Lesen, kochen und entspannen

chris.jpgEine ungewöhnliche Kombi liefert „White Chrismas. Rezepte & Geschichten für eine entspannte Weihnachtszeit“ aus dem Hölker Verlag von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup. Neben den fünf Kapiteln „Sleight bells ring – Naschereien für die Adventszeit“, „Winter Wonderland – Wärmendes für kalte Tage“ “ Dashing through the snow – Leckereien zum Verschenken“, „Have yourself al merry little christmas – Weihnachtsgebäck“ und „O holy night – festliche Menüs“ sorgen 11 weihnachtliche Geschichten für Abwechslung.

Das erste, was auffällt: es gibt zahlreiche große Farbfotografien. Von Tannen, Wäldern, Winterlandschaften. Das ist einerseits naürlich Luxus, andererseits ein bisschen überflüssig. Los geht es mit „Nussecken“, „Honig-Zimt-Pralinen mit Amaretto“, „Karamell-Schokoladen-Konfekt mit Fleur de sel“, „Kokosmakronen“, „Glühweintrüffel“, „Macadamia-Sterne“, „Schwarz-Weiss-Gebäck“, „Spitzbuben“, „Cranberry-Kardamom-Cookies“. Dann folgen „Möhren-Kokos-Suppe mit Ingwer und Mandeln“, „Lauch-Kräuter-Suppe mit gebratenen Garnelen“, „Scharfe Auberginen-Lasagne“, „Winterliches Ofengemüse mit Süßkartoffekpüree“, „Kürbis-Spinat-Tarte mit Bacon“, „Entenbrust mit Orangensauce und Bulgur“, „Wildbraten mit Spätzle“ aber auch „Marzipan Bratäpfel“, „Milchreis mit Beerenkompott“, „Würzige Trinkschokolade“ und „Cranberry-Punsch“. Alles schöne Rezepte, gut umsetzbar, kurz und bündig erklärt und alle mit einem äußerst ansprechenden Foto ausgestattet.  Dazwischen immer mal wieder die oben erwähnten Geschichten. Nett und unterhaltsam, aber ich kenne die bereits aus dem schon vorgestellten „24x o du Köstliche„…
Dann kommen „Pistazien-Rucola-Pesto“, „Walnussbrot mit Thymian“, „Weihnachtslikör“, „Gebrannte Mandeln mit Ingwer und Zimt“, „Selbst gemachte Weihnachtsschokolade“, „Mini-Carrot-Cakes mit Nuss-Hafer-Crumble“, „Saftiger Rote-Bete-Schokokuchen“, „Quarkstollen mit Mohn und Marzipan“, „Gewürzkuchen mit Birne“, „Pflaumen-Vanille-Tartelettes“, „Weihnachtlicher Cheesecake mit Spekulatius“, „Apfel-Sellerie-Suppe mit Croutons“, „Erbsenschaumsüppchen mit Jakobsmuscheln“, „Ziegenkäse-Zwiebel-Törtchen auf Feldsalat“, „Maronen-Ricotta-Ravioli in Salbei-Zitronen-Soße“, „Rotweingeschmortes Rinderragout mit Knödeln“ und „Lammkarree mit Pastinakenstampf und knusprigen Schalotten“ – da diese beiden letzten Rezepte doch ein wenig umfangreicher sind, gibt es hier auch mal ein bisschen mehr Text und Anleitung, was ich sehr gut finde. Wer dann noch Platz für Nachtisch hat, der wird mit „Lebkuchenmousse mit Schokosoße und Krokant“ sowie „Weihnachtsparfait mit Mandeln und Pistazien“ belohnt.
Ich bin begeistert. Besonders das letzte Kapitel hat es mir angetan. Tolle Rezepte, wunderbare Fotografien und eine unglaubliche stimmige Gesamtkomposition.

ANFÄNGERTAUGLICHKEIT: ☆☆☆ (das möchte ich nicht blind unterschreiben)
ALLTAGSTAUGLICHKEIT: ☆☆☆ (nein, aber soll es ja auch gar nicht)
GESCHENKQUALITÄT: ☆☆☆☆ (für alle, die Weihnachten einladen und zaubern wollen)
ORIGINALITÄT: ☆☆☆☆☆ (schönes Gesamtkonzept und tolle Rezepte mit super Bildern)

©alle Bilder Hölker/ Julia Cawley

 

 

 

Advertisements