Blubber, Spritz & Zisch- schlürfen ahoi!

zischTatsächlich heißt das Werk, mit dem ich mich heute befassen möchte „Zisch. Soda, Limonaden & Snacks selbst gemacht“ von Tove Nilsson aus dem Hause Umschau. Bevor wir ans rühren, mischen und staunen gehen, gibt es ein paar Basisinfos zur Frage nach dem Wasser: „Soda, Selters, Mineralwasser oder Sprudel“ und praktische Tipps zum Gärverhalten mancher Mischungen (Nicht alles, was gärt, enthält viel Alkohol und manche falschen Dosierungen führen schon mal zu einer Explosion). Klingt doch schon mal spannend -auch, wenn ich nicht unbedingt die Reste meines Limonadenansatzes von der Decke kratzen wollen würde. Dann folgen noch allerlei wissenswerte Details über Zucker, Farb- und Zusatzstoffe, Gewürze, die richtigen Utensilien usw… lohnt sich aber zu lesen, denn seine eigene Limo herstellen zu wollen, ist schon ein Stück Arbeit. Weiterlesen

Advertisements

Lovely ♥♥♥ aber sowas von ❣

lovely1Schon beim Anblick des Covers summe ich in Gedanken ♫♫ Weil ich ein Mädchen bin..♫♪♫♪♪♫ denn genau diesen Charme versprüht es. Dezentes Pastell-blaugrau mit schönem Schriftzug, kleinen Schnörkeln, einem süßen Herz und diesem verheißungsvollen Titel „lovely. Backen und Dekorieren mit Herz„. Auch der Name der Autorin „Annalisa Colaianni Evangelisti“ passt da wie das Tüpfelchen auf dem i zum Erscheinungsbild. Nicht zuckersüß kischig, aber ein bisschen verträumt, mädchenhaft und herzlich. Die Autorin, die den Blog „Lisa Libelle“ schreibt, erklärt in der Einführung, „Familie ist eine kleine Welt, welche die Liebe kreiert hat“ und genau dieser widmet sie auch das Werk. Ihr Motto „Make life lovely“ lebt sie in ihrer kleinen Küche beim Backen, Kochen, Dekorieren und Bewirten der Liebsten voll aus. Besonders sympathisch finde ich ihre Aussage, dass sie keinen Wellnessurlaub braucht, sondern viele Backbleche, Kuchenformen, Ausstechförmchen, Musik und glückliche Zutaten (also solche, die bewusst und mit Bedacht gewählt wurden). Sieht schön aus, klingt schön. Los geht’s! Weiterlesen

Farbrausch: Genuss für alle Sinne.

farbe1Genuss ist Kunst und Kunst ist Genuss. Ein gutes Gericht ist ein wahres Gedicht – in unserem Fall sind die Gerichte sogar Poesie.  Ich als Ästhet (das Auge isst eben bekanntlich mit) bin sofort auf den Titel „Kochen nach Farben. 12 Farben – 12 Menüs“  von Tatjana Reimann, Caro Mantke und Tim Schober, erschienen im Prestel Verlag, angesprungen. Ein erster Blick ins Buch erfüllt all meine Vorstellungen: Perfektion, Anmut, Klarheit.  Das Auge ist vollends befriedigt und schwelgt im harmonischen Farbrausch. Auf der einen Seite sieht man die sechs Bestandteile jedes Gerichts im fertigen Zustand, auf der gegenüberliegenden Seite erfährt man, worum es sich handelt. Schön, übersichtlich, ansprechend. Neben den Rezepten befinden sich im Anschluss daran auch jeweils Bilder der Zutaten im ursprünglichen Zustand, welche beweisen, dass hier nicht getrickst wurde und die Farben nicht von ungefähr kommen. Weiterlesen