… fiesta, fiesta Mexikana …

fiesta.jpgdenke ich schon beim bunten Einband von Tanja Dursys „Fiesta. Das Mexiko Kochbuch“ aus dem EMF-Verlag. Schwarz  mit  bunten Blumen und im Hintergrund ganz dezent der Totenkopf, stimmt da war ja was mit diesem Kult. 100 authentische Gerichte, die nach Lebenslust schmecken und uns den Flair mexikanischer Partys und des Streetfoods nach Hause bringen, verspricht die Autorin. Das bedeutet natürlich auf alle Fälle Tortillas, Tacos, Salsa und Churros. Was die Küche sonst noch so zu bieten hat, weiß ich bislang nicht. Weiterlesen

Advertisements

Die Perle des Südens lädt ein

marrakesch.jpgMit „Marrakesch. Das Marokko-Kochbuch“ entführt uns Autor Patrick Rosenthal (EMF Verlag) in die Rote Stadt mit den bunten Gewürzen und ihrer spannenden Kultur. Neben Rezepten gibt Rosenthal uns Einblicke in die Stadt, stellt uns seine Lieblingsplätze und interessante Persönlichkeiten vor. Natürlich kann man an den meisten Orten nicht  nur schön sitzen, sondern auch gut speisen. Ganz klassisch unterteilt in Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts und Marrakesch Delights startet er unsere Reise im „Anayela – Ein Ort der Inspiration“, dem Lieblingsdomizil des Autors. Weiterlesen

Es war einmal in einem Backbuch…

märchenSo oder so ähnlich muss das ja einfach klingen, wenn ich hier und heute „Das Märchen-Backbuch. Rezepte & Geschichten“ aus dem Hölker Verlag von Christin Geweke vorstelle. Fünf märchenhafte Kapitel mit den klangvollen Namen: „Schneeweißchen & Rosenrot. Klassisch schön“, „Hänsel und Gretel. Knuspriges aus dem Ofen“, „Frau Holle. Puderzucker und Schokolade“, „Sterntaler. Himmlisches Gebäck“ und „Die Prinzessin auf der Erbse. Fein und zart“ kommen in dunkelblauem Einband mit Gold und Glitzer daher. Klingt nach einem hervorragenden Backwerk, das mir kurz vor Weihnachten die dunkler werdenden Abende versüßen kann. Weiterlesen

Sonnenblumenkern(wolf) im (Schafs-)Käsepelz

gutEinfach gut essen. Sarah Brittons schnelle vegetarische Küche für jeden Tag“ verspricht der Knesebeck Verlag mit einem farbenfrohen ansprechenden Einband. Rezepte, die einfach umzusetzen, günstig und alltagstauglich sind, verspricht die Autorin. Da man ja mit einem Buch für Vegetarier schon eine spezielle Zielgruppe anspricht, erweitert sie diese noch um die Gruppe der Veganer, Gluten-Allergiker und Rohköstler, für die sich viele ihrer Rezepte ebenfalls eignen – ich ahne Schlimmes. Schade, dass das nicht bereits dem Einband so zu entnehmen war. Ich stehe auf vegetarische Kochbücher, kann mich mit veganen aber leider so gar nicht anfreunden, weil mir hier einfach immer irgendwas fehlt.  Weiterlesen

Heimat, Hygge, Hausboot-Style

laekker.jpgWenn wir aktuell an die Dänen denken, dann ist da vor allem dieser „Hygge“-Trend, den man überall findet und natürlich Scandinavian Design. Schlicht, elegant und trotzdem gemütlich. So in etwas ist das auch mit dem Buch „Laekker! Di skandinavische Küche des verrückten Dänen“ von Brian Bojsen aus dem ZS Verlag. Der hat dieses nordische laissez-faire vermutlich auch mit der Muttermilch aufgesogen, zumindest gibt er sich schon auf den ersten Seiten so. Cooler Surfer, lockerer Vater, verrückter Kumpel – eben einer zum Pferde stehlen. Dass er genau diesen „Hygge“-Style auch lebt, erfahren wir schon recht früh, aber wir hätten das anhand der Bilder auch so geahnt … kochen ist einfach, gelingt jedem, macht Spaß und glücklich. Das ist seine zentrale Botschaft – neben so ein paar weiteren Dingen wie Familie, Freunde, Genuss, Hygge … ja, das Intro hat es auch seitenmäßig in sich. Weiterlesen