Gerührt, geschüttelt und geschlürft

1175 Mädels-Cocktails cover.indd„Realität ist eine Illusion, die sich aus Mangel an Drinks einstellt.“ (Udo Lindenberg) … aber wir wollen hier jetzt keineswegs verkennen, dass auch Alkohol nicht ganz ungefährlich ist, bzw. stets in Maßen und nicht in Massen genossen werden sollte. Deswegen gibt es mit „Mädels-Cocktails. Mit und ohne Alkohol“ aus dem Thorbecke Verlag auch gleich ein paar Anregungen ohne Umdrehungen. 30 leckere Rezepten bieten hier die Basis für den nächsten lauen Sommerabend auf dem Balkon und beim Blättern stellen sich erste Frühlingsgefühle ein… Weiterlesen

Advertisements

Um die Welt mit Malin und dem Sauerteig

brotWir (also wenn ich in dieser Form mal von den „Deutschen“ reden darf), sind nicht unbedingt als Meister des Reis‘ bekannt, gelten nicht unbedingt als die Experten für Hülsenfrüchte  oder Hersteller der weltbesten Nudeln, aber bei einer Sache kann uns so schnell keiner was vormachen: Brot. Was Urlauber oder auch Langzeit-Auswanderer in Berichten und Dokus nur allzu oft vermissen, ist die gigantische Vielfalt der deutschen Brotlandschaft.  Bei uns gibt es Weißbrot,  Dreikornbrot, Vierkornbrot, Fünfkornbrot, Weizenmischbrot, Dinkelbrot, Maisbrot, Roggen- und Roggenmischbrot,  Leinsamenbrot, Sojabrot, Gewürzbrot, Kartoffelbrot, Steinofenbrot, Pumpernickel und Knäckebrot, Schwarzbrot, Sauerteigbrot, wir können Baguette, Ciabatta und Fladenbrot. Doch auch wenn wir alles können, so stammen viele Ideen aus anderen Ländern. Doch wo gibt es welches Brot und welches ist besonders toll? Die Schwedin Malin Elmlid (studierte BWLerin aus Berlin und Hobbybäckerin) hat sich mit „The Bread Exchange. Vom Reisen und Tauschen mit einem Sauerteig im Gepäck – Geschichten und Rezepte.“ (Prestel Verlag) auf den Weg gemacht, das herauszufinden.  Weiterlesen

It’s all about GIN

ginMit Vodka und Tequila kann man mich jagen, bei Jägermeister oder Ramazotti renn ich sogar noch schneller weg. Die einzige Spirituose, die ich als bekennender Freund der vergoren Traube schätze, ist Gin. Nicht unbedingt pur, aber so ein gediegener Gin-Tonic zum Feierabend ist schon was Feines, finde ich. Und der Gin boomt ja auch gerade. Immer mehr kleine Destillerien probieren sich an dem Brand und erobern den Markt mit exotischen und experimentellen Neuheiten. Mich freut das natürlich. Doch wie beim Wein bin ich der Ansicht, dass man sich ruhig ein bisschen mehr mit dem auseinandersetzen darf, was man da konsumiert. Wo kommt er her, wie wird er hergestellt usw. „It’s Gin Time“ von Melanie Jonas, Jürgen Kaffer und Margitta Schulze Lohoff (erschienen im Delius Klasing Verlag) liefern mir die Antworten.  Weiterlesen

Savoir vivre – mit dem passenden Wein

weinWie ich ja schon das ein oder andere mal habe durchblicken lassen, habe ich ein gewisses Faible für Wein. Eigentlich als Pfälzer Gewächs natürlich für die heimischen Tropfen, aber als Weinfreund verschmäht man auch keinen guten Tropfen von außerhalb. Da ich 2014 das Glück hatte, einen viertägigen Kurztrip durch Sud-Ouest Frankreich zu gewinnen, und mit zwei Sommeliers die französische Reblandschaft erkundete (Videobeweis Teil 3: hier) freute ich mich ganz schnitzelig auf „Meine Weinlese in Frankreich. Rezepte & Lebensart“ von Christiane Leesker und Vanessa Jansen aus de, Hölker Verlag. Zehn Winzerfamilien gewährten Einblicke in ihre Höfe, Töpfe und Leben und ermöglichten ein Buch voller authentischer, ungeschönte rund dennoch wunderschöner Eindrücke. Wie die Autorinnen betonen, waren sie extra zur Lese vor Ort, um realistische und lebensnahe Fotos und Rezepte einsammeln zu können. Das Ergebnis zeigt, dass es das wert war.

Weiterlesen

Kaum Kohlenhydrate, viel Genuss.

low.jpgAls Kontrastprogramm zur Schokolade gibt es jetzt noch als guten Vorsatz für den Jahreswechsel „Low Carb mit Genuss. 100 kreative Rezepte mt den richtigen Kohlenhydraten“ aus dem Thorbecke Verlag von Tori Haschka. Die Autorin, die nach einer Infizierung mit Kolibakterien Drüsenfieber bekam und ihre komplette Ernährung umstellen musste, berichtet von Ihrer Suche nach energiespendenden Kohlenhydraten. Auf diesem Wege landeten damals statt Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot Quinoa, Chiasamen, Leinsamen und Hülsenfrüchte auf Ihrem Teller. In welcher Form genau, das werden uns die Rezepte dann wohl zeigen.

Weiterlesen