Mia san mia – so kocht Bayern

bayern.jpgWenn gerade das Schwabenländchen sich so schön präsentieren durfte, darf natürlich auch Bayern nicht fehlen. „Die echte Bayrische Küche. Essen, trinken, feiern!“ heißt es da bei Dr. Barbara Rias-Bucher im limosa-Verlag. Manchmal kann man ja zwischen den schwäbischen und den bayrischen Gerichten nicht so ganz klar trennen, denn es gibt zahlreiche Gerichte, die beide für sich beanspruchen – da haben wir es mit Saumagen, Leberknödeln und Dampfnudeln in der Pfalz doch etwas einfacher. Bevor es aber an die Rezepte geht, singt die Autorin ein kleines Loblied auf die Region und führt ein bisschen in die bayrische Geschichte ein, die erklärt, warum es sich um eine bescheidene und sparsame Küche handelt. Weiterlesen

S‘ Schwobeländle kocht

schwaben.pngEines meiner absoluten Top-Bücher ist „Fingerfood- schwäbisch gut„, das seit meiner Rezension damals schon so oft zum Einsatz kam. Ebenfalls aus dem Ulmer Verlag, diesmal aber von Elke Knittel und Rolf Mauer gibt es in ganz ähnliche Richtung „Spätzle, Maultaschen & Co. Schwäbische Geschichten und Rezepte“. Eingeteilt ist das Ganze in die Rubriken der Heiligtümer Schwabens, nämlich „Laugenbrezeln“, „Maultaschen“, „Spätzle“, „Springerle“ und „Keine Heiligtümer – aber auch nicht schlecht“, also ein bisschen unbekanntere Spezialitäten, sowie dann natürlich noch „Mmh … die Rezepte“. Ich bin gespannt, was ich da so alles Neues erfahre. Weiterlesen

Was ein Käse! Aber selbstgemacht.

käse.pngDie Spinnerei, Joghurt und Käse selbst herzustellen, habe ich ja schon länger, kam aber irgendwie bislang nicht dazu, das umzusetzen. Zu komplex, zu aufwändig, zu umständlich und eigentlich auch viel zu teuer. Da braucht man Zeit, kostspielige Kulturen und jede Menge Platz. Als ich dann aber „Joghurt, Quark und Käse natürlich selbst gemacht“ von Cosima Bellersen Quirini aus dem Ulmer Verlag entdecke, juckt es mich dann doch wieder in den Fingern. Wäre irgendwie schon verdammt cool, seinen eigenen Hüttenkäse oder Camembert herstellen zu können, oder? Wer weiß, vielleicht ist das ja alles doch gar nicht so schwer, Immerhin verspricht die Autorin „Käsen kann jeder“. Weiterlesen

Zack und schlank. So schnell geht’s

sc.pngLaut Autor Patric Heizmann nämlich innerhalb von 24 Stunden. „Schlank an einem Tag. Diätfrei für immer“ verspricht er mit seinem Werk, das im südwest Verlag erschienen ist. Für ihn ist der Schlüssel zu einer dauerhaft schlanken Figur die so genannte „Ernährungsuhr“, nach der man zu bestimmten Zeiten bestimmte Nährstoffe in bestimmten Kombinationen essen darf. Eiweiß geht quasi immer, aber Obst nur morgens, Gemüse mit viel Kohlenhydrate morgens oder vormittags, kohlenhydratarme Gemüse auch abends… nicht ganz einfach. Weiterlesen

Stattlicher Mann, stattliches Buch

schuhbeckWenn ein Alfons Schuhbeck sich die Ehre gibt, mal eben 500 Rezepte für ein Kochbuch zu kuratieren, dann kann man sich schon denken, dass dabei ein ganz schöner Wälzer rumkommt. 535 Seiten umfasst das Standardwerk „Deutschland das Kochbuch“ aus dem ZS Verlag am Schluss und das kann sich definitiv sehen lassen. Nix kleine Lektüre für die Handtasche, das hier ist ein richtiger Klopper mit Format und Gewicht. Und weil das Buch eben ganz Deutschland erfassen soll mit all seinen regionalen Besonderheiten müssen diese natürlich vorab erst einmal umfassend geklärt werden. Weiterlesen