Ei, was bist du denn für ein Kraut?

img_5517.jpgIch liebe Gewürze und Kräuter, muss aber zugeben, dass ich die meisten nur vom Namen, vom Geruch und in getrockneter und gemahlener Form kenne. Würde man mir in der feien Natur die zugehörigen Pflanzen zeigen, stünde mir wohl nur allzuoft das sprichwörtliche Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Höchste Zeit also, meine Wissenslücken mit „Gewürze. Auswählen, Kombinieren, Schmecken“ von Lior Lev Sercarz (DVA) zu beseitigen. In Amerika scheint der gute Mann eine richtig große Nummer zu sein – ich bin gespannt. Immerhin 300 Seiten stark ist das Werk, das uns nicht nur informieren, sondern auch ermutigen möchte, damit wir in der Küche zukünftig viel mehr Gewürze einsetzen. Weiterlesen

Advertisements

‚türlich, ‚türlich – sicher lecker!

naturWorum es heute geht? Um gesundes, vollwertiges und vor allem natürliches Essen. Heißt ja auch „Natürlich! Köstliche Rezepte für eine gesunde Ernährung.“ (Parragon Verlag). Wie eine sinnvolle und gute Ernährung sich zusammensetzt, bekommen wir zu Beginn kurz erklärt, ebenso wie den Aufbau des Buches und ein paar besonders empfehlenswerte Nahrungsmittel. Und schon geht es los mit „Start in den Tag“ und leckeren Frühstücksideen wie „Gerstenbrei mit Papaya & Pfirsich“, „Griechischem Joghurt mit Orange und gerösteten Saaten“, „Arme Ritter mit Bananen & Pekannüssen“, „Zimtpfannkuchen mit tropischem Fruchtsalat“, „Ricotta-Omelett mit dreierlei Kräutern“, „Kardamom-Waffeln mit Brombeeren & Feigen“ sowie Buchweizen-Blinis mit Birnen & Blaubeeren“. Gerade bedaure ich es ja tatsächlich, dass ich normalerweise nicht frühstücke. Weiterlesen

Und, was machst du so in deiner Garage? Kochen!

garage 1.pngWelcome zu „Die Kochgarage. Das Kochbuch.“ vom Südwest Verlag, welches über 60 Rezepte aus 15 Kühlschränken präsentiert. Die Kochgarage, ein Küchenteam rund um die „Chefin“ Graciela Cucchiara, ist an sich schon ungewöhnlich und ziemlich schräg. Da kocht eine in München wohnhafte Argentinierin – ein Kind der Endfünfzigerjahre – mit Leib und Seele und der Unterstützung unterschiedlichster Gäste in einem eher schäbigen Hinterhof Multikulti-Gerichte mit kulinarischem Gespür und Raffinesse. Ein kurzes Intro zum Projekt, dem Prinzip und der Grundidee führt uns ein in die Gracielas Welt.
Wer bei „Wir kochen mit den Händen“ schon leichte Zuckungen bekommt und die Hygiene anzweifelt, der findet Sätze wie „Wir lieben die Exotik hinterm Hauptbahnhof“ wohl auch nicht sonderlich ansprechend. Weiterlesen

Die Bibel für den Vorratsgläubiger

bibelWer auf der Suche nach einem umfassenden Standardwerk fürs Einkochen, Einlegen und Einmachen ist, der sollte sich einmal die „Vorratsbibel.  Alles zum Selbermachen“ von Ingrid Pernkopf und Willi Haider aus dem Pichler Verlag zu Gemüte führen. Man kann hierbei auf zwei Arten an das Unterfangen herangehen: Entweder  man ist komplett offen, lässt sich einfach auf das Abenteuer „Marmelade, Chutney, Likör & Co“ ein und findet die Inspiration beim Blätten oder man weiß, welches Obst oder Gemüse man verarbeiten möchte und schaut dann mal, was Frau Perner für Vorschläge macht. Weiterlesen

Buntes Glück – jetzt also doch

Macarons von Aurelie BastianEigentlich wollte ich einen großen Bogen um den Macaron-Cakepop-Whoopie-Kram machen. Viel zu bunt, viel zu aufwändig, viel zu trendig (und morgen bestimmt schon wieder verschwunden). Aber ich gebe zu: They got me. Aufwändig sind die Macarons nämlich nicht wirklich und alles, was kunterbunt und schrill ist, muss probiert werden. Das Buch von Aurélie Bastian ist die ideale Ausgangsbasis für alle, die sich bislang noch nicht an das farbenfrohe Gebäck getraut haben, es aber gerne würden. Im Gegensatz zu vielen Backbüchern, die ausschließlich auf die Optik setzen und statt mit frischen Produkten nur mit Aroma und Farbstoff zum Ziel kommen, wird hier mit Früchten, Gewürzen und natürlichen Aromen gearbeitet. Weiterlesen