Für alles ist ein Kraut gewachsen

kraut.jpgAllerdings ist es – zumindest für mich – manchmal so gar nicht einfach, die Kräuter zu Hause am Leben zu halten. Zu trocken, zu nass, zu warm, zu kalt, zu wenig Sonne, zu viel Sonne – und zack, war es das mal wieder mit Koriander, Petersilie und Schnittlauch. Damit ich auch hier zukünftig einen grünen Daumen habe, liegt bei mir nun „Kräuter Manufaktur. Pflanzen, pflegen und verputzen“ (LV.Buch). Dürfte angesichts der Temperaturen derzeit zwar eher das Projekt für den nächsten Frühling werden, aber es schadet ja nie, sich früh genug damit auseinanderzusetzen. Weiterlesen

Gutbürgerliche Küche aus BaWü

bawuWenn es heißt „Landfrauen kochen. Rezepte aus Baden Württemberg“ dann ahne ich schon, dass es bei Brigitte Heinrich deftig zur Sache geht (ulmer Verlag). Schupfnudeln verspricht bereits der Einband, Suppen, salzige und süße Hauptgerichte, Fleischgerichte, Beilagen zum Fleisch, Süße Nachspeisen, Backwaren, Gutes zum Vesper und Eingelegtes bzw. Eingekochtes dann das Inhaltsverzeichnis. Wer also auf der Suche nach den guten alten Rezepten aus Großmutters Küche ist, der dürfte hier fündig werden… Weiterlesen

Tasty? Nee, diesmal Ultimativ Tasty!

tastyVor längerer Zeit hatte ich ja schon den ersten Band bei mir auf dem Tisch und war damals leider im Vergleich zum facebook-Account, den ich immer genial finde, etwas enttäuscht. Grob gliedert sich das Buch „Ultimativ Tasty. Das Original. Über 160 einfach geniale Rezepte“ (südwest Verlag) in die zwei Überkapitel „Beeindrucke dich selbst“ und „Beeindrucke deine Freunde“, wobei ersteres die Unterrubriken „mit Käse“, „mit Fleisch“, „mit Geflügel“, „mit Fisch & Meeresfrüchten“, „mit Eierspeisen“, „vegetarisch“ und mit Desserts“ beinhaltet, zweiteres „beim Brunch“, „am Spieltag“, „abends beim Date“ und „an Feiertagen“. Na, dann – beeindruckt mich mal 😉 Weiterlesen

Crêpes auf indisch: Dosa

dosa.jpgKannte ich bislang nicht, muss ich gestehen, diese indischen Teigfladen aus Reis und Linsen. In Indien scheinen sie das Fastfood schlechthin zu sein und an jeder Ecke erhältlich – sowohl in herzhaft als auch in süß. Da ich Pfannekuchen, Crêpes und Yufka mag, sind auch diese Rollen – man reicht sie nämlich gefüllt als solche – genau mein Fall. Da ich zudem die Gewürzvielfalt der indischen Küche schätze, dürfte das Konzept von „Indiens Dosa-Küche. Kreative Rezepte für das beliebteste Street Food Südindiens“ von Nash Patel und Leda Scheintaub (unimedica/ Narayana Verlag) gen Leda Scheintaub au zu meinem Geschmack passen.

Weiterlesen

Theoretisch schwäbisch

schwabenIch mag die Schwaben – den Dialekt und die Mentalität –  und ich mag die schwäbische Küche. Besonders spannend klang daher „Schäbisch Crossover. Spätzle, Maultaschen & Co. einmal um die Welt“ von Nileen Marie Schaldach (Ulmer Verlag). Ein ansprechender Einband und das Versprechen hier kreative Kombis von schwäbischen Klassikern mit italienischem, japanischem, chinesischem, vietnamesischem, österreichischem, amerikanischem, russischem und schwedischem Touch zu finden, wecken definitiv meine Neugier. Weiterlesen