Stattlicher Mann, stattliches Buch

schuhbeckWenn ein Alfons Schuhbeck sich die Ehre gibt, mal eben 500 Rezepte für ein Kochbuch zu kuratieren, dann kann man sich schon denken, dass dabei ein ganz schöner Wälzer rumkommt. 535 Seiten umfasst das Standardwerk „Deutschland das Kochbuch“ aus dem ZS Verlag am Schluss und das kann sich definitiv sehen lassen. Nix kleine Lektüre für die Handtasche, das hier ist ein richtiger Klopper mit Format und Gewicht. Und weil das Buch eben ganz Deutschland erfassen soll mit all seinen regionalen Besonderheiten müssen diese natürlich vorab erst einmal umfassend geklärt werden. Weiterlesen

Advertisements

Home is where…

heimatyou get your „Leibgericht“. So oder so ähnlich könnte man das formulieren, denke ich. Und da passt dann „Das Heimatkochbuch. 100 beliebte Klassiker“ von Bianca Classen und Andreas Neubauer ganz hervorragend. Das extrem schön gestaltete Werk (Hölker Verlag), das komplett ohne Fotos auskommt und stattdessen mit Zeichnungen und Malereien reich geschmückt ist überzeugt schon auf den ersten Blick. Liebevolle und detailreiche Zeichnungen leiten uns durch die Kapitel „Suppen & Eintöpfe“, „Salate & Gemüse“, „Lieblingsrezepte für jeden Tag“, „Sonntagsessen“, „Fisch“ und „Süßes, Kuchen & Gebäck“. Und weil regionale Gerichte ja meist traditionell überliefert sind und sich Oma und Opa damals nur das zubereiten konnten, was gerade verfügbar war, richtet sich hier alles nach der Saison. Was wann Saison hat, erfahren wir im „Saisonkalender“ zusammen mit allerlei hilfreichen Infos rund um „Regionalität“, „Lagerung“ und „Anbau“.  Weiterlesen

Nord, Süd, West? Ne, in den Osten geht’s

eastAber nicht in unsern Osten, sondern in den Osten Asiens – genauer in den Südosten. Dorthin entführt uns „EAST. 130 Rezepte aus Südostasien“ von Leanne Kitchen & Antony Suvalko. Das farbenprächtige Werk (Hölker Verlag) bietet dabei neben landestypischen Gerichten auch zahlreiche wunderschöne Landschafts- und Portraitaufnahmen, die einem wahrlich den Atem rauben. Wer noch nicht selbst dort war, hat nach dieser Lektüre garantiert Lust, sich selbst einmal live vor Ort in das Abenteuer „Südostasien“ zu stürzen. Weiterlesen

Pfeifende Gemüse – oder so

salatSalate mit Pfiff. Schnell preiswert auch fürs Büro“ heißt es kurz und gut bei Anna Ilburg (Bassermann Verlag). Was will man da auch groß zu sagen, ist halt Salat. Optisch auf den ersten Blick ein bisschen retro und auch die ersten Seiten erinnern stark an Ernährungsratgeber der 80er, muss ich sagen. Kein Wunder also, dass wir den Hinweis erhalten, dass die Salate „satt machen und (der)(…) Figur garantiert nicht schaden“ und die beiden ersten Inhaltsseiten eine klassische Tabelle mit Nährwerten und Angaben darüber, ob party- oder bürotauglich, preiswert, schnell oder vegetarisch sind, schmückt.

Weiterlesen

Opium fürs Volk? Nein, Salat!

salat1.jpgWir sind ja immer noch recht dicht am Jahresanfang und da sind ja bekanntlich auch die guten Vorsätze noch halbwegs präsent. „Gesunde Ernährung“ ist da so ein sehr beliebter Punkt (insbesondere, weil man es ja Weihnachte und Silvester meist ziemlich hat krachen lassen…) wenn es darum geht, Besserung zu geloben. „Die Salat-Bar. 80 Rezepte für knackig frische Salate“ von Sara Lewis aus dem Parragon Verlag bietet hierfür eine hervorragende Ausgangsbasis. Wenn nicht Salt der Inbegriff von „gesunder Ernährung“ ist, was denn dann bitteschön? Weiterlesen