Vielfalt für Vegetarier

veggi.jpgWie bunt und abwechslungsreich das Leben der Vegetarier sein könnte, wenn sich mehr Köche dazu entschließen würden, diesen ein bisschen mehr Aufmerksamkeit und Wohlwollen zu schenken, habe ich ja schon mehrfach angedeutet. Ein weiterer Beweis für das, was fleischlos tatsächlich kann, liefert „Vegetarisch kreativ. Gemüse überraschend kombiniert“ von Dusko Fiedler (blv Verlag). Unterstützt von Ehefrau Nicole zeigt er uns, wie man Rezepte entwickelt, Geschmackskomponenten geschickt kombiniert und so das Maximum aus dem Gemüse herausholt. Ein ausführliches Interview zu beginn des Buchs sollte man aufmerksam lesen, damit man die Philosophie versteht und sich nicht wundert, wenn von der „1-2-3-Regel“ die Rede ist. 

veggi2Damit auch der Laie in der Lage ist, ein tolles Gericht zu kombinieren – und zwar wissentlich und mit Plan – erklärt uns Dusko noch das Prinzip der „Harmonieformel“, in der es darum geht, dass „Aromenmuster“, „Textur“, „Farben“, „Gerichtsbestandteile“ und „Nährstoffe“ eine bestimmte Einheit bilden. Damit wir aber nicht nur ein leckeres, sondern auch ein ansprechendes Rezept auf den Teller bringen, gibt es als Bonus auch noch eine kleine Anleitung zum Anrichten. Finde ich gar nicht mal verkehrt.
Dann geht es noch um die Küche, die Ausstattung, die Vorratskammer und Würzmischungen wie „Olivenpüree“, „Ingwerpüree“ und „weißes Zwiebelpüree“ bevor wir dann endlich zu den „15 Mahlzeiten in je 2 Varianten“ kommen. den Anfang macht „Knallgrüner Basmati mit knusprigem Feta und Aubergine“. den gibt es einmal in einer Basisversion und einmal „deluxe“ mit karamellisiertem Pfirsich, Tomaten-Avocadodip und Rotkohlsalat. Bei „Erdige Graupen treffen Ananas mit Majoran“ gibt es in der „extended Version“ statt Graupenrisotto mit Selleriewürfeln, pochiertem Ei und Ananas-Paprikasalsa dann Graupen-Sellerierisotto, karamellisierte Ananas mit Majoran, Kräutersaitlinge, Paprikawürfel und Tomaten-Kräuter-Nusspaste. Für alle Komponenten gibt es jeweils eine einzelne ausführliche Anleitung, mit der das auch Anfänger gut hinbekommen dürften.
IMG_4731Weitere Ideen sind „himmlischer Semmelknödel mit Curry“ (hier gibt es Kürbis aus dem Ofen, gebratenen Römersalat und Béchamelsauce in top), „Kross gebratene Steckrüben und Cranberrys“, „Königsgemüse „Spargel“ mit Früchten der Saison“, „Krosse Kartoffelrösti mit Kräutern und Apfelpüree“, aber auch „Grüner Kartoffelkloß begleitet von Champignons und Tomaten“, „Knusprige Bohnenfrikadellen mit Sesam und karamellisierter Banane“ und „Grießenocken mit Basilikumrübchen und Zitronen-Avocadodip“. Alles super lecker, toll erklärt und was man am Ende auf dem Teller sieht, lädt definitiv zum Genießen ein. Und für alle, die genau wie ich sehr gerne knuspern, gibt es mit einem extra Abschnitt rund um Knabbereien wie „Kümmelkekse“, „Rosinenstangen“, „Salzstangen“, „Shortbread“ und „Ernusskekse“, „Dinkelbrot“ und „Roggenmischbrot“ noch einen kleinen Bonus.

IMG_4733Mir persönlich gefällt nicht nur das mit der Variation super, sonder vor allem die Tatsache, dass es hier wirklich kunterbunte und ausgefallene Rezepte gibt. Diese sind nicht nur hervorragend erklärt, sondern es gibt sogar am Ende des Buches nochmal eine Übersicht, in der die optimale Reihenfolge der Zubereitung aller Rezepte aufgelistet wird. So kommt man bei den manchmal recht vielen Arbeitsschritten auch nicht ins Straucheln. Manch Rezepte sind vielleicht ein wenig gewagt, aber man kann sich ja langsam rantasten. Für Vegetarier auf alle Fälle ein sehr dankbares Werk, das man manchem Fleischesser so als kleine Anregung durchaus mal vorlegen kann. Es geht nämlich auch wunderbar ohne, wie Fiedler eindrucksvoll zeigt.

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆☆ (toll erklärt und sehr anschaulich umgesetzt)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (nicht für die 5-Minuten-Küche, aber sonst „ja“)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆☆ (wie gesagt, gerne auch mal für Fleischesser)
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆☆ (weil die Idee gut ist und die Umsetzung rundum gelungen)
© alle Bilder/ blv
Advertisements