Tunken, stippen, dippen – yeah

dipZiemlich oft kommt nach der leeren Chipstüte das schlechte Gewissen und flüstert: „Na, wieder mal zu faul gewesen, dir eine gesunde Alternative zu machen?“. Dabei ist es doch eigentlich so einfach – ein paar Gemüsesticks, ein paar Brotstangen und dazu eine kleine Auswahl leckerer Dips. Damit mir das in nächster Zeit einfach ein bisschen leichter von der Hand geht und der Griff zur Chipstüte seltener erfolgt, landet bei mir „Dips und Snacks für Apero und Party“ von Luc Sananes und Olivier Chini (Thorbecke) auf dem Tisch. Was für eine Party taugt, muss doch dem gemütlichen Fernsehabend allemal gerecht werden können, oder? Weiterlesen

Fiesta con Tacos – ich bin partyreif

tacos.jpgWenn die Tage wieder länger und heller werden, ruft eine Stimme in mir drin: Back in life. Denn während ich mich im Winter gerne zu Hause mit Buch, Tee und Ruhe ganz alleine einmummel, möchte ich im Sommer gerne Action, Freunde und Erlebnisse haben. Gerne auch Besuch daheim, mit dem man dann auf dem Balkon die ein oder andere Flasche Wein genießt und natürlich gutes Essen. Dafür bieten sich zum Beispiel Tacos ganz hervorragend an, weil man die individuell nach jedem Geschmack zusammenstellen kann ohne dabei Mehraufwand zu haben. Nichts wie ran an „Alle lieben Tacos“ aus dem Hölker Verlag von Felipe Fuentes und Ben Fordham … Weiterlesen

Authentisches Bella Italia

toskana.jpgVenedig hatten wir hier schon, Rom auch und natürlich Neapel, was allerdings noch fehlt, ist die Küche Florenz’s, also toskanische Rezepte. Diese gibt es zum Glück mit „Toskana. Authentische Rezepte aus Italien“ von Katie & Giancario Caldesi erschienen im südwest-Verlag. Nach einer sehr umfangreichen Einleitung, die unter anderem die Toskana als Region mit ihrer Landschaft, Küche und Mentalität sowie deren historische Geschichte beleuchtet, werden uns in „Toskanische Küchengeheimnisse“ Familiengeschichten, Wissenswertes zu Olivenöl, Grundrezepte („Soffritto“, „Battuto“, „Hühnerbrühe“, „Garnelenbrühe“, „Polenta“, „Hausgemachte Tomatensacue“) aber auch Infos zum Einsatz von Salz, Chili und Kräutern in der Küche geliefert. Weiterlesen

Mia san mia – so kocht Bayern

bayern.jpgWenn gerade das Schwabenländchen sich so schön präsentieren durfte, darf natürlich auch Bayern nicht fehlen. „Die echte Bayrische Küche. Essen, trinken, feiern!“ heißt es da bei Dr. Barbara Rias-Bucher im limosa-Verlag. Manchmal kann man ja zwischen den schwäbischen und den bayrischen Gerichten nicht so ganz klar trennen, denn es gibt zahlreiche Gerichte, die beide für sich beanspruchen – da haben wir es mit Saumagen, Leberknödeln und Dampfnudeln in der Pfalz doch etwas einfacher. Bevor es aber an die Rezepte geht, singt die Autorin ein kleines Loblied auf die Region und führt ein bisschen in die bayrische Geschichte ein, die erklärt, warum es sich um eine bescheidene und sparsame Küche handelt. Weiterlesen

Welcome to New York – fast & foody

new.jpgLisa Nieschlag und Lars Wentrup kennen wir ja bereits als erfolgreiches Team für weihnachtliches Backen á la New York, diesmal widmen sie sich zusammen mit Julia Cawley der Megastadt als „New York. Capital of food“ (Hölker Verlag). Es erwarten uns Rezepte und Geschichten, wobei hier mal wieder nicht nur die Rezepte im Vordergrund stehen, sondern die beiden uns ihre Stadt mit den Bewohnern, den Stadtteilen und seinen Storys präsentieren möchten. Aufgeteilt in die fünf Kapitel „Cafés & Coffee Shops“, „Central Park Picnic“, „Capital of Food“, „Melting Pot“ und „Rooftop Bars“ begeben wir uns auf den Trip durch die Metropole. Untermalt wird das Ganze dabei von Kurzgeschichten bekannter Autoren wie Paul Auster und Dorothy Parker.  Weiterlesen