Rosen, Tulpen, Nelken … oder so ähnlich

Minze.jpgZumindest die Rose kommt bei „Minze Salbei Rose. Rezepte mit Kräutern und Blüten“ (at Verlag) wirklich vor, außerdem Basilikum, Fenchel, Koriander, Oregano, Rosmarin, Thymian, Lavendel, Jasmin und Orangenblüte. Autorin Lily Diamond spricht sich nach einem sehr spirituellen Intro für biodynamische Ernährung und ein ganzheitliches Konzept von Nahrung und Körperpflege aus. Aufgewachsen in einer Kommune zogen die Eltern früh nach Maui, wo sie sich größtenteils selbst versorgten und ihr Grundstück mit allem Notwendigen bepflanzten. Zwar lebt sie heute in LA, die Erinnerungen an die Macht der Pflanzen blieb aber so gut in Erinnerung, dass daraus eben jenes Buch hervorging. Klingt erstmal ein bisschen abgehoben, aber irgendwie auch schön … Weiterlesen

Ei, was bist du denn für ein Kraut?

img_5517.jpgIch liebe Gewürze und Kräuter, muss aber zugeben, dass ich die meisten nur vom Namen, vom Geruch und in getrockneter und gemahlener Form kenne. Würde man mir in der feien Natur die zugehörigen Pflanzen zeigen, stünde mir wohl nur allzuoft das sprichwörtliche Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Höchste Zeit also, meine Wissenslücken mit „Gewürze. Auswählen, Kombinieren, Schmecken“ von Lior Lev Sercarz (DVA) zu beseitigen. In Amerika scheint der gute Mann eine richtig große Nummer zu sein – ich bin gespannt. Immerhin 300 Seiten stark ist das Werk, das uns nicht nur informieren, sondern auch ermutigen möchte, damit wir in der Küche zukünftig viel mehr Gewürze einsetzen. Weiterlesen

Salat – eine Frage der Definition?!

salat.jpgSalat geht eigentlich immer. Ist lecker, geht recht schnell und ist natürlich auch gesund, wenn man es nicht mit Dressing & Co übertreibt. „Mix it – love it! In 120 Salaten um die Welt“ von Katie & Giancarlo Caldesi (Hölker Verlag) verspricht schon mit dem Einband eine tolle Vielfalt der rohen Kost aus aller Welt. Bei den ersten Seiten, welche eigentlich nur die Grundzutaten zeigen, gerate ich schon ins Schwärmen – was für tolle und ästhetische Bilder. Da wusste jemand, was er tut. Auch das Ehepaar, das sich dem Leser auf einem Foto präsentiert, gefällt mir gut. Die beiden erklären uns dann, was einen guten Salat ausmacht, wie man die richtige Balance von „süß & sauer“ findet und – hier stutze ich etwas – dass der Begriff Salat sich keineswegs nur auf Blätter, Rohkost und „klassische Salate“ beschränkt, sondern bei Ihnen viel weiter als „Gerichte mit überwiegendem Gemüseanteil, denen als Eiweißquelle Fleisch, Fisch, Tofu oder Bohnen hinzugefügt werden können und die mit einer Vinaigrette oder einem Dressing serviert werden“ ….. Weiterlesen

Bella Italia -Lebenslust und Genuss

978-3-517-09522-6Ich gebe zu, wenn es heißt „wir gehen zum Italiener“, dann bin ich meist nicht sonderlich begeistert, weil ich kein Fan von Pizza & Pasta bin (zumindest nicht in der eingedeutschten Variante). Bei mir läuft es dann meist auf einen Salat raus – also eher undankbar. In Italien hingegen, werde ich glücklich. Da gibt es nämlich weit mehr: Antipasti und (bezahlbare) frische Fischgerichte, Eiscreme und und und… In Italien würde nicht einmal so ein schnekiger Mensch wie ich verhungern smile emoticon. Genau diese vielfältigen Rezepte erhoffte ich mir auch von „Rom. Das Kochbuch“ von Katie Parla & Kristina Grill aus dem Südwest Verlag.

Weiterlesen

1001 Asia Noodlesnacks – oder so.

essenSchnelle asiatische Küche. Suppe, Salate & Wokgerichte“ heißt es bei Les Huynh im Bassermann Verlag. Klingt für mich schonmal vielversprechend, da ich erstens immer dankbar für schnelle Gerichte bin und zweitens bislang tatsächlich noch kein asiatisches Kochbuch besitze. Die Aufmachung ist modern, farbenfroh, das Softcover angenehm. Ich blättere, blättere, blättere und gehe unsicher zurück zum Intro, wo ich dann auch schnell die Erklärung für meine Irritation finde: „Die Rezepte sind Variationen traditioneller asiatischer Rezepte. Für alle brauchen sie Nudeln…“. Ahhhh – ich esse doch keine Nudeln.  Weiterlesen