Outdoor ist, was ihr draus macht …

outdoor.jpgZu spät. Viel zu spät. Also ich. Theoretisch. Ich gebe zumindest zu, dass „Draussen schmeckt’s natürlich besser. Schnelle Kleinigkeiten für Picknick, Camping und Outdoor.“ (AT Verlag) generell ein klein wenig besser in die warme Jahreszeit gepasst hätte, aber der nächste Sommer ist ja fast schon wieder greifbar… Und wer sagt denn, dass die Ideen nicht auch fürs Wintergrillen passen? Ebend.  Auf dem Cover wenden sich die Autoren Andrea Martens und Jo Kirchherr an alle „Frischluft-Fanatiker und Clean Eater“ – ersteres bin ich ja schon mal de facto nicht … die Lotte und das Outoor-Feeling… nene, aber das mit dem sauberen Essen finde ich ja schon ganz gescheit. Weiterlesen

Advertisements

Süßes sonst gibt’s Saures? Nö, ich will Saures!

img_5755.jpgSchon als Kind konnte man  mich  mit einem Glas eingelegte Rote Bete oder Essiggurken glücklich machen und auch heute findet sich beides stets in meinem Vorratsschrank. Was läge da als näher als sich diese Vorräte einmal selbst anzulegen? Statt Gewürzgürkchen aus dem Spreewald heißt es dann Rieslinggürkchen aus der Pfalz… oder so ähnlich. Helfen soll mir dabei auf jeden Fall „Saures. Rezepte für Pickles, Kimchi, Fementiertes und mehr“ von Freddie Janssen aus dem AT Verlag. Auf dem Cover strahlt uns ganz schlicht auch nur ein kleines Gürkchen entgegen und ich weiß sofort, dass ich hier definitiv fündig werde. Weiterlesen

Schräge Sache das – crazy cakes

In natura habe ich bislang noch keine Schwebetorte, so der deutsche Begriff, gesehen, sondern lediglich bei so Backduellen im Fernsehen. Umso gespannter bin ich, was mir „Gravity Cakes. Die besten Rezepte für schwerelosen Kuchen“ von Jakki Friedman und Francesca Librae aus dem Bassermann Verlag so an Vorschlägen für die Umsetzung daheim unterbreitet. Meine Hoffnung, dass ich keine unglaublich komplexen Konstruktionen benötige, damit es hält, erfüllen sich bereits in der Einleitung, in der versichert wird, dass „ein günstiger Ballonstab mit Halterung“ völlig ausreicht. Ebenso wird beteuert, dass die eigene Küche genügt und die Zutaten problemlos erhältlich sind. Das klingt doch ganz vielversprechend. Weiterlesen

Sweet as candy – go, get it!

img_5734Manchmal rennt einem doch wirklich die Zeit davon – kenne ich nur zu gut, immerhin ist der letzte Eintrag auch schon wieder ein Weilchen her. Wird also höchste Eisenbahn, dass ich euch endlich „Sweet Tables by Cake Couture“ von Andrea Isabelle Streitwieser (blv Verlag) vorstelle. Das mit diesen Candybars für Hochzeiten, Geburtstage, Babypartys etc. hatten wir ja schon einmal hier, aber es kommt auch einfach nicht aus der Mode. Keine Hochzeit in diesem Jahr, auf der ich das nicht hatte – hat uns aber durchaus das ein oder andere mal vorm Hungertod bewahrt, wenn das Abendessen auf sich warten ließ… Weiterlesen

Peace, Food und tausende Autorenbilder

img_5535Ich mag Fotos in Kochbüchern. Sehr sogar. Fotos von Zutaten, Gerichten, Kochvorgängen, ja auch von Landschaften und Kulturen, Gruppen und Tieren, wenn sie irgendwas mit dem Buch zu tun haben. Was mich allerdings irritiert ist, wenn rund die Hälfte der Fotos im Buch den Autor in diversen essenden Posen zeigt. Schön, dass es ihm schmeckt, aber man kann es auch übertreiben. Bei „California Kitchen. Peace, Love & Food“ von Christian J. Goldsmith (Tre Torri Verlag) erreicht das Ausmaß der Eigenportraits ungeahnte Dimensionen. Wenn denn wenigstens die Rezepte überzeugen, lass ich mir das vielleicht sogar gefallen. Weiterlesen