Outdoor ist, was ihr draus macht …

outdoor.jpgZu spät. Viel zu spät. Also ich. Theoretisch. Ich gebe zumindest zu, dass „Draussen schmeckt’s natürlich besser. Schnelle Kleinigkeiten für Picknick, Camping und Outdoor.“ (AT Verlag) generell ein klein wenig besser in die warme Jahreszeit gepasst hätte, aber der nächste Sommer ist ja fast schon wieder greifbar… Und wer sagt denn, dass die Ideen nicht auch fürs Wintergrillen passen? Ebend.  Auf dem Cover wenden sich die Autoren Andrea Martens und Jo Kirchherr an alle „Frischluft-Fanatiker und Clean Eater“ – ersteres bin ich ja schon mal de facto nicht … die Lotte und das Outoor-Feeling… nene, aber das mit dem sauberen Essen finde ich ja schon ganz gescheit. Weiterlesen

Advertisements

Süßes sonst gibt’s Saures? Nö, ich will Saures!

img_5755.jpgSchon als Kind konnte man  mich  mit einem Glas eingelegte Rote Bete oder Essiggurken glücklich machen und auch heute findet sich beides stets in meinem Vorratsschrank. Was läge da als näher als sich diese Vorräte einmal selbst anzulegen? Statt Gewürzgürkchen aus dem Spreewald heißt es dann Rieslinggürkchen aus der Pfalz… oder so ähnlich. Helfen soll mir dabei auf jeden Fall „Saures. Rezepte für Pickles, Kimchi, Fementiertes und mehr“ von Freddie Janssen aus dem AT Verlag. Auf dem Cover strahlt uns ganz schlicht auch nur ein kleines Gürkchen entgegen und ich weiß sofort, dass ich hier definitiv fündig werde. Weiterlesen

Veggie von A -Z

veggie.jpgWie bei zahlreichen Kochbüchern, die in den letzten Jahren den Markt fluteten, liegt auch „Vegetarisch mit Liebe. 120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“ (Südwest Verlag) ein Blog zu Grunde. Mit ihrem Koch-Blog „Love & Lemon“ begann für die Autorin Jeanine Donofrio die intensive Auseinandersetzung mit Rezepten und Zutaten, wobei sie erkannte, dass die wichtigste Eigenschaft eigentlich die Flexibilität ist: Sich nicht starr an Rezepte halten, mal variieren, mit dem Vorhandenen arbeiten und schnell etwas Leckeres zubereiten. Und weil man manchmal nicht das Gemüse bekommt, was man für ein Rezept bräuchte, einen dafür aber etwas anderes im Gemüseladen stark anspricht, ist das Buch nicht nach Mahlzeiten, sondern nach Gemüse und Obst sortiert. Anders, aber gut. Weiterlesen

100 Rezepte und jede Menge Text

easy-peasy-familienkueche-168993523.jpgWie die Autorinnen Clare van den Heuvel und Vera van Haren (Edel Verlag) selbst erklären, handelt es sich bei  „Easy Peasy Familienküche: Die neue gesunde Küche für die ganze Familie“ nicht um ein eines Kochbuch, sondern „neben allerhand leckeren, nahrhaften und spannenden Rezepten wollen wir noch viel mehr mit Ihnen teilen, nämlich unsere Ideen und Ansichten über gesunde Ernährung, über Erziehung und (Ess-)Verhalten.“ Das klingt auf alle Fälle ziemlich ambitioniert und ebenso ambitioniert sind auch die Texte, denn bevor wir zu den Rezepten gelangen, erwarten uns erst einmal rund 60 Seiten mit „Food Regeln“, „Erziehungsstil und Essverhalten“, „Ernährung und Gesellschaft“ sowie Basics dazu wann, wie, wo man was essen sollte.  Weiterlesen

Hunger(ska)? Jedzenia Polska!

IMG_5420.jpgWenn mich einer fragen würde, was ich mit der polnischen Küche verbinde, dann wäre da wohl nicht viel außer „Kutteln“, weil ich mich dunkel erinnere, dass das in einem Buch meiner Jugend („Ben liebt Anna“ von Peter Härtling) eine Rolle spielte. Und diese geniale Gurkensuppe aus sauren Gurken, die mir einmal meine polnische Nachhilfeschülern angeboten hat. Die war wirklich unglaublich gut. Das war’s dann aber auch schon so ziemlich, was mir zu dem Thema einfällt, von daher bin ich komplett offen für alles, was „Polaska. Die neue polnische Küche“ von Zuza Zak (Knesebeck Verlag) mir kredenzt. Weiterlesen