Zack und schlank. So schnell geht’s

sc.pngLaut Autor Patric Heizmann nämlich innerhalb von 24 Stunden. „Schlank an einem Tag. Diätfrei für immer“ verspricht er mit seinem Werk, das im südwest Verlag erschienen ist. Für ihn ist der Schlüssel zu einer dauerhaft schlanken Figur die so genannte „Ernährungsuhr“, nach der man zu bestimmten Zeiten bestimmte Nährstoffe in bestimmten Kombinationen essen darf. Eiweiß geht quasi immer, aber Obst nur morgens, Gemüse mit viel Kohlenhydrate morgens oder vormittags, kohlenhydratarme Gemüse auch abends… nicht ganz einfach. Weiterlesen

Advertisements

100&1 unbekannte Kräuter und Blüten

det.jpgWeil alle Welt die Tage fastet und es ja nahezu keine Frauenzeitschrift gibt, die nicht irgendwelche Tipps dafür parat hatte, hab auch ich mir fest vorgenommen, mal ein bisschen zu fasten. Jaja, man kann das nicht „ein bisschen“ machen, aber man kann sich ja durchaus raussuchen, ob man das ultra, medium oder light betreibt. Ich würde mal behaupten, dass ich den mittleren Weg gewählt habe, sprich: Saftfasten. Gott sei Dank mag ich (okayokay, der ein oder andere mag mich jetzt pervers finden) Sauerkraut super gerne und den Saft entsprechend auch. Sogar morgens um 07.00 Uhr. Fazit nach 5 Tagen: ging problemlos, aber meine Haut ist nicht besser, ich bin nicht fitter und abgenommen habe ich auch nicht. Neuer Plan: Detox. Zur optimalen Einstimmung hab ich mir „Detox, Baby! Entgiften mit Wildpflanzen und frischen Säften“ von Christine Volm aus dem Ulmer Verlag zugelegt. Weiterlesen

Trimm dich, streck dich, du Ballerina

ballerinaWer träumt nicht vom traumhaften Körper einer Ballerina? Elegant und beweglich, schlank aber trainiert und so unglaublich dehnbar. Ich bin ja immer ganz begeistert von den Tänzerinnen und würde definitiv so Einiges dafür geben, so auszusehen. Möglich machen soll das angeblich „Ballerina Body. Schlank und anmutig. Mit Ernährungsplan und Fitnessübungen“ von Misty Copeland aus dem Goldmann Verlag. Nachdem das Buch jetzt eine ganze Weile auf meinem Nachttisch darauf wartete, endlich zum Zuge zu kommen, war es mit dem neuen Jahr (und damit auch den guten Vorsätzen) endlich soweit. Lotte streck dich – wir werden Ballerina! Weiterlesen

Das neue Trinken 2.0

wasser.jpgIn der heutigen Zeit, in der sich ja kaum noch einer nur nach dem Motto „schmeckt mir, ess ich“ ernährt, sondern jeder auf irgendwas achtet und irgendwas meidet, die Menschen sich zumindest in der Theorie weit mehr mit ihrem Essen auseinander setzen als jemals zuvor (- und dabei oftmals einen weit größeren Müll essen als jemals zuvor-) und die Themen „Achtsamkeit“ und „Bewusstsein“ quasi omnipräsent sind, da ist es dann natürlich naheliegend, dass sich das auch aufs Essen überträgt. Wir hätten da zum einen natürlich so etwas wie die Craftbeer-Szene, aber auch in anderen Getränkesparten die Besinnung auf regionale Produkte, das Zelebrieren der Langsamkeit (- Kaffe wird wieder gebrüht) und insbesondere die Hinwendung zu alkoholfreien Getränken. So war es nur eine Frage der Zeit, wann sich ein ganzes Bch einmal der Frage widmet: Was trinke ich zu gesellschftlichen Anlässen, wenn ich keinen Alkohol möchte, mir Wasser aber auf die Dauer zu langweilig ist?! „Die neue Trinkkultur. Speisen perfekt begleiten ohne Alkohol“ von Nicole Klauss (Westend Verlag) setzt sich genau damit auseinander. Weiterlesen

Outdoor ist, was ihr draus macht …

outdoor.jpgZu spät. Viel zu spät. Also ich. Theoretisch. Ich gebe zumindest zu, dass „Draussen schmeckt’s natürlich besser. Schnelle Kleinigkeiten für Picknick, Camping und Outdoor.“ (AT Verlag) generell ein klein wenig besser in die warme Jahreszeit gepasst hätte, aber der nächste Sommer ist ja fast schon wieder greifbar… Und wer sagt denn, dass die Ideen nicht auch fürs Wintergrillen passen? Ebend.  Auf dem Cover wenden sich die Autoren Andrea Martens und Jo Kirchherr an alle „Frischluft-Fanatiker und Clean Eater“ – ersteres bin ich ja schon mal de facto nicht … die Lotte und das Outoor-Feeling… nene, aber das mit dem sauberen Essen finde ich ja schon ganz gescheit. Weiterlesen