Ganz schön dreckige Seife…

pierre.jpgDass es auch im Reich der Kosmetikfirmen und Seifenproduktionen nicht immer sauber zugeht, erfahren wir im dritten Band der Krimis um den charmanten Pierre Durand „Provenzalische Intrige: Ein Fall für Pierre Durand“ von Sophie Bonnet, erscheinen bei blanvalet. Die Chefin der Kosmetikfirma „Mer des Fleurs“, Paulette Simonet, wird leblos in einem der Kessel ihrer Seiferei aufgefunden. Was zuerst nach einem tragischen Unfall aussieht, entpuppt sich schnell als heimtückischer Mord, doch wer könnte es auf Paulette abgesehen haben, spricht ihr gesamtes Umfeld doch nur in den höchsten Tönen von ihr? Ihr soziales Engagement oder der Einsatz für Umwelt und Nachhaltigkeit – fast scheint es als könne sie gar keine Feinde haben –gäbe es da nicht die Streitigkeiten rund um die „wahren, klassischen Marseiller Seifen“, zu denen die Produkte von „Mer des Fleurs“ nicht zweifelsfrei zählen. Und dann entpuppt sich auch noch die von ihr zusammen mit einer regionalen Supermarktkette exklusiv entwickelte Produktserie als Fälschung, die gar nicht regional nachhaltig produziert wird, sondern als Billigproduktion im Ausland entsteht. Und dann sind da noch der Sohn, ein Exmann und einige Mitarbeiter, deren Beziehung zu Paulette so ganz und gar nicht eindeutig geklärt ist…..
Für Kommissar Durand eine hervorragende Gelegenheit, sein Können als Ermittler unter Beweis zu stellen, hat er sich doch jüngst auf die Stelle als Commissaire in Cavaillon beworben, um dem zuweilen tristen Dorfleben zu entfliehen.

Auch wenn ich die beiden ersten Bände bislang noch nicht kenne, schaffe ich es wunderbar, in die Welt um Durand einzusteigen. Der Ermittler, der nebenbei noch der Frage nachgeht, was seine Geliebte ihm verheimlicht und welche Rolle ein guter Freund dabei spielen, ist einem von Anfang an sympathisch, die Story durchdacht und schlüssig. Für mich ein wunderbarer Feierabendkrimi, bei dem man immer ein paar Kapitel lesen kann ohne, dass man sich erst seitenweise wieder einlesen muss.

 

Advertisements