Leider kein Käsekuchen!

kuchenWenn ich sage, dass ich Käsekuchen liebe, dann ist das eine leichte Untertreibung. In Wahrheit könnte ich mich glatt in Käsekuchen reinlegen und hätte kein Problem damit, jeden Tag Käsekuchen zu essen, da es ja so verdammt viele unterschiedliche Arten gibt. An „Cheesecake & Schokokuchen – 55 unwiderstehliche Rezepte für Naschkatzen. Das Trendbackbuch mit grandiosen Käsekuchen-Varianten, ob fruchtig, schokoladig oder klassisch.“ von Lena Söderström (Christian Verlag) komme ich folglich nicht dran vorbei. Das klingt doch ganz nach meinem Geschmack… Weiterlesen

Frisch, bunt, bayrisch

bayernIch gebe ja zu, dass es zwei regionale Küchen gibt, die es mir besonders angetan haben: die schwäbische und die bayrische. Letzere wandert mit „Frische bayrische Landküche. Neue Rezepte von der Hauswirtschafterei“ dann auch endlich mal wieder bei mir auf den Tisch. Die drei Autorinnen Bettina Eder, Christine Schilcher und Silvia Schlägel haben bei ihren Rezepten in erster Linie die Idee verfolgt, regionale Produkte einzusetzen, denn – wie sie im Vorwort schreiben – Bayern bietet mit über 40 regionalen Gemüsesorten, 20 Obst- und Beerensorten und über 400 Käsevarianten eine Fülle an Produkten. Weiterlesen

Relaxmodus an: Feierabend

feierabendUnd in dem hat man bekanntlich oftmals keine rechte Lust, sich noch groß zu irgendwas zu motivieren. Putzen? Nöö. Wäsche aufräumen? Morgen. Kochen? Kann die Mikrowelle doch auch. Nene, so fangen wir erst gar nicht an. Wenn Wäsche und Wohnung auch vor sich hin gammeln, wollen wir wenigstens was Ordentliches auf den Teller. „Feierabend und keine Zeit zum Kochen. 150 einfach schnelle Rezepte“ (at Verlag) macht Schluss mit allen Ausreden. So easy, so lecker, so fix. Weiterlesen

Baby, Baby, Mama kocht

cathyWenn man ein Kind bekommt, ist das mit der Ernährung – im Idealfall – in den ersten Monaten von der Natur ja ganz entspannt geregelt. Rund sechs Monate nach der Geburt muss man sich dann aber doch mit der Frage beschäftigen: Was koche ich für mein Kind. Ausgewogen soll es sein, gesund, nahrhaft und schmackhaft. Und, so wird es von den Ärzten empfohlen, die ersten Jahre auf alle Fälle ohne zugesetzten Zucker. Als absolute Süßschnute, die Kuchen, Eis und Co liebt, für mich eine kleine Herausforderung. Schließlich sollte ich als gutes Beispiel vorangehen. Wie schön, dass Cathy Hummels (ja, DIE Cathy Hummels) das passende Buch „Das Zuckerfrei Kochbuch für Kinder. Einfach, lecker & gesund“ (ZS Verlag) geschrieben hat. Weiterlesen

Nudeln:eine Liebeserklärung

pastaWenn es eine Beilage gibt, von der ich behaupten würde, dass sie etwas ganz Besonders fürs Auge sind, dann eindeutig Nudeln. Kartoffeln machen als Gratin eine nette Figur, sind unendlich vielfältig und wandelbar, aber neben der breiten Palette an Nudelvariationen mit all ihren Farben und Formen, müssen sich die Knollen ich in Punkto Optik dann doch geschlagen geben. Reis, Gries, Bulgur und Co können von vornherein einpacken. Eine besonders ästhetische Liebeserklärung an die Nudel liefert uns Claudio Del Principe mit „A mano: Verführerische Pasta. Von Hand gemacht. Sinnlich und schön“ (at Verlag). Weiterlesen