Heute schon geswappt?

edelWas war der Mensch mal stolz als er sich vom klassischen Waren-Tauschgeschäft weiterentwickelt hatte und dank Geld in der Lage war, alles zu erwerben zu können ohne, dass er hoffen musste, dass der Gegenüber die angebotene Ware zum Tausch geeignet fand… heute ist es hingegen wieder schick, auf Geld zu verzichten und zu tauschen, was nur geht. Klamotten, Häuser auf Zeit, den Partner (zumindest so gewisse Gruppen tun das ja) und eben auch ESSEN. In Zeiten, in denen Verschwendung geahndet wird und man versucht, möglichst viel Essen vor dem Müll zu retten, macht es natürlich Sinn, mittels Lebensmittel-Tausch dem von vornherein zu entgehen. „Food Swap. Selbst gemachte Köstlichkeiten zum Tauschen und Teilen“ heißt es da bei Yelda Yilmaz und Swantja Havermann (Verlag Edel Books). 

edel2.jpgDas Prinzip dabei ist, dass selbst hergestellte Leckereien gemeinsam genossen und ausgetauscht werden. Diese „Food Swap-Tausch Community“, die es seit 2004 gibt, trifft sich regelmäßig zum gemeinsamen schlemmen, austauschen und Spaß haben. Die Idee dafür stammt aus Amerika, wobei es sich dort um einen Tisch-Markt und nicht um einen gemeinsamen Abend handelt.
Die beiden Autorinnen fanden das Konzept super, da beide sich seit Jahren darum bemühen, einen Weg zu finden, Selbstgemachtes aus saisonalen und regionalen Produkten zu fördern und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schärfen. Mit dem Hamburger Food Swap ist ihnen das auch gelungen und so gibt es nun dieses Buch mit einem großen Sammelsurium an Tipps, Tricks und Rezepten rund um das Einlegen, Einkochen, Fermentieren und mehr, das bei diesen Treffen zusammengetragen wurde. Los geht es mit „Brot“, dann folgen „Brotaufstriche pikant & süß“, „Marmeladen & Chutneys“. „Eingelegt & Eingemacht“, „Kleingebäck“, „Knabberkram“, und „Aus der Flasche“. Beim Brot gibt es natürlich erstmal die Basic zu einem klassischen Sauerteig, aber dann folgen Variationen wie „Kürbiskernbrot“, „Brot mit karamellisierten Walnüssen und Rosmarin“, „Schnelles Möhrenbrot“, „Naan“, „Früchtebrot“ oder auch „Hefezopf“. Schöne Bilder, einfache und gut erklärte Rezepte, aber leider keine Haltbarkeitsangaben. Bei den Brotaufstrichen erfreuen uns „Liptauer Käse“, „Pesto Trapanese“, „Rote-Bete-Hummus“, „Nuss-Honig mit Vanille“, aber auch „Spekulatiuscreme“ oder „Lemon Curd“. Alle Rezepte von unterschiedlichen Swappern, alle gut erklärt und oftmals noch mit zusätzlichen Tipps gespickt, aber leider keinerlei Haltbarkeitsangaben zu den Speisen. Gerade hier beim Tauschen und Schenken fände ich das aber wichtig.
edel4.jpgAuch die Marmeladen und Chutneys – ich nehme es vorweg – enthalten keinen Hinweis darauf, wie lange sie gut sind. Die Bandbreite reicht dabei von „Zitronenmarmelade“ über „Türkische Feigenmarmelade“, „Apfel-Zucchini-Marmelade“, „Tomatenmarmelade“, “ Bacon Jam“, „Cranberrychutney“, „Süßkartoffel-Limetten-Chutney“ bis hin zu „Feige-Maronen-Chutney“. Alles kreativ und lecker. Kann man nichts sagen. Das mit den fehlenden Angaben zur Lagerfähigkeit finde ich wirklich blöd – bei nächsten Kapitel gibt es wenigstens vorher noch grobe Richtlinien dazu, wie haltbar Eingekochtes und Eingelegtes generell ist bzw. welche Methoden es hierfür gibt. Eingemacht werden hier Rote Bete, Kürbis, Zucchini-Paprika, „Kimchi“, „Salzzitronen“ und „Menemen“. Und schon geht es weiter mit dem Kleingebäck, das uns unter anderem die Rezepte liefert für: „Snickers“, „Brownies im Glas“, „Ingwer-Sonnenblumkern-Kekse“, „Guiness-Muffins“ und „Shortbread“. Auch hier keine Angaben … das altbekannte Problem. Insbesondere, da „Limetten-Ingwer-Cheesecake im Gläschen“ sicherlich nicht lange haltbar sind. Beim Knabberkram wird die Liste der Leckereien dann ergänzt um „Schoko-Power-Kugeln“, „Chia-Hafer-Kokoskugel“, „Salzige Flapjacks“, „Curry-Koriander-Cashews“, „Gemüsechips“, „Lakritz“ und „Kandierste Früchte“. Last but not least kommen aus der Flsche noch „Rhabarber-Oranen-Sirup“, „Wassermelonen-Himbeer-Limonade“, „Apfellimes“ oder auch „Tonicsirup“.
Alles in allem eine sehr schöne Idee und eine gute Umsetzung. Die fehlenden… okay, ich glaube ich hab es oft genug gesagt.. sind auf alle Fälle ein großer Nacteil udn für mich ein Minus, leider. Trotzdem sehr schön!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆ (definitiv gut erklärt, aber die HALTBARKEIT halt, ne?!)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆☆☆ (schnell, nicht kompliziert, super)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für alle Weltverbesserer, Gutmenschen, DIY-Fans^^)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (schöner und lobenswerter Grundgedanke)

Advertisements