Glückshormone am laufenden Band

Backen_macht_glcklich.jpgJa, die Tätigkeiten in der Küche – wenn man mal vom Spülen absieht – machen mich definitiv glücklich. Aus einzelnen Grundprodukten eine stimmige Speise zu kreieren, die Körper und Seele befriedigt, was könnte da besser sein? „Backen macht glücklich. Verführerische Torten, himmlische Kuchen, herzhafte Kleinigkeiten“ aus dem Fackelträger Verlag belegt dies eindrucksvoll. Eingeteilt ist der mehr als 275 Seiten umfassende Wälzer (ich glaube, ich hab selten ein so großformatiges Backbuch in der Hand gehabt – pardon in den Händen, denn mit einer bekomme ich es gar nicht erst vom Tisch hoch) in die fünf Rubriken „Backen für Faule“, „Für Wochenendbäcker“, „Der gesunde Bäcker“, „Meisterwerke“ und „Best in Show“. Das Titelbild ist eine Wucht und auch die ersten Seiten mit Inhaltsübersicht und Co sind mit ihren Mehlschicht-Arrangements so ansprechend, dass ich sofort loslegen möchte…
IMG_4012.JPGIch wage zwar zu bezweifeln, dass faule Menschen selbst backen (auftauen oder kaufen ist doch wesentlich bequemer), aber nachdem der Mitleser beschließt, dass dies sein Kapitel sein muss, hab ich die Zielgruppe glaube ich gefunden ^^. Da facto geht es hier darum, in möglichst wenig Arbeitsschritten zum Ziel zu gelangen und dabei wo möglich, fertige Produkte einzuschmuggeln. Wir stürzen uns in die Zucker-Mehl-Wunderwelt mit „Cookies&Cream Torte“, „Beeren-Walnuss-Schnitte“, „Schokokuchen mit Popcorn & Erdnuss-Frosting“,Erdbeer-Scones mit weißer Schokolade“, „Feigen-Frangipane-Tarte“ oder auch „Pekannuss-Apfel-Monkey-Shortbread“, „Apfel-Kardamom-Tarte“, „Cashewbrot mit Ahornsirup“, „Zitronenkuchen mit Lemon-Curd-Mascarpone“, „Himbeer-Brownies  mit heißer Toffeesauce“ und in der herzhaften Abteilung“Käse-Lauch-Quiche“, „Würziges Kürbisbrot“, „Pizza mit frischen Tomaten“. Es folgt eine Doppelseite (so wie im Anschluss an jedes Kapitel) mit hilfreichen Tipps & Tricks. Und ich muss schon hier sagen, dass sich die großen Seiten voll und ganze bezahlt machen: große und unglaublich tolle Food-Pics, tolle Inszenierungen und manche Rezepte dehnen sich auch über vier Seiten aus, sind umfangreich beschrieben und hervorragend erklärt. Toll.

IMG_4011.JPGDie Wochenend-Bäcker lassen ihre Glückshormone bei „Ingwerkeuchen mit frishcen feigen & Karamellsauce“, „Lebkuchenschnitten mit karamellisierten Birnen“, „Orangen-Erdbeer-Grieskuchen“, „Schoko-Zimtkuchen mit Kirschsirup“, „Riesen Zimtschnecke mit SChokoladensauce“, „Mini-Karottenkuchen mit Dattel-Frischkäse-Frosting“, „Tangelo-Tarte mit kandierten Kumquats“, „Dreierlei Milchkuchen mit Zitronentee-Sirup“, „Feigen-Walnuss-Brötchen“, „Fladenbrot mit Ziegenkäse, Sharonfrucht & Salbei“ und „Lamm-Pie mit Koriander-Chutney“. Alle Rezepte sind toll bebildert, umfangreich erklärt, dabei übersichtlich und gespickt mit einzelnen Tipps, Variationsvorschlägen oder Infos zur Vorbereitung.
Gesund (gemeint ist hier mit Alternativen bei Milch – oder Glutenunverträglichkeit) wird’s bei „Ricottatarte mit gemischten Beeren“, „Mehlfreier Rote-Bete-Kuchen mit Schokolade“, „Ricottakuchen mit Orangenblüten-Wasser & Kirschen“, „Orangen-Joghurt-Kuchen“, „Glutenfreie Schoko-Cheesecake-Brownies“, „Glutenfreier Himbeerkuchen mit Zitronensirup“, „Polentaschnecken mit Himbeeren & Rosa Pfefferbeeren“, „Orangenblüten-Bananen-Kuchen ohne Mehl“, „Dinkelpizza  mit Karotten, Schafskäse & Kürbiskernen“ oder auch „Knoblauch-Chia-Tarte mit gerösteter Roter Bete“. Alles äußerst lecker und ich bin mir sehr sicher, dass ich dieses Werk  nicht zum letzten Mal aufschlagen werde…

IMG_4013.JPG
Hinter „Meisterwerke“ verbergen Kreationen, die beeindrucken möchten wie „Banoffee-Baiser mit Bienenwaben“, „Apfel-Schichttorte mit karamellisierten Äpfeln“ (s. Titelfoto), „Feigen-Brownies mit Toffee-Frosting“, „Mohn-Haselnuss-Torte mit Himbeer-Mascarpone“, „Blutorangen-Törtchen mit Mascarpone-Eiscreme“, „Schoko-Espresso-Schichttorte“, „Baisertorte mit Erdnuss-Karamellsauce“, „Brioche“, „Bagels mit aromatischer Saatenkruste“ sowie „Rinderragout-Pies“. Nicht minder pompös als die ersten Kapitel, aber ich persönlich fand doch ein paar Rezepte vorher irgendwie beeindruckender.
Und weil das Ende ja bekanntlich das fulminente Finale bietet folgen noch „Mini-Zitronen-Mandel-Lamingtons“, „Preisverdächtige Kürbis-Scones“, „Saftige Schoko-Kokos-Torte“, „Kirsch-Pies mit Orangen-Frischkäse-Teig“, „Zimttorte mit Himbeeren & Lavendelzucker“, „Chiffon Cake mit Earl Grey & Zitrone“, „Zitronen-Shortbread“, „Lemon-Meringue-Cupcakes“, „Erdbeer-Passionsfrucht-Schichttorte“ … ich platze gedanklich gerade. Aber ganz sicher verdammt glücklich und zufrieden. So ein wunderbares Buch – ganz ehrlich. Hier kann man wahrlich in den Torten versinken und sich an den Fotos laben. Danke!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆ (also, Backanfänger sollten lieber mit Kuchen beginnen..)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆ (da man Torte ja eher am Wochenende isst…. leider nicht ganz)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für jeden und immer – jaaa)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (einfach wunderschön, tolle Rezepte, noch tollere Bilder ☆(Extra-Stern von mir))

© alle Bilder Edition Fackelträger
Advertisements