Ei, was bist du denn für ein Kraut?

img_5517.jpgIch liebe Gewürze und Kräuter, muss aber zugeben, dass ich die meisten nur vom Namen, vom Geruch und in getrockneter und gemahlener Form kenne. Würde man mir in der feien Natur die zugehörigen Pflanzen zeigen, stünde mir wohl nur allzuoft das sprichwörtliche Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Höchste Zeit also, meine Wissenslücken mit „Gewürze. Auswählen, Kombinieren, Schmecken“ von Lior Lev Sercarz (DVA) zu beseitigen. In Amerika scheint der gute Mann eine richtig große Nummer zu sein – ich bin gespannt. Immerhin 300 Seiten stark ist das Werk, das uns nicht nur informieren, sondern auch ermutigen möchte, damit wir in der Küche zukünftig viel mehr Gewürze einsetzen. Weiterlesen

Advertisements

Sehnsucht nach Südindien

spiceSpirit & Spices. Südindische Kochkulturen“ von Michael Langoth aus der styria edition hat mich in mehrfacher HInsicht überrascht. Zuerst fällt auf: das Buch kommt wirklich großfromatig daher, was bei den tollen Bildern aber nur von Vorteil ist, damit man sich an diesen in ihrer ganzen Opulenz erfreuen kann. Dann stellt  man bereits auf den ersten Seiten fest, dass es sich nicht (wie ich ursprünglich dachte) um ein Kochbuch handelt, sondern vielmehr um ein Kulturbuch. Wir erfahren sehr textreich, aber auch mit unglaublich tollen Bildern alles rund um die Kultur, die Ernährung, die Landwirtschaft, die Religion und mehr. Wie das mit den Gewürzen ist, den heiligen Kühen, dem Vegetarismus und der indischen Brotkultur. Die Gewürze wie Pfeffer, Kardamom, Koriander, Curryblatt, Tamarinde, Asant, Schwarzkümmel, Amchur oder auch Ajowan werden ausführlich dargestellt, oftmals sieht man die einzelnen Zwischenschritte von der frischen Frucht bis hin zum fertigen Gewürz, es werden die Einsatzgebiete und die medizinischen Aspekte erläutert. Weiterlesen