Aus 1 mach 3 – fast Zauberei

zauber.jpgDen Trick mit den Wunderkuchen, bei denen sich aus einem Teig drei Schichten bilden, hatten wir ja bereits. Jetzt gibt es das Ganze mit „Mini-Zauberkuchen. 1 Teig 3 Schichten aus der Muffinform“ noch für den kleinen AHA-Effekt – sehr schön. Véronique Cauvin (Thorbecke Verlag) präsentiert uns mit „Geschmackliche Kindheitserinnerungen“, „Tutti Frutti“ und „Besonders Festlich“ drei Kapitel mit kleinen feinen Zauberwerken, die sicherlich für Staunen sorgen. Und wie das beste daran ist genau wie bei den großen Varianten – es geht ganz einfach und erfordert keinen Extra-Aufwand.

IMG_4308.JPGEin Grundrezept und einige wichtige Hinweise zu Beginn, dann erwarten uns die Mini-Zauberkuchen: „mit Karamellbonbons“, „für Schokosüchtige“, „mit ganz viel Nougat“, „Rocher“, „mit kandierten Früchten“ oder auch „Birthday Party“. Alles gut  machbar und weder vom Aufwand noch von den Zutaten ein Hexenwerk. Besonders schön finde ich, dass explizit Vorbereitungszeit, Backzeit, Ruhezeit und Kühlzeit sowie die Haltbarkeit der kleinen Leckereien angegeben sind.
Weier geht es mit „Banoffee Pie“, „Johannisbeere, Schlagsahne und Pistazie“, „Himbeere“, „Zitrone-Kokos“, „Crumble“, „Baba au Rhum“ oder auch „doppelt erdbeerig“. Sieht alles wirklich toll aus und richtig raffiniert.
IMG_4305.JPGUnd wer noch ein bisschen mehr auftrumpfen möchte, bekommt mit „Mojito“, „für den Valentinstag“, „für den Muttertag“, „für Ostern“ oder auch mit „Schwarzwälder Kirsch“ noch ein paar besonders schöne Exemplare präsentiert.
Auf alle Fälle ein süßes Buch mit nach wie vor sehr genialen Ideen (auch,wenn ich die große Variante schon kenne,  verliert der „Zauber“ sich nicht).

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆☆ (man muss ja nur einen Teig machen, also „ja“)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆☆☆ (WoW-Effekt für jeden Tag)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für alle, die gern mal angeben möchten ohne sich zu übernehmen)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (weil es mich immer noch extrem entzückt

 

Advertisements