Humorvoll aber Geschmackssache

kochenDer Titel und das Cover von „Weniger beschissen kochen: Das geniale Kochbuch für alle, die in der Küche bisher versagt haben. Das Buch zum erfolgreichen YouTube-Kanal »You Suck at Cooking«“ (Riva Verlag) hat  mich sofort zum Grinsen gebracht. Klingt nach einem sehr lockeren und unterhaltsamen Werk. Das ist es auch definitiv, aber mitunter recht anstrengend, weil die Grenzen zwischen Witz und Wahnsinn da oft fließend sind. Einerseits gibt es unterhaltsame Tipps für Anfänger, die wirklich sinnvoll sind (Topfwahl und Zubehör), andererseits dann absolute Nonsens-Kapitel, in denen neben Herd und Mikrowelle auch Sonne, Tornados und Laser auf ihren Einsatz in der Küche überprüft werden. Ich finde das einfach ein bisschen anstrengend, weil sich zwischen das ernst gemeinte einfach so nicht ernst gemeintes mischt und die Grenzen einfach unklar.

Weiterlesen

Kein Urlaub in Sicht? Notfallplan!

italiaWann und ob und wo man dieses Jahr urlauben kann, das steht ja immer noch in den Sternen. Bei uns wäre Belgien dran (der vom letzten Jahr geschobene Urlaub), aber so recht mag ich da nicht dran glauben. Und weil ich so langsam in einen Urlaubsblues verfalle, brauche ich ganz dringend eine Lektüre, die mich an bessere und sonnigere Tage erinnert. Perfekt funktioniert das bei mir mit allem, was mich an die Tage an Gardasee, Comer See und Lago Maggiore zurückversetzt. Ich starte daher mit „Italia a Mano – Die Geheimnisse des echten italienischen Streetfoods.“ von Paola Bacchia (Christian Verlag) meinen ganz persönlichen Kurztrip. Cin cin – ich bin dann mal weg. Weiterlesen

It’s time for a tea, please

teaWas ist, mal abgesehen von der Queen, typischer für die Engländer als die Tea time? Aus diesem Grund widmet ihr Emma Marsden im Christian Verlag mit „A very British Tea Time – Die besten Rezepte für echt englische Scones, Sandwiches, Biscuits & Cakes. Das ultimative Buch rund um den Afternoon Tea“ auch gleich ein ganzes Buch. Wer sich schon immer gefragt hat, wie es eigentlich zu dieser Tradition gekommen ist und gerne das ein oder andere klassische Rezept für zu Hause möchte, der wird hier auf alle Fälle fündig. So, come on darling, it’s time for a tea… Weiterlesen

Brot so weit das Auge reicht

almDeutschland hat ja zu Recht den Ruf als „Brotnation“ – über 300 Sorten gibt es bei uns. Da findet doch definitiv jeder die Sorte, die für ihn perfekt ist, oder? Aber ein Blick zu unseren Nachbarn zeigt uns, dass es auch dort richtig tolles Backwerk gibt. Nein nein, ich meine nicht Frankreich, wo man meist vergeblich etwas mit Körnern sucht, sondern Österreich. Dort auf der Kalchkendlalm im Pinzgau wird noch so richtig traditionell im Holzofen gebacken. Eine wunderbare Hommage an die Region, Land, Leute und die Backkunst liefert das „Almbackbuch“ von Lutz Geißlers aus dem Ulmer Verlag. Tolle Fotografien und zahlreiche Geschichten von damals und heute liefern spannende Einblicke. Für alle Brotfans ein Muss! Weiterlesen

Futter für eine zufriedene Seele

seeleDass Essen Leib und Seele zusammenhält, wissen wir ja nur zu gut. Rezepte für besagte Seele liefert uns mit wenigen und unkomplizierten Zutaten Annemarie Wildeisen in ihrem Buch „Seelenwärmer: Lustvoll kochen und geniessen“ (at Verlag). Auch in einem sonst recht hektischen Alltag soll es uns mit ihren Ideen möglich sein, die ein oder andere (kulinarische) Auszeit zu nehmen. Ob Suppe, Salat, Nudeln oder Risotto – wenn man danach glücklich den Esstisch verlässt, ist Wildeisens Mission geglückt. Das klingt für mich perfekt für den Alltag mit Kind, Job und Haushalt. Weiterlesen