Für jeden das Richtige dabei -Smörgås

smörgas.pngJa, das Problem von Autorin Tanja Dusy kenne ich: man lädt eine größere Gruppe zum Essen ein und steht vor der großen Herausforderung, dass  heutzutage je jeder irgendwas nicht isst nicht verträgt meidet und so weiter. Dusy fand die perfekte Lösung für dieses Problem in „Smörgås gemeinsam gemütlich genießen“, also quasi dem schwedischen Butterbrot. 100 Rezepte für opulente Buffets soll es geben, bei denen wirklich jeder etwas findet. Gemüse, Obst, Dips, Cremes, Fleisch (oder auch nicht), Knabbereien wie Nüsse und Grissini und natürlich Brot laden zum Tafeln ein. 15 verschiedene Bords, also Tafeln, wurden zusammengestellt. Bitte zugreifen

Smörgas2

Den Anfang macht „Italienisches Bord (grün/weiß/rot)“ mit „Basilikum-Ricotta mit Ofentomaten“, „Pesto selbstgemacht“, „Tonnato-Creme“, „Caponata“, „Salsa verde“ und „antipasti Pilze“. Dazu werden dann schön angerichtet verschiedene Tomatensorten, italienische Frischkäse, Basilikum und Rucola, Fenchel, Stangensellerie und Paprika, aber auch Salami, Schinken, Melone und Feigen mit Chiabatta gereicht. Optisch sieht das toll aus, ist ein relativ geringer Aufwand für das, was am Ende dann bei rumkommt.
Weiter geht es im Nachbarland „Spanisches Tapas-Bord (gelb/ rot/ hot)“ mit „Tortillas de Patata“, „Dulce de Membrillo“, „Paprika gegrillt“, „Pimentos gebraten“, „Orangen-Safran-Aioli“ und dazu Paprika, Orangen, Oliven, Chorizo, spanischer Käse, geröstete Salzmandeln, Pistazien, getrocknete Aprikosen und Turrón. Bisschen sehr bunt mit dem Nugat, aber die Idee dieser Art von bunter Platte finde ich richtig genial. Erinnert mich ein wenig an meine Käseplatte zur Hochzeit, die ich ebenso opulent mit allem möglichen gepimpt hatte.
smörgas5.pngMit der griechischen Platte wird es dann vegetarisch bei „Täschchen mit Schafkäse“, „Kartoffelcreme mit Mandeln“, „Rote-Bete-Feta-Creme“, „Kichererbsensalat mit Zwiebeln“, „Spinat-Joghurt-Creme“, „Auberginen gebacken“  und dazu zum Dippen Tomaten, Gurke, Radieschen, Zwiebeln, Feta, Olive, gefüllte Weinblätter, Wassermelone, Minze und natürlich Fladenbrot. In Skandinavien beim „Skandinavischen Bord mit viel Fisch (fangfrisch/ fantastscih/ feiertagstauglich) gibt es dann „Graved Lachs“, „Honig-Senf-Sauce“, „Hering rot eingelegt“, „Schnelle Gurkenhappen“, „Rote-Bete mit Johannisbeeren“, “ Frischkäse mit Preiselbeeren“ nebst weiterem Räucherfisch, Essiggürkchen, Mixed Pickles, Silberzwibelchen, Möhren, Radieschen, Gurke, Orange, Dill, Pumpernickel, Butter und Meersalz. Auch sehr lecker.
Vom Aufbau her sagt mir das absolut zu: wir sehen als erstes das Gesamtwerk als doppelseitiges Foto, erhalten dann Infos zum Aufbau mit Beschriftungen, was wir davon selbst herstellen und was wir ergänzend einkaufen und kriegen dann noch die Rezepte, bei denen es ebenfalls nochmal Fotos gibt. Sehr schön.

smörgas3
Neben diesen bisher vorgestellten Bords folgen noch: „Provenzalishes Bord mit Ziegenkäse (lavendelblau/ sommerblau/ la vie en rose)“, „Orientalisches Bord vegetarisch (wärmend/ würdzig/ 1001-malig-wunderbar)“, „Fresh Asia-Bord exotisch (frisch/ knackig/ kräutersatt)“, „Rainbow-Roll-Bord Rohkost mal anders (super farbig/ Super fancy/ super freaky)“, „Superfreen-Bord vegan (extra grün/ extra gesund/ extrem gesellig)“, „Primavera Bord vegetarisch (frühlingsleicht/ fit/ für Osterhasen)“, „Summertime-Bord vegetraisch (Sonne/ Wonne/ Ferienlaune)“, „Erntedank-Bord mit viel Käse (Herbst/ Früchte & Farben/ In Hülle & Fülle)“, „Winter-Bord mal mit Fleisch (am Kamin/ am Tisch/ ganz verführerisch)“, „Sweet-Bord mal echt süß (Süßes satt/ Schlaraffenland/ für Süßschnäbel)“, „Biergarten-Bord fast echt bayrisch (zünftig/ zusammen zutzeln/ und knabbern)“.
Im Anhang gibt es dann als kleinen Bonus noch ein paar Anregungen für „Schnittchen“ wie „Lachs-Crostini“, „Ziegenkäse-Trauben-Crostini“, „Speck-Pilz-Crostini“, „Käse-Birnen-Crostini“ und „Avocado-Crostini“. Endlich mal wieder ein Buch, das mich wirklich überrascht und überzeugt. Neue Idee, stimmiges Konzept mit toller Umsetzung und extrem vielseitig anwendbar. Und da es wirklich zum Großteil vegetarisch ist, würde ich es auch allen Veggies ans Herz legen. Das bisscjen Wurst, das dabei ist, könnte man auch einfach weglassen. Fällt ja keinem auf. Toll, toll, toll. I do not like, I do love it!

Anfängertauglichkeit: ☆☆☆☆☆ (sowas von easy und praktisch)
Alltagstauglichkeit:  ☆☆☆☆☆ (geht auch mal abends für zwei oder eben große Gruppen)
Geschenkqualität: ☆☆☆☆☆ (für alle, die gerne feiern und den Aufwand begrenzen möchten)
Originalität: ☆☆☆☆☆ (die Rezepte sind vielleicht nicht wirklich neu, aber das Konzept an sich)

© ALLE BILDER: EMF/ TinaBumann