Carbonsäure Asparagusinsäure C4H6O2S2? Klar doch, Spargel :)

spargelDen gibt es dieses Jahr in der Pfalz verdammt früh, weil es ja bereits im Februar einige Tage richtig warm war. Jetzt im Mai kriegen wir ihn also an jeder Ecke und da lohnt sich ein Blick in „Endlich Spargelzeit. Neues und Klassisches um Genießen“ aus dem Thorbecke Verlag doch richtig. Kleine feines Büchlein mit nur rund 60 Seiten, die dafür aber vollgepackt mit Spargel in seiner ganzen Pracht. Eingeteilt sind diese Rezepte in „Suppen“, „Salate“. Vorspeisen und kleine Gerichte“, „Vegetarische Spargelgerichte“, „Spargelgerichte mit Fleisch oder Fisch“, „Spargel süß“ und „Saucen zum Spargel“.

IMG_4571.JPGDer Einband spricht mich sofort an und auch das erste Gericht „Spargelsuppe mit Lachs und Zitronengras“ – ein Traum. Weiter geht es  mit „Spargel-Pistazien-Suppe mit Pancetta“, „Spargelcremesuppe mit Räucherlachs“, „Grün-weißer Spargelsalat mit Erdbeeren und Walnuss-Feta“, „Bunter Salat mit Süßkartoffeln, Spargel und Feta“, „Grüner Spargelsalat mit Sesam und Minze“, „Spargel-Vitello mit Thunfisch-Limettensauce“, „Spargelmousse im Glas mit Wachtelei und Kresse“… also das würde ich alles sehr gerne essen. Tolle Idee, schöne Fotos und alles andere als langweilig. Auch „Räucherlachsterrine mit Frischkäse und Spargel“, „Spargel im Blätterteig mit Käse“, „Spargel-Ravioli mit Salbei“, „Kartoffelquiche mit grünem Spargel“, „Grüner Spargel im Bierteig mit Avoado-Mayonnaise“ (mein geheimer Favorit), „Spargel-Makkaroni-Auflauf“ überzeugen, wobei ich bei dem ein oder anderen Rezept wohl ein bisschen mehr Spargel zugeben würde. Es kann aber gut sein, dass die Menge im Rezept durchaus ausreichend ist, man für das Foto aber weniger eingesetzt hat, um ihn entsprechend zur Geltung zu bringen…

IMG_4572.JPG
IMG_4573.JPGFür die Fleischesser folgen „Hähnchenrouladen mit Spargelfüllung“, „Spargel-Waffeln mit Hähnchenfilet und Paprika-Hollandaise“, „gegrillte Rindfleisch-Spargel-Röllchen“, „Spargelrösti mit Graved Lachs“, „Weißer Spargel mit Pfannkuchen und Schinken“ und ganz klassisch „Spargel mit Hollandaise, Schinken und Pellkatoffeln“. Da kann man nicht motzen – da ist an jeden gedacht 🙂 und zum Nachtisch gibt es dann noch „Spargel-Orangen-Kompott mit Vanille“ – zumindest für alle, die einfach gar nicht genug vom Spargel bekommen können. Ich würde es aber zumindest mal probieren, auch wenn ich ein wenig skeptisch bin.

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (bei Spargel den richtigen Garpunkt zu finden, ist schon etwas knifflig)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (nur, wenn Spargel Saison hat)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆ (für alle Spargel-Liebhaber)
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆ (schöne Rezepte, gute Bilder, aber jetzt nicht so überragend, dass fünf Sterne drin sind)
©alle Bilder/ Thorbecke

 

Advertisements