Fertig in 3, 2, 1… okay, das dauert deutlich länger

schnell.jpgWenn ich koche und backe gibt es ein paar grundlegende Faktoren, die entscheiden, was es gibt:
1. Was ist im Kühlschrank  ?
2. Was davon muss weg ?
3. Wie lange dauert das?
Beim Kochen ist das natürlich ausschlaggebender als beim Backen, weil so richtig spontanes Backen selten möglich ist bzw eine „Resteverwertung“ beim Backen nur bedingt machbar. Aber der Zeitfaktor ist manchmal schon entscheidend… mein persönlicher Rekord liegt bei einem Zitronen-Blechkuchen mit Guss in 15 Minuten. Und ich habe in der Zeit noch geduscht, mich umgezogen und fertig zum Ausgehen gemacht (aber das ist jetzt nicht meine generelle Anforderung an ein Rezept!). Nichtsdestotrotz ist ein bisschen schneller oft ein bisschen besser. Wie gerufen kommt da „Schnelle Kuchen, Zubereitet in 10 bis 30 Minuten“ aus dem Hause Bassermann von Luise Lilienthal. Weiterlesen

Advertisements

Plätzchen? Nenn es einfach Kekse!

^keks.jpgWarum? Weil es Plätzchen nur an Weihnachten gibt, man Kekse aber das ganze Jahr über verspeisen kann. Komischerweise würde ich es immer so definieren: das, was ich selbst backe, sind Plätzchen, das was ich fertig kaufe, Kekse. Aber egal wie wir es nennen, wichtig ist ja nur das, was bei rumkommt. Ich habe ja schon erwähnt, dass ich ab und an mal meine Umgebung mit Kuchen und kleinen Leckereien erfreue (- kleine Geschenke erhalten die Freundschaft-) und so Kleingebäck ist da natürlich immer super, weil man es so hübsch verpacken und überreichen kann. Weil aber um Weihachten rum ja jeder Dödel bäckt und sich dann kaum noch einer wirklich freut („oh, wie nett, Plätzchen, wieoriginell..“ (stellt es zu den 37 anderen Beuteln)) hab ich beschlossen, einfach jetzt zu backen. Antizyklisch also ^^ – rechnet keiner mit, aber alle freuen sich wie Bolle. Achja. „Expresskekse. Knuspergenuss fürs ganze Jahr“ von Nico Stanitzok (G&U) hilft mir dabei. Weiterlesen

Ofentür auf, Leckerschmaus heraus…

ofen.jpgIch habe ja an anderre Stelle schon mehrfach zugegeben, dass ich erstens nicht sonderlich geduldig bin und andererseits auf Gerichte stehe, die man nicht ständig unter Beobachtung halten muss. Ideal also „Knusprig herzhaft ofenfrisch. Köstliche Rezepte für pikantes Gebäck“ aus dem Thorbecke Verlag von Marco Seifried. Alles, was ich in den Ofen schieben kann, finde ich toll, weil ich da dem „aus den Augen – aus dem Sinn und *zack* ist es fertig“ Gedanken folgen kann. Der Autor verspricht uns eine Mischung aus herzhaften Neuheiten und Klassikern, die allesamt mit überschaubaren Zutaten und minimalem Einsatz umsetzbar sind. Klingt hervorragend für mich. Weiterlesen

Nicht nur für das Krümelmonster: ke:xs

kexsWer Knabberkram nicht mag, kann hier aufhören zu lesen, denn „ke:xs. süß, salzig, köstlich“ aus dem Brandstätter Verlag von Ilse König, Clara Monti und Inge Prader ist das ultimative Buch für alle Keksfreunde. Ilse König, die viel in der Welt herumgekommen ist, hat schnell erkannt: „Kekse haben immer Saison und passen zu jeder Gelegenheit.“ Dem kann ich mich nur anschließen. Ob morgens zum Frühstück ein knuspriger Vollkornkeks, mittags zum Kaffee eine süße Begleitung oder abends vor dem Fernseher eine herzhafte Variante – der Keks ist unkompliziert und extrem wandlungsfähig. Zudem kleckert er nicht, wird bei Sonne nicht flüssig und lässt sich hervorragend auf Vorrat herstellen und lagern. Warum also sollte der Keks seine Existenzberechtigung in erster Linie Weihnachten und dem Kaffeetrinken verdanken? Weiterlesen

Was backen wir heute? Richtig, Kekse!

kekse„Schnelle Kekse. Backen für Eilige“ gibt es von Angelika Kirchmaier (pichler Verlag) und damit genau das, was mich anspricht, denn Geduld ist nicht unebdingt meine Stärke und Zeit hab ich ja generell und eigentlich und überhaupt sowieso nie. Zumindest in der Theorie – fürs Backen und Kochen ist dann doch irgendwie immer Zeit ürbig. Warum Frau Kirchmaier dieses Buch verfasst hat, erschließt sich mir, wenn ich lese, dass sie Diaetologin, Gesundheitswissenchaftlerin, ausgebildete Köchin, Touristikkauffrau und Autorin ist – die kann ja gar keine Zeit haben. Vorteil des vielseitigen Lebenslaufs: Die Autorin kennt die Probleme von Allergikern und bietet Lösungen ohne Kuhmilch und Gluten sowie vegane und diabetikergeignete Versionen an. Weiterlesen