Ich fühl‘ mich so windschnittig

IMG_3731.JPGWer sich jetzt fragt, was ich wohl genommen hab – nichts, aber wenn man den Titel „Scirocco. Die neue kreative Küche aus dem Orient“ quasi übersetzt, dann bedeutet das eben „heißer Wind aus südlichen bis süd-östlichen Richtungen, der von der Sahara in Richtung Mittelmeer weht“. [Volkswagen hat sein aktuelles Modell übrigens ebenso nach diesem Wüstenwind benannt…]. Und genauso temperamentvoll wie bei den tropischen Lüften geht es auch im Buch von Sabrina Ghayour aus dem Hölker Verlag zu. Ich gebe ja zu, dass dieser Verlag für mich mittlerweile einer meiner liebsten ist, weil er wirklich verdammt tolle Sachen rausbringt. Und mit der guten Laune, die das farbenfrohe Cover verströmt, mache ich mich dann ganz wirbelig und windig ans Werk…

IMG_3737.JPGDie ersten Seiten sind optisch schon sehr ansprechend, der Inhalt klar gegliedert in „Einleitung“, „Meine Vorratskammer“, „Frühstück & Brunch“, „Mezze & Co“, „Salate & Beilagen“, „Hauptgerichte“ sowie „Kuchen & Desserts“. Warum das Buch nun so heißt, wie es heißt, klärt die Autorin schnell auf: als Perserin, die in England aufgewachsen ist, verbindet sie in ihrer Küche östliche Zutaten mit westlichen Zubereitungen. Klingt spannend. Schön finde ich auch, dass sie den Leser ermutigt, zu experimentieren, sich nicht sklavisch an das Rezept zu halten und keine Scheu zu haben. Das wiederum klingt stark nach der Art, wie ich selbst auch koche – sehr sympathisch.
Ganz wichtig in der Vorratskammer sind natürlich Gewürze wie „Pul Biber“, „Za’atar“, „Sumach“, Harissa“ oder auch „Salzzitronen“.
img_3734Zum Frühstück werden „Kürbis-Rösti mit pochiertem Ei“, „Enten-Rühreier auf persische Art“, „Kürbis-Käse-Toasties mit Salbei“, „French Toast mit Kardamom“, „Sauerkirsch-Ricotta-Pancakes mit Sahne & Honig“ zusammen mit „Aromatisierten Beeren mit Zitronen-Thymian-Joghurt“ serviert. Sieht alles ansprechend aus und hat durch den Einsatz der Gewürze alles einen besonderen Kick. Dann folgen „Bohnen-Cashew-Dip“, „Geröstete Feigen mit Serrano-Schinken“, „Salzzitronen-Martini“, „Röstauberginen-Dip auf afghanische Art“, „Brokkoli-Berberitzen-Puffer mit Chili“, „Zucchini-Pommes“, „Frittierte Auberginen mit Grießkruste & Honig“, „Zucchini-Kartoffel-Frittata mit Safran“, „Feta-Happen mit Salzzitronen-Konfitüre“, „Kichererbsen-Kartoffel-Latkes mit Minz-Chili-Salsa“, „Pilz-Artischocken-Schnecken mit Feta“, „Kopfsalat-Wraps mit Lamm & Erdnusssoße“, „Brötchen mit Lammbraten und Gurken-Relish“, „Hähnchenspieße mit Quittenglasur“, „Chicken Wings mit Orange & Thymian“, „Marinierte Jakobsmuscheln mit Chili-Limetten-Dressing“ oder auch „Lachstartar auf orientalische Art“.
img_3736Abgesehen von den letzten vielleicht 10 Rezepten war das alles vegetarisch – sehr cool. Genau wie bei „Festlich vegetarisch“ der Beweis, dass man auch ohne Fleisch geniale Rezepte zusammenstellen kann. Und ich würde auch hier wieder ungelogen alles essen. Mit Begeisterung und Freude! Ich bin echt neugierig, was für kreative Überraschungen die „Salate“ zu bieten haben: „Melonen-Feta-Salat mit Basilikum & Kürbiskernen“, „Orangen-Dattel-Salat mit Mandeln & Brunnenkresse“, „Apfel-Radieschen-Salat mit getrockneten Feigen“, „Maftoul-Salat“ (palästinensischer Couscous“, „Freekeh-Salat“ (geräucherter grüner Weizen), „Warmer Grünkohl-Bulgur-Salat mit Puy-Linsen“, „Petersiliensalat mit Kichererbsen & roter Zwiebel“, „Brokkoli-Garnelen-Salat mit Feta & Minze“, „Würzig geröstete Auberginenspalten mit Kürbiskernen, Pinienkernen & Granatapfel-Joghurt-Dressing“, „Karamellisierter Fenchel mit Koriandersamen, Orange & Safranbutter“ oder auch „Geröstete Kirschtomaten mit Ziegenquark, Pinienkernen & Traubensirup“. Wohoo – ganz ehrlich das sind unglaublich tolle Rezepte. Und da würde auch kein Vegetarier jammern, dass es sich „nur“ um Beilagen handelt. Für mich auf alle Fälle schon jetzt die Inspiration für meinen nächsten Geburtstag.
IMG_3732.JPGBei den „Hauptspeisen“ gibt es dann in erster Linie Fleisch und Fisch, aber das finde ich in Anbetracht der Fülle an genialen Salaten, Vorspeisen und Beilagen total in Ordnung. „Hähnchen-Biryani mit Berberitzen“, „Hähnchentopf mit Aprikose, Salzzitronen & Ei“, „Gewürzente“, „Köfte-Burger“, „Persischer Lammtopf mit Quitten & Safran“, „Würzige Wok-Garnelen“, “ Miesmuscheln mit Harissa“ und Oktopus vom Grill mit Ahornsirup-Chili-Dressing & Pistazien“ oder „Lachs mit Zitrone & Kurkuma“ bieten für jeden Geschmack etwas. Vielfältig, bunt und alles definitiv lecker.
Süßes darf natürlich auch hier nicht fehlen und so bekommen wir zum Schluss noch „Würzigen Pastinaken-Walnuss-Kuchen mit geschlagenem Joghurt“, „Dattel-Scones mit Orange & Zimt“, „Brombeertarte mit Pistazien-Frangipane“, „Nektarinen-Pavlova mit Minze, Mandeln & Teesirup“, „Limetten-Basilikum-Creme mit Kaki-Pfeffer-Konfitüre“ und „Tarte Tatin mit Quitten & Zimtsahne“. Schöner kann der Ausflug in den Orient definitiv nicht enden. Ich bin auf alle Fälle angetan von diesen tollen neuen Ansätzen und den Vorschlägen der Autorin. Viele Gewürze, frische Zutaten, Kräuter, Früchte – mit welchen einfachen Mitteln man doch allem so das gewisse Etwas beifügen kann. Großes dickes fettes LIKE!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆☆ (ja, das ist alles machbar)
Alltagstauglichkeit: ☆☆☆☆☆ (wenn man sich die Gewürze besorgt hat klar)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für alle, die die orientalische Küche mögen)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (weil wirklich alle Rezepte mit irgendeinem Kniff aufgewertet wurden definitiv volle Punktzahl)

alle Bilder © Hölker Verlag / Haarala Hamilton
Advertisements