Backe, backe – ganz ohne Ofen

kuchenglückSpätestens seit in meiner Studenten-Wohnung der Backofen beschlossen hatte, nur noch „an“ oder „aus“ zu sein und sich von Temperatureinstellungen so gar nicht beeindrucken ließ, weiß ich die Vorzüge von Kühlschrankkuchen zu schätzen. Nachdem mein „Gelingt-mir-noch-im-Schlaf-und-mit-kleinem-Schwips“-Käsekuchen bei 50 Grad verbrannt war, hatte ich es schlichtweg satt. Da aber mein Geburtstag vor der Tür stand und die Anschaffung eines neuen Ofens in Anbetracht des studentischen Budgets erstmal nicht in Frage kam, musste eine Lösung her und so kam ich zum Kuchen ohne Backen. Dass es dabei allerdings so vielfältige Arten für Böden gibt, weiß ich erst seit Marco Seifrieds „Kühles Kuchenglück. Kuchen ohne Backen.“ aus dem Thorbeck Verlag. Hätte ich das damals schon gekannt, wäre ich womöglich nie wieder zum Kuchen aus dem Backofen gewechselt…
Wie bei meinen letzten Koch- und Backbüchern gibt es erstmal eine kleine Einführung  mit hilfreichen Hinweisen des Autors (ich glaube, das ist der erste mal, dass ich ein Backbuch von einem männlichen Verfasser in der Hand halte, mal abgesehen von dern ganzen Spitzen- und Sterneköchen) bevor er uns in die Welt der kühlen Leckereien entführt. Ich gebe zu, ich bin beeindruckt. Kannte ich Böden aus Keksen und Zwieback, zeigt Marco, dass auch Russisch Brot, Karlsbader Oblaten, Puffreis und Baisers als Grundlage taugen. Den einsatz von fertigen Kuchenböden finde ich zwar ein bisschen schade, aber wenn es mal ganz schnell gehen muss, sei das demjenigen, der es so macht, verziehen. Auch das, was Marco so auf die Böden zaubert, finde ich überraschend vielfältig. „Milchreistorte mit Zwetschgen“, „Schokokusstorte mit Mandarinen“ und „Weißer Schokotraum mit Johannisbeeren“ sind nur einige der kreativen Kuchen, die uns präsenteirt werden. Aber nicht nur Kuchen hat der Bäcker im Angebot, auch Keks-Pops, Tassentorten oder Mini-Tartes stellt er mittels Kühlschrank her. Mein Fazit: sehr cool. Wenn mein aktueller Backofen also mal Streik anmeldet, versuche ich nicht wieder verzweifelt meine Kuchen bei Niedrigtemperatur zu garen, sondern greife gleiche zur Kühlschrank-Trickkiste und dem „Kühle(n) Kuchenglück“. Danke Marco – du bist ein Kühlschrankheld 🙂

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆
Alltagstauglichkeit: ☆☆☆☆
Geschenkqualität: ☆☆☆☆
Originalität: ☆☆☆

Advertisements