Draußen ist es bullig heiß ? Iss Eis!

eis.jpgIm letzten Jahr hatte ich mir ja nach langem hin und her endliche eine wunderbare kleine, aber feine Eismaschine angeschafft. Tatsächlich zum Einsatz gekommen ist sie aber – Schande über mich – bislang nur rund drei mal, weil ich einfach nie nie nie genug Platz im Eisfach habe, um den Behälter vorzufrieren. Sollte das also ein Eismaschinen-Hersteller lesen … für ein Gerät, das rein über Strom funktioniert, wäre ich sehr dankbar ^^ Bis dahin habe ich mir stattdessen das Ziel gesetzt, endlich mal ein Eisfach zu leeren und dann mit Shelly Kaldunskis „Eiszeit. Über 50 Rezepte für Eiscreme, Frozen Yoghurts, Sorbets & Toppings“ (südwest Verlag) loszulegen.  Weiterlesen

Pleite – aber dafür Gemüsechips

1.jpgDas war jetzt definitiv nicht der erste Versuch, Gemüsechips selbst zu machen. Aber wahrscheinlich so langsam mein letzter. Egal wie dünn ich schneide, vorher Wasser entziehe, vorsichtig im Ofen backe, das Ergebnis ist entweder lappelig oder verbrannt. Die Stufe „knusprig“ scheint es bei mir im Ofen nicht zu geben. Voller Vorfreude, dass ich vielleicht doch noch einen perfekten Kniff finde, der mir bislang gefehlt hat, um die perfekten Chips daheim herzustellen, stürze ich mich auf „Gesunde Chips & leckere Dips“ aus dem Komet Verlag. Rund 100 Seiten voller Ofenknabbereien erwarten mich … Weiterlesen

Papa „kocht“ – äh bastelt Abendbrot

papaDass es heutzutage oftmals nicht mehr reicht, dem Kind Essen zu machen, sondern dieses auch noch in Form eines „Happings“ kredenzt werden muss, zeigen eindrucksvoll die sogenannten Bento-Boxen asiatischer Über-Mütter, die morgens mal eben zwei Stunden früher aufstehen, damit das Töchterchen Hello Kitty in der Brotbox hat oder der Sohnemann die Ninja Turtles.. In etwa in diese Richtung geht auch „#papamachtabendbrot. Ein Vorlese-Rezept-Buch für Väter und Mütter von Daniel Staffen-Quandt“ aus dem claudius Verlag. Da es sich hier aber eben um Papa handelt und nicht um eine übermotivierte asiatische Helikoptermutter mit Perfektionszwang gibt es hier den Käfer Konrad, den Grinsekäfer oder auch den verrückten Egon.  Weiterlesen

Krümel? Nee, Streusel!

str1.jpgIm Prinzip bin ich ganz schlicht Käsekuchenfan. Käsekuchen geht immer. Was aber eigentlich mindestens ebenso gut ankommt und damit sehr dankbar ist, ist Streuselkuchen. Bei diesem ist die Vielfalt natürlich noch ein bisschen größer, denn hier habe ich weder für den Boden noch für die Füllung irgendwelche Vorgaben. Von außen sieht man nicht wirklich, was sich unter den Streuseln verbirgt (welches Obst, Puddingfüllung, Quarkfüllung, keine Füllung) und so ist es immer ein bisschen spannend einen Streuselkuchen anzuschneiden (natürlich ist der Überraschungseffekt weg, wenn man ihn selbst gebacken hat ^^). Einen kleinen Ausschnitt aus der Streuselwelt vermittelt „Die besten Streuselkuchen“ von Oda Tietz (Bassermann Verlag).  Weiterlesen

Roh, vegan, kalt und überall Nüsse

raw.jpgIch bin ja recht experimentell eingestellt, was Essen betrifft, und probiere nahezu alles mal aus. Von daher gab es natürlich auch schonmal den Versuch einer Rohkost-Woche, der bei mir allerdings mit Magenschmerzen, einem dicken Bauch und dem ziemlich häufigen fluchartigen Verlassen von Räumen, in denen sich noch andere Menschen befinden, endete. Ich fühlte mich weder gut, noch sah ich gesund aus. Stattdessen war ich matt, frustriert, hatte einen Blähbauch und war nur noch am Frieren. Aber jetzt, wo der Sommer kommt, dachte ich mir so: Naja, mal wieder ein paar Tage gehen schon, zumal es ja warm ist und du auch recht viel an der frischen Luft unterwegs bist *g* … wie gerufen kam da also „Simply Raw! Rezepte ohne Kochen & Backen„. Angepriesen wird das Buch von Violauine Bergoin aus dem Südwest Verlag mit „vielen Smoothie-Rezepten“. Na, das klingt doch gut. Und ich muss weder kochen noch backen- geht es einfacher? smile emoticon Weiterlesen