Vampire ade – Knoblauch ahoi

knobi.jpgEntweder man hasst ihn oder man liebt ihn. Am Knoblauch scheiden sich die Geister, denn es gibt hier wirklich nur das „entweder oder“. Zum Glück für mich – und den neuen Mann- stehen wir beide auf diese duften Knollen. Kaum ein Abend ohne Knobi-Dip, Knobi-Brot, Tzatziki, Hummus oder irgendwas, an das man Knoblauch hauen kann. Leider manchmal auch ein bisschen zu viel des Guten … das merken wir dann nachts, morgens, am späten Morgen, am frühen Mittag… aber hey – das war es bisher definitiv jedes Mal wert. Da passt dann auch „Knoblauch. Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle“ von Jenny Linford aus dem Verlag ars vivendi wie die berühmte Faust aufs Auge.  Weiterlesen

Advertisements

Pfeffer – ganz ohne den Hasen darin

pfeffer.jpgUm den Hasen im Pfeffer geht es heute nämlich nicht, sondern schlicht um den Pfeffer. In all seiner Pracht, Abwechslung, Schärfe. BÄM! „Pfeffer. Über 45 Rezepte für feurigen Genuss“ heißt es da nämlich bei Thorbecke und wer jetzt denkt, Pfeffer könne nur herzhaft, dem sei gesagt – auch süß können die kleinen Körner ganz hervorragend. Und damit wir wissen, womit wir es überhaupt zu tun haben, woher das Gewürz kommt, welche Arten und Geschmacksrichtungen es gibt und welcher wozu passt, gibt es in der Einführung hierzu eine kleine Übersicht. Bevor es ruckzuck auch schon losgeht mit „Vorspeisen und Snacks“ … Weiterlesen