Jeder das, was er mag

foodbloggerSo in etwa könnte man den Inhalt von „100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“ beschreiben, denn hier kann jeder wirklich alles listen, was ihm persönlich gefällt. Beim Thema „Vier Jahreszeiten“ sind der Phantasie schließlich keine Grenzen gesetzt. 1600 deutschsprachige Foodblogs haben Autorin Simone Goller und ihre Assistentin daraufhin besucht und zur Teilnahme am Projekt vom Verlag ars vivendi aufgerufen. Dass dabei einige Blogger außen vor blieben und auch der Stil des Buchs keineswegs einheitlich ist, versteht sich da von selbst. Besonders schön ist, dass es sich nicht nur um Blogs aus Deutschland handelt, sondern auch Österreich, die Schweiz, Frankreich und Kanada mit von der Partie sind. Los geht es – versteht sich – mit dem Frühling… die nasskalte Schneeschicht vor meinem Fenster beäugend, finde ich das doch hervorragend. Also rein in die ersten Sonnenstrahlen. Weiterlesen

Weihnachts-vor-vor-vor-Freude

pfefferObwohl ja bereits seit rund einem Monat im Supermarkt wieder Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine erhältlich sind, kommen mir diese Sachen definitiv nicht vor Ende November ins Haus. Irgendwie schaffe ich es tatsächlich das in allen Läden so auszublenden, dass es mich bislang noch nicht in Versuchung geführt hat. Mit „Pfefferkuchen Wunderland. 30 Zauberhafte Rezepte“ von Mina Sinclair aus dem Hölker Verlag schwappte dann aber doch klammheimlich ein erster weihnachtlicher Vorbote ins Haus. Okay, ganz ausnahmsweise drücke ich mal beide Augen zu und stürze mich mit offenen Augen hinein in die bunte Adventswelt.  Weiterlesen

224 Seiten Endorphine in Reinform

schokolade.jpgWeihnachten rum, Plätzchen vernichtet, jetzt passt wieder Schokolade rein. Wie schön, dass „Schokolade. Verführung pur.“ da auf meinen Tisch gesegelt ist. Da wusste der Parragon Verlag wohl, dass ich nach Weihnachten ganz dringend was Süßes brauchen kann, was nicht in Keksform daherkommt beziehungsweise ein paar Anregungen, wie ich alle Weihnachtsmänner, die noch übrig sind, verarbeiten kann. (Wurstsuppe für Weihnachtsmänner quasi – all in!). Aufgeteilt ist das Buch in die Kategorien „Knabbern“, „Weich“, „Zart Schmelzend“, „Knackig“ und  „Himmlisch“. Aber bevor wir uns der sündigen Versuchung hingeben, erhalten wir eine kurze Einleitung in die Welt der Kakaobohne, ihre Herkunft, ihre Zubereitung, ihre Sorten und Aromen. Kurz und bündig, informativ und gut. So mag ich das. Und schon geht es mitten rein in die üppige braune-schwarz-weiße Endorphinwelt.

Weiterlesen