Eher „hin und her“ statt „hin und weg“

hin.jpgHundert erprobte und bewährte Rezepte für den Alltag verspricht Claudia Schilling (at Verlag) in „Hin und Weg. Lunchbox-Rezepte für Picknick und unterwegs. Mit den schönsten Boxen zum Selbermachen.“ Ob auf der Wanderung, im Büro oder am Strand- für alle Situationen soll es hier die passenden Ideen geben, das klingt doch nach dem perfekten Buch für den nahenden Sommer. Neun Kapitel vom „Mittagstisch“ über „Alles im Brot“, „Mehr als Grün“ und „Kinderleicht“ über „Unter freiem Himmel“, „Heißes für kalte Tage“, „Guten Morgen“, „Auf die Hand“ und „Zum Knabbern“ sollen uns für alles wappnen. Weiterlesen

Wie schmeckt Heimat?

heimatDie Frage nach dem, was man eigentlich als „Heimat“ bezeichnet, ist bei mir recht schnell geklärt, weil ich quasi in der Region wohne, in der ich auch geboren wurde. Allerdings ist es dann wiederum nicht der Ort, in dem ich aktuell wohne, sondern der, an dem ich am glücklichsten war. Zu essen gibt es hier wie dort zum Glück die gleiche gute Küche. Der TreTorri Verlag widmet dem Thema gleich ein ganzes Buch unter dem Totel „Heimatküche. Die besten Rezepte vom Lande“ und meint damit Klassiker der deutschen Küche von der Nordsee bis ins tiefste Bayern.

Weiterlesen

Butter hier, Sahne da – wie wunderbar ?!

lichterWas mich bei Lichter und Lafer (ich gehe davon aus, dass die meisten diese beiden Spitzenköche kennen) immer aufs Neue schockiert, ist der Einsatz von Fett in der Küche. Da wird die ohnehin schon reichhaltige Sauce oder Creme nochmal  mit zusätzlich Olivenöl und einem ordentlichen Schlag Butter verfeinert und ein Dessert, das quasi aus Sahne und Zucker besteht, wird nochmal mit extra Sahne, Likör, und Dessertsauce getoppt. Trotzdem mag ich den Lichter extrem gerne und nehme mir seit Jahren vor, endlich mal zu seinem Liveprogramm zu gehen. Bis ich das endlich mal schaffe, gibt es vorab „Alles in Butter. Rezepte zum Glücklichsein“ aus dem Bassermann Verlag. Weiterlesen