Draußen ist es bullig heiß ? Iss Eis!

eis.jpgIm letzten Jahr hatte ich mir ja nach langem hin und her endliche eine wunderbare kleine, aber feine Eismaschine angeschafft. Tatsächlich zum Einsatz gekommen ist sie aber – Schande über mich – bislang nur rund drei mal, weil ich einfach nie nie nie genug Platz im Eisfach habe, um den Behälter vorzufrieren. Sollte das also ein Eismaschinen-Hersteller lesen … für ein Gerät, das rein über Strom funktioniert, wäre ich sehr dankbar ^^ Bis dahin habe ich mir stattdessen das Ziel gesetzt, endlich mal ein Eisfach zu leeren und dann mit Shelly Kaldunskis „Eiszeit. Über 50 Rezepte für Eiscreme, Frozen Yoghurts, Sorbets & Toppings“ (südwest Verlag) loszulegen. 

 

eis4Damit wir auch genau wissen, was wir wollen, erfahren wir erst einmal, was die Unterschiede zwischen Cremeeis, Softeis, Frozen Yoghurt, Milchsorbet und Co sind, woraus man Eis eigentlich herstellen kann und, was man als „Specials“ verarbeiten kann wie Krokant, Müsli, Konfitüre, Obst, Speck, Kartoffelchips, Brezeln, Likör, Honig, Olivenöl oder auch Chili Sauce. Das klingt zum Teil ein wenig abartig, verspricht aber, spannend zu werden. Los geht es mit „Cremeeis und Softeis“ wie „Espresso-Eis mit Schokoflocken“, „Erdbeereis mit Balsamico-Erdbeeren“, „Vollmundiges Schokoladeneis mit Kakaonibs & salzigem Karamell“, „Zimteis auf getoastetem Brioche“, „Salziges Karamelleis mit Brownies“, „Olivenöl-Eis mit Zitronenschale“, „Orangen-Kardamom-Eis“, „Ovomaltine-Schokoladen-Eis“, „Kürbiseis mit würzigen Kürbiskernen“, „Weisse Schokoladen-Softeis mit Brezeln“ oder auch „Frischkäse-Softeis auf Vollkornbutterkeks“.

eis2
Für alle, die auf Kalorien achten, sind die meisten Rezepte wohl ziemlich brutal ^^ dafür aber definitiv lecker und ziemlich ausgefallen. Ich finde zum Beispiel das Kürbiseis extrem abgefahren. Es folgen „Frozen Yoghurts und Milchsorbets“ mit „Vanille-Beeren-Frozen-Yoghurt“, „Honig-Frozen-Yoghurt mit Mohnsamen“, „Limetten-Milchsorbet“ und „Mandarinen-Milchsorbet“. Im letzten Eis-Kapitel „Sorbets und Granitas“ dann noch „Melonen-Sorbet“, „Blutorangen-Granita“, „Mango-Ingwer-Sorbet“, „Apfel-Zimt-Sorbet“ sowie „Limoncello-Sorbet“. Sieht alles lecker aus (soweit man das bei Eis sagen kann) und ist mit einer überschaubaren Anzahl an Zutaten und einer Eismaschine gut umzusetzen.
eis3Wem das alles noch nicht reicht, der findet in „Waffeln, Cookies, Saucen und Toppings“ noch Anregungen wie „Waffeltüten“, „Saftige Brownies“, „Konfetti-Cookies“, „Hippen“, Schokosauce“, „Marshmallow-Topping“, „Würzige Kürbiskerne“ und „Gebrannte Nüsse“ neben allerlei Anregungen für Eis-Shakes, Eiscreme-Soda oder Eisbecher.
Alles in allem ein buntes und sehr ansprechendes Werk mit vielen guten Ideen, schönen Bildern und guten Anleitungen für den nächsten Eis-Exzess daheim.

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (klar, aber Eismaschine ist hier ein MUSS)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆ (Eis selbst machen dauer halt doch immer etwas)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆ (für alle mit Eismaschine)
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆ (im Sommer kann man damit nur punkten :))

© ALLE BILDER südwest/ Erin Kunkel
Advertisements