Warmer Bauch im kalten Winter

möhrenRegelmäßig, wenn es draußen kalt wird, ruft mein Bauch nach Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzel und Rüben. Da ich zugegeben recht bequem bin, wasche, schäle und schnippel ich das Gemüse zumeist einfach und werfe es dann in den Backofen, wo ich es mit etwas Olivenöl beträufelt und Rosmarinsalz bestäubt als Ofengemüse vor sich hinbrutzeln lasse. Timing ist hier ein ganz großes Thema, weil ein paar Minuten zu viel oder zu wenig aus „hart und roh“, „trocken und schwarz“ machen. Letzteres versuche ich meinem Freund dann immer als „ich hab das mit den Gemüsechips nochmal in Angriff genommen“ zu verkaufen *hust*. Umso gespannter bin ich auf „Möhren, Lauch & Pastinaken. Kochen mit Wintergemüse.“ von Camille Antoine und Nathalie Carnet (Thorbecke Verlag). Weiterlesen

Kennste‘ schon? Trotzdem ganz lecker, ne!

anbeißenFür Partys, Geburtstage und Feiern aller Art finde ich ein Fingerfood-Buffet immer extrem praktisch. Man kann es gut vorbereiten, jeder kann sich das rauspicken, was ihm gefällt und wenn mal was wirklich nicht klappt, fällt keinem auf, dass irgendwas fehlt … Klar also, dass ich mich mit großem Interesse auf „Zum Anbeißen lecker! Häppchen, Snacks & Fingerfood“ von Chandima Soysa (Thorbecke Verlag) stürze, um mein Repertoire an „ich-bring-gerne-was-mit“-Snacks zu erweitern. Weiterlesen

„Raus aus meiner Küche“ – ein Einzelkind kocht

zweiEs gibt so Dinge, die haben für mich schlichtwegs nichts in der Küche zu suchen: Geschmacksverstärker, M****-Fix-Produkte, mein Kater (der ist trotzdem immer drin) und mein Freund. Warum ich meinen Freund nicht in der Küche haben mag? Bei  mir ist die Küche mein Reich,  mein Rückzugsort, mein Naherholungsgebiet und meine geheime Hexenkammer, in der ich nicht beobachtet werden möchte und ohne kritische Kommentare vor mich hinwerkeln kann. Steht meine bessere Hälfte neben mir, höre ich, wie er angesicht meiner Schneidetechniken scharf die Luft einzieht, beim Anblick wie ich spontan alle möglichen Gewürze in einen Topf kippe, die Augen verdreht und sobald ich mit Chilli anfange, schwer schluckt. Ich bin ein „Nach-Bauch-Kocher“ und der mag in der Küche gerne seine Ruhe. Dass das nicht unbedingt zur Zweisamkeit eines Pärchendaseins beiträgt, weiß ich schon und hoffe daher, dass mir „Zwei in der Küche. Kochbuch für glücklich Paare.“ von Christie Dufault und Jordan Mackay verfasst und im Hölker Verlag erschienen, den entscheidenden Leitfaden liefert, diesem Problem Abhilfe zu schaffen. Weiterlesen