Sie kam, schrieb und vergaß – Frau halt ^^

maedchennachdem ich vor Tagen bereits die Anfänge geschafft habe, dann aber nicht in die Pötte kam, wird es nun endlich vollbracht bzw. vollendet. Neuer Versuch also: … was jetzt sehr feministisch klingt, ist aber tatsächlich der Titel. „Nur für Mädels Kochbuch“ nennt es Dr. Oetker und ich freue mich, dass es nicht nur das hundertste Grillbuch für „DEN MANN“ gibt, sondern offensichtlich auch mal ein Werk für uns FRAUEN. Was genau sich dahinter verbirgt, weiß ich nicht, da man eigentlich nicht sagen kann, dass es klassisches Essen für beide Geschlechter gibt, würde ich jetzt mal behaupten, aber ich bin gespannt. Mein Freund sitzt mindestens ebenso neugierig daneben, denn auch der weiß nicht so genau, was es gibt, was er nicht essen kann/darf/mag/soll 😀

maedchen2Wir beginnen mit „Frühstück. Getränke & To go“ was „Warme Breakfast Quinoa“, „Trifle-Style Knuspermüsli“ mit Mandeln, Beeren und Quark, „Blaubeer-Ricotta-Pancakes“, „French Toast“ oder auch „Edelstulle“ (mit Wachtelei und Kaviar), „Frühstückseier im Glas“ und weil man ja auch was trinken muss folgen „Himbeer-Buttermilch-Smoothie“, „Melonen-Smoothie“ sowie „Havanna-Moon Chili Flip“ (Papaya mit Avocado, Banane, Orangensaft und Chili). Bis auf den „Gurken-Sellerie-Smoothie“ bin ich durchaus angetan. Finde ich alles lecker, und die Bilder sind allesamt ansprechend, aber ob das jetzt typisch weiblich ist?! Mein Freund guckt etwas traurig – ist ja schließlich alles nicht für ihn gedacht. Er findet es trotzdem auch alles ganz appetitlich. Armer Mann 🙂
Danach gibt es „Salate, Suppen & Snacks“ wie „Erbsen-Buttermilch-Suppe“, „Süßkartoffelsuppe mit Backobst und Bacon“, „Panzanella“ (Brotsalat), „Mozarella-Melonen-Salat mit Fenchel und Basilikum“, „Glasnudel-Rohkost“, „Pikanter Ricotta mit Pimientos de Padron“, „Oliven-Shortbread“, „Curry-Buletten mit Avocado-Joghurt“ und eine Auswahl kleiner Häppchen für den Fernsehabend. Schön finde ich hier die Vorschläge für Dressings und Toppings, mit denen man einen schlichten Salat pimpen kann.
Mein Freund wirkt so langsam richtig traurig, weil das ja wieder alles nicht für ihn gedacht ist und er das aber wirklich lecker fände… Auch Männer mögen gesunde, kleine Mahlzeiten, lässt er Dr. Oetker wissen.
„Zum Sattessen“ werden dann „Thairöllchen mit Erdnusssauce“, „Mediterrane Mozzarella-Pfannkuchen“, „Spicy Chicken auf Rice Noodles“, „Scharfe Spaghetti mit Garnelen“, „Zitrus-Risotto mit Lachs“, „Rustikaler Kürbiskuchen“, „ahinsSpicy Lachsfilet mit Kartoffel-Gurken-Minze-Salat“, „Scharfes Rindercurry“ und auch „Kartoffelpüree mit Tapenade und getrockneten Tomaten“ serviert. Ich würde auch hier wieder fast alles liebend gerne verzehren und kann die Rezepte ebenso wie die optische Umsetzung nur loben.
Last but not least können wir noch „Dahinschmelzen“ mit „Joghurt-Panna-Cotta mit rosa Kokosraspeln“, „Exotischer Granita“, „Mohn-Pistazien-Pavlovas mit Blaubeeren“, „Ricotta-Cheesecakes mit Rosamarin-Aprikosen“ und „Lemon-Angel-Cake mit frischen Beeren“.
Die Gerichte sind alle klar strukturiert, schön und unkompliziert, nicht überzogen, aber auch nicht zu schlicht. Genau richtig. Das Buch an sich finde ich echt toll, aber nach wie vor überzeugt mich das Konzept „Nur für Mädels“ nicht. Wenn es geschlechterspezifisches Essen gäbe, wie würde das aussehen. Klar, Männer werden immer mit Fleisch und Grill in Zusammenhang gebracht und bei Salat und Gemüse sollen sich in erster Linie Frauen angesprochen fühlen. Fakt ist aber, dass man das so nicht sagen kann, weswegen der Ansatz des Buches meines Erachtens nach zum Scheitern verurteilt ist. Aber auch nur als Frauenbuch. Als Party-Freunde-Besuch-Häppchen-Kochbuch finde ich es toll. Weil man aber einfach kein NUR FÜR FRAUEN KOCHBUCH entwickeln kann, gibt es einen Punkt Abzug bei der Originalität. So viel Strafe muss sein.

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆
Alltagstauglichkeit: ☆☆☆☆☆
Geschenkqualität: ☆☆☆☆
Originalität: ☆☆☆

Advertisements