Outdoor ist, was ihr draus macht …

outdoor.jpgZu spät. Viel zu spät. Also ich. Theoretisch. Ich gebe zumindest zu, dass „Draussen schmeckt’s natürlich besser. Schnelle Kleinigkeiten für Picknick, Camping und Outdoor.“ (AT Verlag) generell ein klein wenig besser in die warme Jahreszeit gepasst hätte, aber der nächste Sommer ist ja fast schon wieder greifbar… Und wer sagt denn, dass die Ideen nicht auch fürs Wintergrillen passen? Ebend.  Auf dem Cover wenden sich die Autoren Andrea Martens und Jo Kirchherr an alle „Frischluft-Fanatiker und Clean Eater“ – ersteres bin ich ja schon mal de facto nicht … die Lotte und das Outoor-Feeling… nene, aber das mit dem sauberen Essen finde ich ja schon ganz gescheit.
img_5768.jpgAufgeteilt ist das Buch in die Rubriken „Rezepte to go“, „Rezepte mit Kocher“, „Rezepte mit Grill“, „Naschereien“ und „Drinks“. Zuvor dreht es sich noch ein bisschen um die Frage, warum wir so gerne draußen essen, was sauberes Essen bedeutet ( – nicht industriell verarbeitet in diesem Fall-), wie wir uns im Idealfall vorbereiten, um auch außer Haus clean zu bleiben und schon geht es los mit „Overnight Oats“, „Overnight Oats pikant“ (mit Lachs und Sauerrahm), „Belegte Buttermilchbröchen“, „Quarkbrot mit Feta und getrockneten Tomaten“ oder auch „Ricottabrötchen“. Alles echt schöne Ideen mit richtig leckeren Bildern. Und damit es auch was aufs Brot draufgibt, folgen sogleich „Rote-Bete-Aufstrich“, „Feigen-Chutney“, „Buntes Tomaten-Chutney“, „Linsen-Chutney mit Estragon“ und „Mango-Limetten-Chutney“. Dazu werden „Kalifornischer Kartoffelsalat mit Walnüssen und Canberrys“, „California Roll Salad“ (-quasi eine offene Sushi-Rolle – ), „Rote-Linsen-Salat mit Roter Bete, Avocado und Walnüssen“, Marinierte Ricottakugeln“, „Petersilienpesto“, „Süßkartoffelsalat mit Fenchel und Orangen“, „Kohlsalat mit Wassermelone“, „Süßkartoffelpommes-Salat“, „Thunfischpoke“, „Blumenkohlsalat mit Minze und Buttermilchdressing“ und „Zucchinipäckchen“ angeboten.  Auch alles sehr ansprechend und schön umgesetzt.

img_5765.jpg
Und dann sind wir auch schon schwupp-die-wupp bei „Rezepte mit Kocher“, wo uns „Schnelle Paella mit Huhn“, „Bulgur aus der Tasse“, „Kokossuppe mit Fisch und Ingwer“, „Polenta mit Spinat und Ölsardinen“ sowie „Süßkartoffelmash mit Papaya und Chili“ erfreuen, bevor wir bei „Mango-Mayo“, „Kürbis-Ketchup“, „Gegrillter Apfel mit Käsefüllung“, „Schweinefilet mit Mango und Orange“, „Kebabspieße mit Joghurtsauce“, „Rosmarinspieße mit Linetten-Fisch“ oder „Spargel im Lachsknoten“ den Grill erreichen.

img_5767.jpgDas würde ich definitiv alles essen, bräuchte dafür aber nicht zwingens Wildnis und Campinggrill, sondern würde das auf dem heimischen Balkon genießen ^^
Für den krönenden Abschluss dann noch „Himbeerschmarrn“, „Nussriegel“, „Süße Polentaschnitten mit Erdbeer-Nektarinen-Topping“, „Kokos-Zitronen-Bananen-Riegel“, „Klebreisrollen mit Mangofüllung“, „Infused Water“, „Gurken-Minz-Limonade“, „Salbeilimo“, „Ingwerbier“ und „Apfelbowle mit Gänseblümchen“. Da dürfte dann kein cleaner Wunsch offen bleiben 🙂
Das Fazit wie zu erahnen: positiv.  Ich stell mich dann wohl eher mit dem Ingwerbier kurz auf den Balkon zum Grill, fühle mich bei den eisigen Temperaturen zumindest ein bisschen rebellisch und gönn mir dann das Lachssteak im Warmen. Schmeckt trotzdem genauso lecker.

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆☆ (ist ja nur bedingt „kochen“)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆☆ (man MUSS es ja nicht outdoor zubereiten und essen)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆☆ (für alle, die gern draußen sind oder Gartenpartys mögen)
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆ (da es mir überraschend gut gefällt und ich abgesehen davon, dass das erste Kapitel die Hälfte des Buches einnimmt, nichts zu bemängeln habe…)

Advertisements