Achtung, feindliches Nachbarland ;)

ben.jpgWenn der Pfälzer eines hat, dann Geschmack. Zumindest beim Wein und bei deftigem Essen. Wer sich mit Hausmannskost anfreunden kann, der findet in der Toscana Deutschands ein bisschen den Himmel auf Erden (Vegetarier und Veganer ausgenommen). Auf der anderen Rheinseite sieht man das leider ebenso – Wein und gute Küche, das findet man laut den Badernern nämlich vor allem in ihrem Ländle. Zeit, also einmal einen Blick nach „drüben“ zu werfen. „Ben Kindler kocht Badisch. Klassisch. Kreativ“ aus dem belser Verlag bietet dafür eine optimale Ausgangslage. Weiterlesen

Advertisements

Veggie von A -Z

veggie.jpgWie bei zahlreichen Kochbüchern, die in den letzten Jahren den Markt fluteten, liegt auch „Vegetarisch mit Liebe. 120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“ (Südwest Verlag) ein Blog zu Grunde. Mit ihrem Koch-Blog „Love & Lemon“ begann für die Autorin Jeanine Donofrio die intensive Auseinandersetzung mit Rezepten und Zutaten, wobei sie erkannte, dass die wichtigste Eigenschaft eigentlich die Flexibilität ist: Sich nicht starr an Rezepte halten, mal variieren, mit dem Vorhandenen arbeiten und schnell etwas Leckeres zubereiten. Und weil man manchmal nicht das Gemüse bekommt, was man für ein Rezept bräuchte, einen dafür aber etwas anderes im Gemüseladen stark anspricht, ist das Buch nicht nach Mahlzeiten, sondern nach Gemüse und Obst sortiert. Anders, aber gut. Weiterlesen

Pfeifende Gemüse – oder so

salatSalate mit Pfiff. Schnell preiswert auch fürs Büro“ heißt es kurz und gut bei Anna Ilburg (Bassermann Verlag). Was will man da auch groß zu sagen, ist halt Salat. Optisch auf den ersten Blick ein bisschen retro und auch die ersten Seiten erinnern stark an Ernährungsratgeber der 80er, muss ich sagen. Kein Wunder also, dass wir den Hinweis erhalten, dass die Salate „satt machen und (der)(…) Figur garantiert nicht schaden“ und die beiden ersten Inhaltsseiten eine klassische Tabelle mit Nährwerten und Angaben darüber, ob party- oder bürotauglich, preiswert, schnell oder vegetarisch sind, schmückt.

Weiterlesen

Opium fürs Volk? Nein, Salat!

salat1.jpgWir sind ja immer noch recht dicht am Jahresanfang und da sind ja bekanntlich auch die guten Vorsätze noch halbwegs präsent. „Gesunde Ernährung“ ist da so ein sehr beliebter Punkt (insbesondere, weil man es ja Weihnachte und Silvester meist ziemlich hat krachen lassen…) wenn es darum geht, Besserung zu geloben. „Die Salat-Bar. 80 Rezepte für knackig frische Salate“ von Sara Lewis aus dem Parragon Verlag bietet hierfür eine hervorragende Ausgangsbasis. Wenn nicht Salt der Inbegriff von „gesunder Ernährung“ ist, was denn dann bitteschön? Weiterlesen