Jeder das, was er mag

foodbloggerSo in etwa könnte man den Inhalt von „100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“ beschreiben, denn hier kann jeder wirklich alles listen, was ihm persönlich gefällt. Beim Thema „Vier Jahreszeiten“ sind der Phantasie schließlich keine Grenzen gesetzt. 1600 deutschsprachige Foodblogs haben Autorin Simone Goller und ihre Assistentin daraufhin besucht und zur Teilnahme am Projekt vom Verlag ars vivendi aufgerufen. Dass dabei einige Blogger außen vor blieben und auch der Stil des Buchs keineswegs einheitlich ist, versteht sich da von selbst. Besonders schön ist, dass es sich nicht nur um Blogs aus Deutschland handelt, sondern auch Österreich, die Schweiz, Frankreich und Kanada mit von der Partie sind. Los geht es – versteht sich – mit dem Frühling… die nasskalte Schneeschicht vor meinem Fenster beäugend, finde ich das doch hervorragend. Also rein in die ersten Sonnenstrahlen. Weiterlesen

Advertisements

FINGER WEG! – auch nur für Mädels!

maedelNachdem wir ja gerade das Dr. Oetker Kochbuch „Nur für Mädels“ kennengelernt haben, folgt hier der zweite Streich zum gleichen Konzept: „Nur für Mädels. Drinks.“ Was ich mir darunter vorstelle? Sekt, Champagner, Cocktails und definitiv kein Bier. Soviel zu den Stereotypen … wenn mich jetzt eine Reihe von Whiskey-Tequila-Bier-Vorschlägen erwarten sollte, wäre ich auf alle Fälle definitiv überrascht. Aber Kapitel eins „Cocktails & Longdrinks“ klingt schon mal nicht danach und „Mai Tai“, „Pink Lady“ und „Pussy Cat“ ganz eindeutig auch nicht. Den Mann möchte ich erleben, der sich freiwillig einen der beiden letzten in einer Bar bestellt. Weiterlesen

Lovely ♥♥♥ aber sowas von ❣

lovely1Schon beim Anblick des Covers summe ich in Gedanken ♫♫ Weil ich ein Mädchen bin..♫♪♫♪♪♫ denn genau diesen Charme versprüht es. Dezentes Pastell-blaugrau mit schönem Schriftzug, kleinen Schnörkeln, einem süßen Herz und diesem verheißungsvollen Titel „lovely. Backen und Dekorieren mit Herz„. Auch der Name der Autorin „Annalisa Colaianni Evangelisti“ passt da wie das Tüpfelchen auf dem i zum Erscheinungsbild. Nicht zuckersüß kischig, aber ein bisschen verträumt, mädchenhaft und herzlich. Die Autorin, die den Blog „Lisa Libelle“ schreibt, erklärt in der Einführung, „Familie ist eine kleine Welt, welche die Liebe kreiert hat“ und genau dieser widmet sie auch das Werk. Ihr Motto „Make life lovely“ lebt sie in ihrer kleinen Küche beim Backen, Kochen, Dekorieren und Bewirten der Liebsten voll aus. Besonders sympathisch finde ich ihre Aussage, dass sie keinen Wellnessurlaub braucht, sondern viele Backbleche, Kuchenformen, Ausstechförmchen, Musik und glückliche Zutaten (also solche, die bewusst und mit Bedacht gewählt wurden). Sieht schön aus, klingt schön. Los geht’s! Weiterlesen

30 Suppen gegen den Winterblues

Frechon_ESuppen_159014.jpgDass nichts über eine gute Suppe geht – ob als Vorspeise oder als Hauptgericht, hat Eric Frechon erkannt und liefert uns mit „Suppen“ aus dem Bassermann Verlag 30 kreative Anregungen für warme und kalte „Schlürfereien“. Schlichter Titel, farbenfrohes Cover und auch innendrin ist alles übersichtlich. Keine zusätzlichen Einteilung, weil ist ja eh alles Suppe 🙂 Dass der gute Mann Franzose ist, merkt man spätestens, wenn er das dritte mal als kleines Topping „Trüffel“ vorschlägt. Bei uns würde man da etwas moderater vielleicht „Croutons“ oder „Schinkenwürfel“ vorschlagen, in Frankreich sind die Ansprüche da wohl etwas (ein minimales etwas *hust*) höher… Weiterlesen

Darf es noch ein Gläschen sein?

glas1Wer jetzt denkt, dass ich zum Trinken animiere: Pustekuchen. Es geht um „Partyminis aus dem Glas. Süß und pikant“ von Ulrike Beilharz, erschienen bei Bassermann Inspiration. Im Vorwort gibt die Autroin Tipps zur Wahl des Gläschens, dann geht es auch schon los mit „Süß mit feinen Früchten“. Ihre Erklärung, dass kleine Gläschen unheimlich praktisch sind, weil man dann das ganze Buffet durchprobieren kann, ohne zu platzen, ist definitiv ein gutes Argument. Und wenn ich dann die Rezepte für „Karamellisierte Calvados-Äpfel mit Zimthaube“, „Hagebutten-Pavlova“, „Karamellbananen“ und „Mangomousse mit karamellisierten Kokosraspeln“ sehe, dann gebe ich zu, dass mir die Entscheidung nicht leicht fallen würde – sofern ich überhaupt eine treffen könnte. Weiterlesen