Blubber, Spritz & Zisch- schlürfen ahoi!

zischTatsächlich heißt das Werk, mit dem ich mich heute befassen möchte „Zisch. Soda, Limonaden & Snacks selbst gemacht“ von Tove Nilsson aus dem Hause Umschau. Bevor wir ans rühren, mischen und staunen gehen, gibt es ein paar Basisinfos zur Frage nach dem Wasser: „Soda, Selters, Mineralwasser oder Sprudel“ und praktische Tipps zum Gärverhalten mancher Mischungen (Nicht alles, was gärt, enthält viel Alkohol und manche falschen Dosierungen führen schon mal zu einer Explosion). Klingt doch schon mal spannend -auch, wenn ich nicht unbedingt die Reste meines Limonadenansatzes von der Decke kratzen wollen würde. Dann folgen noch allerlei wissenswerte Details über Zucker, Farb- und Zusatzstoffe, Gewürze, die richtigen Utensilien usw… lohnt sich aber zu lesen, denn seine eigene Limo herstellen zu wollen, ist schon ein Stück Arbeit.

zisch2Zuerst dreht sich alles um Sodasirup, also Sirupkonzentrat, das man dann in Sprudel gibt. Die Rezepte reichen von „Himbeersirup“, „Cola-Sirup“,“Rhabarber-Limetten-Soda mit Zitronengras“ über „Südstaatensoda mit Zimt“, „Preiselbeer-Anis-Sirup“ und „Drachenfrucht-Sirup“ bis hin zu „Ginger-Ale-Sirup“. Man muss sich dessen bewusst sein, dass die ausgefalleneren Sirups Zeit brauchen, mehrfach gekocht und abgesiebt werden müssen und und und. Wer Soda herstellen will, sollte das also an einem ruhigen Nachmittag machen und nicht zwischen Tür und Angel versuchen. Zudem braucht man für einige Rezepte spezielle Zutaten, die man teilweise nur über das Internet erhält (Chinarinde, Tomarinde, Muskatblüten). Besonders gut gefällt mir, dass es nicht nur um die Drinks geht, sondern auch die passenden Snacks dazu zubereitet werden. Als alte Knabbertante kommt mir das natürlich total entgegen, wenn wir „Bananenchips“, „frittierte Oliven“, „Krabben-Poppers“ und Kartoffelchips mit diversen Dips selbst herstellen.
zisch4Nach den Sodas kommt ein sehr kurzer Abstecher zu den „Infuses“, was mit „Aufguss“ zu übersetzen wäre, aber nicht zu verwechseln ist mit dem, was man in der Sauna macht, wie die Autorin betont. Stattdessen handelt es sich hierbei um Tee ohne Teeblätter, der stattdessen mit Kräutern und Wurzeln angesetzt wird. Diesen kann man dann wiederum mit Wasser, Eis, Saft und mehr mischen. „Blüten, Thymian & Gurke“, „Zitrusfrüchte & Ingwer“, „Kräuter & Zitrone“ sind Ideen für solche Aufgüsse.
Und vom Tee geht es dann weiter zu den Limonaden und Eistees mit „Johannisbeer-Limonade“, „Gurkenlimonade“, „Himbeer-Chis-Limonade“, „Salty-Lemonade“, „Holunder-Erdbeer-Limonade“ sowie „Chai-Eistee“ und „Eistee mit Minze“. dazu werden „Tortilla-Chips“ mit „Guacemole“, „Salsa Roja“, „Salsa verde“ und weitee Dips, „Gemüsechips“ (nein, die haben bei mir wieder nicht funktioniert!), „Cheesy Kohlchips“ und „warmer Artischocken-Dip“ gereicht. Das klingt nicht nur alles toll, das sieht auch alles absolut umwerfend aus. Bunt, ansprechend, lecker. Haben wollen. Jetzt. Sofort. Alles. Ja, auf einmal. Danke!
^zisch3.jpgUnd zu guter Letzt widmet sich das Buch dann noch einer Kategorie, die durchaus etwas spezieller ist: „Vergorene & natürich fermentierte Getränke“. Hier werden mittels Hefegärung „Zitronensoda“, „Fizzy Orangensoda“, „Kombuche“ (statt Hefe arbeiten hier Pilze), „Ginger Beer“, „Campari-Grapefruit-Soda mit Kräutern“, „Preiselbeer-Orangenblüten-Soda“, „Holunder-Sekt“ und „Root Beer“ gezaubert. Dazu werden „Geröstete Mandeln“, „Popcorn mit Sesam, Algen & Wasabi“, „Salziges Karamell-Popcorn“ oder auch „Parmesan-Trüffel-Popcorn“ angeboten. Genau mein Ding!
Hoppala – doch noch ein kleines kapitel, das ich fast übersehen hätte: „Floats, Egg Cream, Eiskaffee & Bubble Tea“. Fällt etwas aus dem rahmen, aber auch hier hauen mich die Bilder und Anregungen fast um: „Salzkaramelleis,“, „Himbeersorbet“, „Wassermelonen-Limetten-Slush“, „Eiskaffee „Cold Brew““ und diverse Bubble Tea“-Rezepte komplettieren das Buch und lassen wahrlich keine Wünsche offen. Jetzt kann der Sommer definitiv kommen. Ich bin bereit und sowas von heiß darauf, möglichst viele Rezepte umzusetzen. Zum Wohl- Cheers – Schlürf!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆ (kompliziertere Sachen wie „Cola“ gelingen nicht immer)
Alltagstauglichkeit: ☆☆☆☆
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆
Originalität: ☆☆☆☆☆

Advertisements