Süßes sonst gibt’s Saures? Nö, ich will Saures!

img_5755.jpgSchon als Kind konnte man  mich  mit einem Glas eingelegte Rote Bete oder Essiggurken glücklich machen und auch heute findet sich beides stets in meinem Vorratsschrank. Was läge da als näher als sich diese Vorräte einmal selbst anzulegen? Statt Gewürzgürkchen aus dem Spreewald heißt es dann Rieslinggürkchen aus der Pfalz… oder so ähnlich. Helfen soll mir dabei auf jeden Fall „Saures. Rezepte für Pickles, Kimchi, Fementiertes und mehr“ von Freddie Janssen aus dem AT Verlag. Auf dem Cover strahlt uns ganz schlicht auch nur ein kleines Gürkchen entgegen und ich weiß sofort, dass ich hier definitiv fündig werde. Weiterlesen

Advertisements

Veggie von A -Z

veggie.jpgWie bei zahlreichen Kochbüchern, die in den letzten Jahren den Markt fluteten, liegt auch „Vegetarisch mit Liebe. 120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“ (Südwest Verlag) ein Blog zu Grunde. Mit ihrem Koch-Blog „Love & Lemon“ begann für die Autorin Jeanine Donofrio die intensive Auseinandersetzung mit Rezepten und Zutaten, wobei sie erkannte, dass die wichtigste Eigenschaft eigentlich die Flexibilität ist: Sich nicht starr an Rezepte halten, mal variieren, mit dem Vorhandenen arbeiten und schnell etwas Leckeres zubereiten. Und weil man manchmal nicht das Gemüse bekommt, was man für ein Rezept bräuchte, einen dafür aber etwas anderes im Gemüseladen stark anspricht, ist das Buch nicht nach Mahlzeiten, sondern nach Gemüse und Obst sortiert. Anders, aber gut. Weiterlesen

24 Stunden Gemüsepower

IMG_5071.JPGBei mir hat es ziemlich lang gedauert bis ich mich mit dem Gedanken „Gemüse zum frühstück“ anfreunden konnte und auch heute geht das nicht weit über Rohkost mit Dip hinaus. Dass es viel mehr Möglichkeiten gibt, wie zum Beispiel „Spicy Green mit Spiegelei“ und „Guten-Morgen-Muffins mit Zucchini und Pecannuss“ zeigt uns Ditte Ingemann mit ihrem „Veggie Love. 80 Gemüserezepte für den ganzen Tag“ aus dem Thorbecke Verlag.  Weiterlesen

Ratzebutz verputzt – mit allem drum & dran

leaf.jpgBei den Metzgern gibt es ja gerade diesen „nose-to-tail“- Trend, bei dem man quasi alles verwertet, was das Tier so hergibt und versucht, möglichst wenig zu entsorgen. Das ist in Anbetracht unseres Konsumverhaltens und der Wegwerfmentalität mehr als löblich und gerade bei den Metzgern, die hochwertiges Fleisch verarbeiten mehr als angebracht. Ist ja quasi bares Geld, das man nicht nutzen würde. Das Pendant bei den Veggies finden wir in „Leaf to Root. Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel“ von Esther Kern, Sylvan Müller und Pascal Haag aus dem AT Verlag. Auf über 300 Seiten erfahren wir, was man mit Strunk, Rippe und Stiel noch so alles zaubern kann Weiterlesen

Carbonsäure Asparagusinsäure C4H6O2S2? Klar doch, Spargel :)

spargelDen gibt es dieses Jahr in der Pfalz verdammt früh, weil es ja bereits im Februar einige Tage richtig warm war. Jetzt im Mai kriegen wir ihn also an jeder Ecke und da lohnt sich ein Blick in „Endlich Spargelzeit. Neues und Klassisches um Genießen“ aus dem Thorbecke Verlag doch richtig. Kleine feines Büchlein mit nur rund 60 Seiten, die dafür aber vollgepackt mit Spargel in seiner ganzen Pracht. Eingeteilt sind diese Rezepte in „Suppen“, „Salate“. Vorspeisen und kleine Gerichte“, „Vegetarische Spargelgerichte“, „Spargelgerichte mit Fleisch oder Fisch“, „Spargel süß“ und „Saucen zum Spargel“. Weiterlesen