Süß, süßer, Zuckerschock: Cookie Dough

cookie.jpgManchmal muss es einfach süß sein. So richtig süß. So klebrig süß, dass man noch Stunden danach ein bisschen platt ist, aber bis an den Rand vollgestopft mit Glückshormonen 😀 Das dürfte mit „Cookie Dough. Aus Liebe zum Keksteig. Für Naschkatzen und Schüsselauslecker“ von Lindsay Landis aus dem Ars vivendi Verlag bestens gelingen. Nach einer Einleitung, die alles Essentielle zu Geräten, Grundzutaten, Zubehör und dem Grundteig enthält, erwarten uns sechs zuckersüße Kapitel und zwar „Süße Kleinigkeiten“, „Cookies & Brownies“, „Kuchen, Cremespeisen & Pies“, „Gefrorene Leckereien“, „Frühstück für Genießer“ und „Witzige Snacks & Partyfood“. Weiterlesen

Advertisements

Für jeden das Richtige dabei -Smörgås

smörgas.pngJa, das Problem von Autorin Tanja Dusy kenne ich: man lädt eine größere Gruppe zum Essen ein und steht vor der großen Herausforderung, dass  heutzutage je jeder irgendwas nicht isst nicht verträgt meidet und so weiter. Dusy fand die perfekte Lösung für dieses Problem in „Smörgås gemeinsam gemütlich genießen“, also quasi dem schwedischen Butterbrot. 100 Rezepte für opulente Buffets soll es geben, bei denen wirklich jeder etwas findet. Gemüse, Obst, Dips, Cremes, Fleisch (oder auch nicht), Knabbereien wie Nüsse und Grissini und natürlich Brot laden zum Tafeln ein. 15 verschiedene Bords, also Tafeln, wurden zusammengestellt. Bitte zugreifen Weiterlesen

Wie, Super? Nein, Supra! Super Supra!

supraIch gebe zu, dass ich beim Titel „Supra. Ein Fest der georgischen Küche“ von Tiko Tuskadze (Ars vivendi Verlag) erst einmal googeln muss, wo dieses Georgien überhaupt liegt. Vorderasien, quasi bei Russland, und von der Größe her in etwa so groß wie Bayern. Immerhin ein Anfang. Aber was hat es nun mit diesem „Supra“ auf sich? Ganz offensichtlich feiert man in Georgien sehr gerne, sehr ausgelassen und sehr feuchtfröhlich mit reiiiiiichlich Essen in hunderttausend Gängen. Dieses Gelage, das geprägt ist von großer Gastfreundschaft, eine bestimmten Speisenfolge hat und von einem Toastmaster (Tamada) moderiert wird, bezeichnet man als eben jenes „Supra“. Das hört sich auf alle Fälle nach jeder Menge Spaß und einer ganz neuen Erfahrung an. Ich bin gespannt. Weiterlesen

… fiesta, fiesta Mexikana …

fiesta.jpgdenke ich schon beim bunten Einband von Tanja Dursys „Fiesta. Das Mexiko Kochbuch“ aus dem EMF-Verlag. Schwarz  mit  bunten Blumen und im Hintergrund ganz dezent der Totenkopf, stimmt da war ja was mit diesem Kult. 100 authentische Gerichte, die nach Lebenslust schmecken und uns den Flair mexikanischer Partys und des Streetfoods nach Hause bringen, verspricht die Autorin. Das bedeutet natürlich auf alle Fälle Tortillas, Tacos, Salsa und Churros. Was die Küche sonst noch so zu bieten hat, weiß ich bislang nicht. Weiterlesen

Es war einmal in einem Backbuch…

märchenSo oder so ähnlich muss das ja einfach klingen, wenn ich hier und heute „Das Märchen-Backbuch. Rezepte & Geschichten“ aus dem Hölker Verlag von Christin Geweke vorstelle. Fünf märchenhafte Kapitel mit den klangvollen Namen: „Schneeweißchen & Rosenrot. Klassisch schön“, „Hänsel und Gretel. Knuspriges aus dem Ofen“, „Frau Holle. Puderzucker und Schokolade“, „Sterntaler. Himmlisches Gebäck“ und „Die Prinzessin auf der Erbse. Fein und zart“ kommen in dunkelblauem Einband mit Gold und Glitzer daher. Klingt nach einem hervorragenden Backwerk, das mir kurz vor Weihnachten die dunkler werdenden Abende versüßen kann. Weiterlesen