Wunderbares Wintergemüse

img_3976Wir hatten Wurzelgemüse an dieser Stelle ja schon das ein oder andere Mal, aber da es auch einfach so unglaublich wandelbar ist, kann man davon ja auch nie genug bekommen, oder? „Rüben und Beten“ heißt das Werk von Usch von der Winden aus der Edition Fackelträger. Schon der Einband macht Lust auf das Wurzelgemüse. Unterteilt ist das Ganze in „Erdig – Süß – Würzig“ (Rote Bete, Karotte, Speiserübe, Steckrübe), „Holzig – Herzhaft – Warm“(Zuckerrübe, Pastinake, Sellerie, Petersilienwurzel) und „Herb – Pfeffrig – Scharf“ (Kohlrabi, Schwarzer Rettich, Schwarzwurzel, Meerettich). Da ist doch wirklich an jede Gemüsesorte gedacht…

img_3977Da aber sogar ich nicht alle dieser Gemüsesorten so ganz problemlos identifizieren kann (Pastinake und Petersilienwurzel sehen aber auch aus wie eineiige Zwillinge), bin ich dankbar für das umfangreiche Intro, in dem jede Sorte ausführlich  mit Foto (und die Fotos sind hier so was von wunderbar, genial, ästhetisch) beschrieben wird. Wir erfahren, woher zum Beispiel die Steckrübe stammt, wie sie angebaut wird, wann sie wie gepflanzt und geerntet wird, was die typischen optischen Merkmale sind, wie sie schmecken, wie man sie verarbeitet, was  man bei der Zubereitung beachten muss und, welche Nährstoffe und Vitamine enthalten sind. Alle Gemüse erhalten stilisierte Symbole und schon stürzen wir uns in die Wunderwelt der Wintergenüsse  mit „Lorbeerkartoffeln im Rote-Bete-Farbenspiel“, „Aromatisierte Rote Bete  mit Beefsteakstreifen“, „Rote-Bete-Kuchen im Glas“, „Karotten-Vielerlei auf Fettuccine“, „Karotten-Ingwer-Nuss-Suppe“, „Karotten Halwa“ (Ein indisches Karotten-Desert), „Carpaccio von frishcer Rübe“, „Lammrückenfilet auf Rübenstilblättern und gewürfelte Speiserüben-Kartoffeln“, „Steckrüben-Röstis mit Entenconfit“.
img_3979

Das ist alles so verdammt lecker, dass ich mich glatt reinlegen möchte. Und die Bilder – ein Traum. Weiter geht es dann in der zweiten Rubrik mit „Skrei im Zuckerrüben-Kartoffel-Gemüse“, „Zuckerrüben-Spätzle“, „Zuckerrüben, Kichererbsen und Seeteufelbäckchen“, „Pastinakentaler mit Pilzen“, „Lachsfiletpäckchen mit Pastinaken-Gemüse“, „Sellerie-Frites mit Salzzitronen-Mayonnaise“, „Überbackene Selleriescheiben mit Gewürz-Couscous“, „Gebutterte Petersilienwurzeln mit Entenbrust an Orangensauce“ und „Feine Gemüsesauce an Jacobsmuscheln auf Petersiloenpüree“.
img_3978Nicht minder lecker und abwechslungsreich folgen dann im letzten Abschnitt  noch „Gewürzte Kohlrabisuppe mit Ingwerchips“, „Zimt-Kabeljau auf Kohlrabi-Birnen“, „Scharfe-Rettich-Garnelen-Pfanne“, „Saiblings-Tatar auf marinierten Rettichtalern“, „Rehrücken auf Sahne-Schwarzwurzeln“, „Forelle im Meerettichblättermantel“ sowie „Lammkoteletts mit Meerettichpesto-Kruste“. Woohoo – das ist alles verdammt cool. Also von mir ein uneingeschränktes und dickes Lob, tolles Buch. Ein paar mehr Bilder (wie so oft) wären aber natürlich noch ein Sahnetüpfelchen gewesen. Trotzdem volle Punktzahl!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆☆ (übersichtlich und nicht zu komplex)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆☆☆ (klar, vor allem auch gut vorzubereiten und für mehrere Tage)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (auch, wenn es nicht rein vegetarisch ist auch für Vegetarier)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (hervorragende Bilder, tolle Rezepte, keinerlei Mängel)

alle Bilder © Fackelträger Verlag
Advertisements