Es war einmal in einem Backbuch…

märchenSo oder so ähnlich muss das ja einfach klingen, wenn ich hier und heute „Das Märchen-Backbuch. Rezepte & Geschichten“ aus dem Hölker Verlag von Christin Geweke vorstelle. Fünf märchenhafte Kapitel mit den klangvollen Namen: „Schneeweißchen & Rosenrot. Klassisch schön“, „Hänsel und Gretel. Knuspriges aus dem Ofen“, „Frau Holle. Puderzucker und Schokolade“, „Sterntaler. Himmlisches Gebäck“ und „Die Prinzessin auf der Erbse. Fein und zart“ kommen in dunkelblauem Einband mit Gold und Glitzer daher. Klingt nach einem hervorragenden Backwerk, das mir kurz vor Weihnachten die dunkler werdenden Abende versüßen kann.

märchen2.jpgNach einer kleinen Einführung der Autorin zu ihren Beweggründen für das Buch und einigen Infos rund um Grundzutaten, deren Einsatz und wie man sie austauschen kann, gibt es erst einmal das Märchen zu „Schneeweißchen und Rosenrot“ bevor wir uns den Rezepten zuwenden. Ich gebe zu, ich hatte das nur noch schemenhaft im Kopf. „Helle Sachertorte“, „Kleine Spekulatiustörtchen“, „Orangen-Pistazien-Gugelhupf“, „Schwarzwälder Kirsch-Trifle“, „Blaubeer-Sahne-Torte“, „Krapfen mit Pflaumenmus“, „Joghurt-Kirsch-Torte  mit Amarettini“, „Baisertorte“, „Kleine Apfel-Zimt-Schnecken“ und „Mini-Marmorgugelhupfe“ lesen sich köstlich und sehen auch total schön aus. Tolle Fotografien und liebevolle Zeichnungen ergänzen sich zu perfekten Kompositionen- gefällt mir sehr gut. Die Fotografien dazwischen, hier mehrere Doppelseiten mit Rosen, hätte man sich aber sparen können, da sie weder besonders toll sind, noch sonst einen Mehrwert bieten.
märchen3.jpgAuch bei „Hänsel und Gretel“ gibt es erst die Geschichte und dann „Johannisbeer-Baiser-Plätzchen“, „Bananen-Pekannuss-Kuchen“, „Birnen-Cranberry-Galette“, „Linzer Tartelettes“, „Bratapfel-Tarte-Tatin“, „Ricotta-Brombeer-Strudel“, „Ananasküchlein mit Kokosstreuseln“ und „Blätterteig-Nektarinen-Törtchen mit Marzipan“ würde ich durchaus mal probieren und wenn die Hexe die Kinder damals damit in ihr Häuschen geockt hat, verstehe ich ganz gut, warum das klappen konnte 😉 Auch hier gibt es wieder Landschaftsbilder – diesmal Waldaufnahmen, die ich so nicht bräuchte. (Diese Nauraufnahmen gibt es in allen Rubriken, ebenso wie doppelseitige Bilder von Backutensilien und Zutaten). Wie die Zuordnung der Rezepte zu den Kapiteln erfolgte, finde ich teils nicht ganz nachvollziehbar, weil ich die Baiser-Plätzchen und die Ricotta-Rolle optisch eigentlich schöner finde als den Orangengugelhupf oder die Krapfen und man wiederum die Schneckennudeln ja auch als knusprig bezeichnen könnte …. aber natürlich trotzdem schöne Rezepte!
märchen4.jpgFrau Holle erfreut uns dann mit „Salzige Erdnuss-Cupcakes“, „Weißer Schokoladen-Karamell-Kuchen“, „Schokoladen-Pfannkuchen-Torte“, „Lavaküchlein“, „Schokoküchlein mit Haselnüssen und Roter Bete“, „Nugat-Biskuitrolle“, „Schokoladen-Hefekranz“ oder auch „Schokoladen-Bourbon-Cupcakes“. Beim Sterntaler erwarten uns „Engelsaugen“, „Süßkartoffel-Mascarpone-Torte“, „Pfirsich-Rosen-Creme“, „Macadamia Cupcakes“, „Zitronenmuffins mit Frischkäsefüllung“, „Brombeer-Ganache-Küchlein“, „Kokostorte“, „Crème-Brûlée-Törtchen mit Glühweinbirnen“ sowie „Mohn-Streusel-Kuchen mit Zwetschgen“. Last but natürlich not least passend zur Prinzessin auf der Erbse dann „Windbeutel  mit Crème Chantilly und Kompott“, „Minifranzbrötchen“, „Zimt-Kardamomm-Taler“, „Mango-Schokowürfel“, „Geeiste Waldbeertorte“, „Macarons mit Weihnachtsgewürzen“ und märchen5.jpg„Mini-Lebkuchengugelhupfe mit kandiertem Ingwer“. Eine schöne Mischung aus altbewährten und neuen Rezepten mit überaus schön arrangierten Bildern. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch gerade bei Müttern gut ankommt, die zusammen mit den Kindern backen wollen. Ob man die Geschichte dann vorher liest oder vielleicht während das Backwerk im Ofen ist – da gibt es sicher viele gute Möglichkeiten. Auf alle Fälle ein schönes Buch und eine richtig schöne Idee.

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆ (dafür sind es zu filigrane Backwerke)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆ (größtenteils eher nicht)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für alle Backfeen mit Kindern und Spaß an Märchen)
Originalität: ☆☆☆☆ (weil die Fotografien toll sind und die Rezepte sehr ansprechend)

© alle Bilder: Hölker Verlag/ Yelda Yilmaz