Fabelhaft? Nee, fabelhafter!

FranzösischFabelhaft Französisch. Köstlichkeiten für jeden Anlass.“ heißt es diesmal bei mir, denn Cathleen Clarity gibt uns Einblicke in eine wirklich wunderbare französische Küche. Der Einband wirkt mit viel weiß sehr edel, farblich dezente Grün- und Rosétöne setzen Akzente und ich denke direkt „trés chic!“. Autorin und Köchin Cathleen, die eigentlich aus Minnesota stammt, beschreibt ihren Weg in die (Sterne-)Küche, der über ein Medienstudium und einen Job in der PR- und Kommunikationsbranche zu einer einjährigen Kochausbildung in einem hochdotierten französischen Restaurant und dann zu einem Job in einem Zwei-Sterne-Lokal in Paris führte. Schon hier bin ich beeindruckt, denn einen kompletten Neuanfang in einer ganz neuen Branche zu wagen, zeugt von einer ungeheuren Menge Herzblut und Mut. Davon hat Cathleen mehr als genug, denn bei dem Job in der Sterneküche sollte es nicht bleiben – ein eigenes Catering-Unternehmen und eine eigene Kochschule folgten. Und das mit der Kochschule merkt man auch an diesem Buch, denn es wird sehr genau beschrieben, was zu tun ist. Da die Rezepte zwar nicht hochkompliziert sind, aber ein gewisses Wissen voraussetzen, ist dies mehr als hilfreich. Aber kommen wir zum Buch…Dieses gliedert sich in zwölf Menüs, die sich jeweils an spezielle Anlässe oder Personengruppen richten, welche die Köchin stets in einem kurzen Vorwort erläutert. Los geht es mit „Frühlingslunch mit der Familie“, das mit „Junges Gemüse in Tempura“, „Grüner Spargel mit Parmesan und pochierter weißer Spargel, dazu Sauce Mousseline mit Kräutern“, „Geschmorte Kalbslende mit Pfifferlingen mit Mandeln und Zitrone“ sowie „Beeren-Pavlova“ als Vier-Gang-Menü daherkommt. Rund viereinhalb Stunden dauert es, das Ganze auf die Beine zu stellen, aber wenn die Bilder der Realität entsprechen, lohnt sich das eindeutig. Ein gelungener Einstieg, der Lust auf mehr macht. Die Fotos stammen übrigens von Kathrin Koschitziki, welche die Autorin während ihrer Ausbildung kennengelernt hat. Kapitel zwei heißt „Ladies Lunch“ und verführt mit „Zweierlei Lachs mit Zitrusvinaigrette und Borretschblüten“, mit „Bunte Bete mit weich gekochtem Ei und Ziegenkäse“, mit „Hähnchenbrustrouladen mit Kräutern der Saison, Bohnen, Markerbsen und Rucola-Pistazien-Pesto“ sowie schlussendlich „Kardamomcrème aus dem Ofen mit karamellisierten grünen Weintrauben“. Voilá. In der dritten Runde geht es zum „Lunch für Teenager“, zu dem die Autorin „Hähnchenköfte mit hausgemachter Sauce Tartar in warmem Pitabrot“, „Süßkartoffelspalten mit Kurkuma“, „Ceasar Salad mit krossen Knoblauchcroûtons“, „Bio-Karottensalat mit gerösteten Haselnüssen, Orangen und Haselnussvinaigrette“ sowie “ Mango-Litschi-Smoothie dazu Jumbo Chocolate Cookies“ reicht. Die Bilder sind ein absoluter Augenschmaus und ich ergötze mich an den Gerichten. Alles absolut ansprechend. Die weiteren Menüs, welche die Autorin kredenzt kommen als „Dinner am Samstagabend – Frisch vom Fischmarkt“, „Dinner am Samstagabend –  Für Fleischliebhaber“, „Dinner am Samstagabend – Erntedank“, „“Prinzessinnen-Geburtstag“, „Häppchen am Feuer“, „Fisch wie im Sternerestaurant“, „Fleisch wie im Sternerestaurant“, „Französisches Cape Cod“ und „Hähnchen auf französische Art“ daher. Zwischen den Bildern der Rezepte gibt es immer wieder Einblicke in das private Leben von Cathleen mit stimmungsvollen Bildern. Die Rezepte – insbesondere die aus der „Sterneküche“ – haben es definitv in sich und sind nichts für blutige Anfänger. Richtiges Werkzeug, etwas Erfahrung, Geduld und vor allem frische Zutaten sind unverzichtbar. Gerade die Fülle der Fischgerichte ist in Frankreich sicherlich ein bisschen leichter umsetzbar als bei uns, weil ich glaube, dass man dort leichter an qualitativ hochwertige Muscheln, Krebse und Hummer kommt. Aber wer sich an diese herausfordernden Rezepte wagt, wird auch bei uns sicherlich fündig. Ich bin auf alle Fälle beeindruckt und ein bisschen klein, denn ob ich es schaffe das umzusetzen, was ich hier sehe – so gerne ich es würde – ich weiß es nicht. Aber versuchen werde ich es sicherlich. Das bin ich diesen Bildern und der Autorin eindeutig schuldig.

Anfängertauglichkeit: ☆
Alltagstauglichkeit: ☆☆
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆
Originalität: ☆☆☆☆

Advertisements