Und ob es bei mir „Hack(t)“…

buletteganz hervorragend und lecker nämlich mit dem wunderbaren „Hackbällchen Kochbuch. Crossover-Frikadellen, Multi-Kulti-Meatballs, Luxus-Buletten & Co“ von Henriette Bulette aus dem blv-Verlag. Auf rund 130 Seiten dreht sich alles um Faschiertes aus allerlei Fleisch- und Fischsorten. Die fünf Kapitel sind schön betitelt mit „Bulettenheimspiel. Tradition reloaded.“, „Bulette Urban. Streetfood auf die Faust.“, „Eine Bulette auf Reisen. Crossover & Exotisch.“, „Bulette ete petete. Luxusklopse und extravagante Fleischbällchen.“, „Bulette under water. Seafood-Frikadellen und Fischbällchen“ – Haschee-Herz, was begehrst du mehr ^^
IMG_4564.JPGDie Berliner Buletten-Königin, die einen Youtube-Channel betreibt, wird dabei von Udo Einenkel, den wir bereits als Autor von vegetarischen Kochbüchern kennengelernt haben, als Fotograf unterstützt und diese Kooperation kann sich wahrlich sehen lassen. Los geht es im Intro mit der Geschichte der Frikadelle, den weltweiten Namen für dies Speise (damit man auch nirgends verhungert), allerlei Wissenswerten zu Qualität und Verarbeitungstechniken des Fleisches sowie der finalen Zubereitung. Dann folgen „Faschierte Laberln mit Kräuterschmarrn & Paradeiserröster“, „Überraschungsei-Buletten mit verstecktem Wachtelei & Möhren-Kartoffel-Stampf“, „Brotzetburger – Bretznpflanzerl mit Radieschenrelish auf Röstbrot mit Senffrischkäse“, „Kürbisbuletten mit Weisse-Bohnen-Püree und Apfel-Zwiebel-Marmelade“ aber auch „Berliner Hausmannsklopse –  Kasslerbuletten mit Mangold-Kartoffel-Pfanne & Meerrettichcreme“, „Der Himmel auf Erden – Blutwurstbuletten mit Pfeffer-Hasselback-Kartoffeln & Apfel-Sauerkraut-Schaum“ neben „Schweizer Haktäschli – Rüblibuletten mit Älplermagronen & Apfelkompott“. Das klingt nicht nur alles extrem ausgefallen und vielfältig, das macht auch optisch richtig was her.
IMG_4561Es folgen „Buletten-Döner – Orientalische Fleischbällchen im Fladenbrot mit Feigen-Minze-Joghurt & Hummus“, „Crossover-Kokosbällchen – Puten-Krabben-Buletten mit Chipotle-Limetten-Majo“, „Meatball-Sliders mit geschmolzenem Scamorza & Apfel-Ruccola-Salat“, „Whiskey-Meatball-Burger mit lila Möhren & karamellisierten Zwiebeln“. Alles bestimmt total lecker – zusätzlich gibt es übrigens jeweils am Ende der Kapitel zwei Saucen wie „Frankfurter Grüne Soße“, „Tomaten-Erdbeer-Ketchup mit Ingwer“ oder „Kaffee-Chili-Sauce“. Wer also zu den eh schon genialen Buletten noch einen kleinen Extra-Burner braucht, kann noch einen draufsetzen.

IMG_4562„Surf & Turf-Buletten mit gebratenen Süßkartoffeln und Chimichurri“, „Salsiccia-Polpette – Hackbällchen mit Grappa-Tomaten-Sauce“, „Chicken Fritters – Sesam-Hähnchen-Buletten mit Koriander-Chili-Sauce“, „Beschwipste Keftedes – Griechische Hackbällchen mit Ouzo-Fenchel-Kritharaki“ , „Buletten-Tartar mit gebackener Avocado & Tomaten-Paprika-Salsa“, „Klopse der Karibik – Jerk-Buletten mit Apfel-Mango-Salat“ und „Buletten Setswana vom Straß mit Chakalaka und Maniok“ sind nur einige der ausgefallenen Vorschläge des dritten Kapitels.
In der vierten Rubrik locken „Schwimmende Entenbulettchen in Maronen-Vanille-Cremesuppe“, „Klopse Caprese gratiniert mit Büffelmozzarelle, Ochsenherztomaten & Orangengremolata“, „Lackierte Lammbällchen mit Granatapfel-Dattel-Glasur und Ziegenkäsepolenta“, „Cooked in Luxery – Hähnchen-Zitronen-Buletten im Pergamentpapier mit Fenchelmajo“, „Lass die Sau raus – Bulette vom Duroc-Schwein mit Ingwer-Mairübchen & Portweinjus“ oder auch „Golden-Wagyu-Buletten mit Champagnerkraut und Steinpilzen“ sind dann deutlich abgehobener und mir persönlich etwas zu teuer. Auf die Idee, aus Duroc- oder Wagyu-Fleisch Hack zu machen, würde ich eher nicht kommen, aber auch Strauß oder Wildschwein genieße ich doch lieber am Stück.

IMG_4563
Last but not least dann „Krabbencocktail 2.0 – Garnelenbällchen mit Mango-Paprika-Gazpacho“, „Fischfrikadelle Deluxe – vom Steinbeißer mit Vitolettengratin und Kaviar“, „Stremellachsklopse – Frikadelle aus zweierlei Lachs & Gin-Gurken-Birnen-Salat“, „Boulette a L’oiselle – Kabeljaufrikadellen mit Sauerampfersauce und Speckkartoffeln“… okay, für Vegetarier ist das hier absolut nichts, aber für alle anderen sicherlich ein kleines Paradies, oder?

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆☆ (wesentlich einfacher als Steak, Filet etc…)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (Frikadellen gehen immerimmer!)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆ (außer für Veggies :))
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆☆ (weil ich sowohl die Rezept als auch die Bilder unglaublich ansprechend finde)

Advertisements