S‘ Schwobeländle kocht

schwaben.pngEines meiner absoluten Top-Bücher ist „Fingerfood- schwäbisch gut„, das seit meiner Rezension damals schon so oft zum Einsatz kam. Ebenfalls aus dem Ulmer Verlag, diesmal aber von Elke Knittel und Rolf Mauer gibt es in ganz ähnliche Richtung „Spätzle, Maultaschen & Co. Schwäbische Geschichten und Rezepte“. Eingeteilt ist das Ganze in die Rubriken der Heiligtümer Schwabens, nämlich „Laugenbrezeln“, „Maultaschen“, „Spätzle“, „Springerle“ und „Keine Heiligtümer – aber auch nicht schlecht“, also ein bisschen unbekanntere Spezialitäten, sowie dann natürlich noch „Mmh … die Rezepte“. Ich bin gespannt, was ich da so alles Neues erfahre. Weiterlesen

Advertisements

So kocht & bäckt man in Thüringen

land.jpgIch finde neumodische und trendige Rezepte ja immer ganz nett und molekulare Küche und das Ganze drumherum ja auch ganz spannend, aber wenn ich auf Nummer sicher gehen will, halte ich mich dann doch immer an Klassiker und traditionelle Rezepte – gerade beim Backen. Mit dem kleinen Büchlein „Gute Thüringer Landrezepte. Kirmeskuchen und andere Köstlichkeiten“ von Gudrun Dietze (BuchVerlag für die Frau) habe ich da auch den idealen Ratgeber. „Gelingsichere Köstlichkeiten“, wie es die Autorin selbst nennt, sind doch genau das, was ich mir erhoffe.  Weiterlesen

Vielfältig – leider völlig verkannt

quitte.jpg

„Quitten. Herzhaft und süß“ kommt wie gerufen, wenn ich im Garten meiner Eltern die prallen Früchte am Baum erblicke. Was man abgesehen von Gelee, Quittenbrot und Saft damit machen kann, habe ich mich immer schon gefragt. Gelee und Chutney habe ich letztes Jahr tatsächlich schon mal gemacht, aber war irgendwie nicht davon überzeugt, dass sich Aufwand und Ergebnis wirklich die Waage halten. 30 Rezepte liefert das kleine Büchlein von Thorbecke.

Weiterlesen

Die gute Hausfrau – Süßes aus den 70-ern

torte.jpgNachdem mich schon die glorreichen Partyrezepte der 70-er erfreut und sehr erheitert haben, gibt es als Zugabe nun auch noch „Torten, Kuchen & Gebäck. Unsere besten Rezepte der 1970er“ ebenfalls aus dem BuchVerlag für die Frau. „Wenn Sie Gäste erwarten, nimmt Selbstgebackenes Ihnen die Arbeit ab, dem Besuch bis zur Haustür entgegenzugehen, der Duft empfängt ihn bereits auf der Treppe. Dazu de strahlenden Augen: „Das riecht ja herrlich, so viel Mühe hast du dir gemacht.““ Ob Selbstgebackenes dann auch die Tür öffnet, bleibt offen … Weiterlesen

Herzhaft, deftig – das Allgäu ruft

allgäu.jpgDa ich beim Allgäu irgendwie immer an Kühe, Berge und endlose Wanderungen denke, erwarte ich hier auch die entsprechenden Rezepte, die einen nach so einer harten Tour belohnen und wieder zu Kräften bringen. 80 Rezepte verspricht das handliche Spiralbuch „Das Allgäu tischt auf“ aus dem AVA Verlag. Von der geselligen Runde bis zum Familienfest, von pfiffig bis raffiniert und von salzig über süß wurden hier die Lieblingsrezepte Allgäuer Landfrauen zusammengetragen. Das klingt ganz hervorragend und nach einer kleinen Einführung mit Tipps und Tricks rund um die Ausrichtung von Festen mit Einladung, Getränkeauswahl, Deko und Mengenangaben starten wir mit „Vorspeisen. Aufstriche, Suppen & Salate“. Weiterlesen