Ein Leben fürs Brot

backenDass man insbesondere dann richtig erfolgreich mit einer Sache werden kann, wenn diese vor Herzblut nur so strotzt, beweisen Lotta und David Zetterstörm, die sich nach Studium und Arbeit in der Bankenwelt dann doch für die Gründung  einer Bäckerei entschieden. Mit „Backen & Liebe. Richtig gutes Backwerk von Sauerteigbrot bis Zimtschnecke“ (südwest Verlag) erklären sie den Hype um ihre Kultbäckerei „Fabrique“. Weiterlesen

Master? Hab ich. Den Master Wein-Guide

wein.jpgEs gibt ja diese Flachwitze von wegen „Ich kenne mich mit Wein aus. Ich sehe direkt, ob er weiß oder rot ist“, aber so ein bisschen Weinwissen schadet ganz ehrlich einfach nicht. Wer jetzt ein solides grundsätzliches Wissen rund um den Wein erlangen möchte (das richtige Wissen erlangt man ja eigentlich nur durchs Probieren 😉 ), der kann sich dies zum Beispiel mit „Der Master Wein-Guide. Die Magnum-Edition von den Machern von winefolly.com“ (Heyne) anlesen. Madeline Puckette und Justin Hammack führen charmant in die Weinwelt ein. Im Übrigen „ausgezeichnet mit dem „Oscar“ der Foodbranche, dem renommierten James Beard Award für das beste Getränke-Buch 2019″… Weiterlesen

Frisch und grün, teils mit Hicks

drinkAls absoluter Gin-Fan sind mir Cocktails und Longdrinks mit grünem Beiwerk natürlich nicht fremd und so freue ich mich besonders auf „Frische Kräuter Drinks mit und ohne Alkohol“ von Hildegard Möller, erschienen bei Thorbecke. Ist zwar ein bisschen mehr ein Sommerthema, weil man im Winter ja eher bei Glühwein ist, aber vielleicht gibt es ja auch ein entsprechendes Warmgetränk mit Kräuterlein? Und wenn nicht, macht das Buch sicher schon jetzt Lust auf den kommenden Sommer. Weiterlesen

Gut ist, wenn man Gut(s)küche isst

gutsküche.jpgSchlechter Wortwitz, aber dafür ist das Buch wahrscheinlich umso besser. In „Gutsküche. Geschmack ist meine Heimat“ (südwest Verlag) von Matthias Gfrörer verspricht dieser uns eine naturnahe, saisonale und authentische Küche. Schwarz-weißes Cover – schlicht und edel, das passt zum Autor, denn Gfrörer hat im Berliner Sternerestaurant Margaux gelernt, Erfahrungen in New York und Südfrankreich und Spanien gesammelt bevor er sein eigenes Projekt, die Gutsküche auf dem Bioland-Gut Wulksfelde eröffnet hat. Weiterlesen

Schokoschock dank Klitschkuchen

schoki.jpgWas genau diese Bezeichnung (klingt ja irgendwie etwas nach „glitschig“) meint, klärt „Schokosünden“ von Frida Skattberg (LV.Buch) allerdings nicht. Im Netz findet man dazu nur Rezepte für zuckerfreien Kuchen, worum es sich hier allerdings eindeutig nicht handelt. Stattdessen verbirgt sich, so zeigen es die Basisrezepte, dahinter Schokoladenkuchen ohne Backpulver oder sonstige Backtriebmittel, die dementsprechend etwas klebrig sind und auf keinen Fall trocken gebacken werden sollen. Vielmehr wird geraten, den Kuchen noch in den Kühlschrank zu packen, um eine „Fudge-Konsistenz“ zu erhalten. Ob das so jedermanns Geschmack ist, weiß ich ja nicht. Weiterlesen