Beim Lesen & Kochen öffnen sich Welten

cookbook.jpgDas ist wohl die treffende Zusammenfassung dessen, was Romane und Kochkunst verbindet. Dass man die Verquickung aber noch ein bisschen enger fassen kann, beweist „Little Library Cookbook. 100 Rezepte aus den schönsten Romanen der Welt“ von Kate Young erschienen bei Wunderraum. Wie oft in Büchern tatsächlich gegessen wird, war mir gar nicht bewusst und so war es nur eine Frage der Zeit bis Nahrung für Geist & Körper einmal so zusammengefasst werden würden. Schöne Idee, das kann ich vorab schon einmal sagen. Sehr ausgefallen und spannend. Weiterlesen

Zwei in einem: Doppelt lecker

morgEs hat schon ein paar Minuten gedauert bis ich verstanden habe, dass „Morgens. Das Frühstücksbuch“ und „Abends. Das Abendbrotbuch“ tatsächlich ein Buch ist. Ein Wendebuch. Man dreht es also einmal um und hat das jeweilige Pendant. Ausgefallene und schöne Idee, die der Umschau Verlag da mit Karen Schulz, Maren Jahnke und Wolfgang Kowall umgesetzt hat. Auch die beiden Bilder des Einbands, einmal hell (weiß) mit Croissant und Kaffee, einmal dunkel (schwarz) mit Abendbrot lassen ahnen, dass das Werk nicht nur clever ist, sondern auch optisch sehr ansprechend umgesetzt. Das Format ist etwas größer als ich es gewohnt bin, aber gute Fotos können ja quasi nie groß genug sein. Da das Frühstück als Start in den Tag nicht nur Energie spendet, sondern zugleich maßgeblich für gute Laune sorgen kann, möchten die beiden Autoren, dass wir es entsprechend zelebrieren. Der Abend hingegen steht unter dem Motto „Entspannen“, soll alle an einem Tisch vereinen und nicht von langer Vorbereitungszeit geprägt sein. Klingt doch beides gut und nachvollziehbar. Weiterlesen

Roh, vegan, kalt und überall Nüsse

raw.jpgIch bin ja recht experimentell eingestellt, was Essen betrifft, und probiere nahezu alles mal aus. Von daher gab es natürlich auch schonmal den Versuch einer Rohkost-Woche, der bei mir allerdings mit Magenschmerzen, einem dicken Bauch und dem ziemlich häufigen fluchartigen Verlassen von Räumen, in denen sich noch andere Menschen befinden, endete. Ich fühlte mich weder gut, noch sah ich gesund aus. Stattdessen war ich matt, frustriert, hatte einen Blähbauch und war nur noch am Frieren. Aber jetzt, wo der Sommer kommt, dachte ich mir so: Naja, mal wieder ein paar Tage gehen schon, zumal es ja warm ist und du auch recht viel an der frischen Luft unterwegs bist *g* … wie gerufen kam da also „Simply Raw! Rezepte ohne Kochen & Backen„. Angepriesen wird das Buch von Violauine Bergoin aus dem Südwest Verlag mit „vielen Smoothie-Rezepten“. Na, das klingt doch gut. Und ich muss weder kochen noch backen- geht es einfacher? smile emoticon Weiterlesen

EinheitsBrei war gestern!

breiKlingt ein bisschen nach Baby oder Kleinkind, der Titel? Ich muss zugeben, dass ich bei „Brei“ eben auch als erstes an Nahrung für zahnlose Erdenbürger denke. Alterstechnisch jetzt in die eine oder die andere Richtung der Lebensskala ausschlagend….
Was wir mit „Brei“ verbinden, ist jetzt in erster Linie nicht „sexy“, „genussvoll“ und „attraktiv“, sondern eher „zahnlos“, „sättigend“ und „schlotzig“. Höchste Zeit also, dass „Frühstücksbrei und Porridge“ von Carina Seppelt (Thorbecke Verlag) mit dem Gerücht um den (Einheits)Brei aufräumt. Tatsächlich erleben Porridge und Co seit es die so genannten Superfoods gibt einen wahren Boom. Da lässt man Chia und Matcha quellen, püriert sich Detox-Smoothies und Wellness-Säfte und rührt auf Teufel komm raus alles zusammen, was uns schöner, schlauer und schlanker macht.  Weiterlesen

Kaum Kohlenhydrate, viel Genuss.

low.jpgAls Kontrastprogramm zur Schokolade gibt es jetzt noch als guten Vorsatz für den Jahreswechsel „Low Carb mit Genuss. 100 kreative Rezepte mt den richtigen Kohlenhydraten“ aus dem Thorbecke Verlag von Tori Haschka. Die Autorin, die nach einer Infizierung mit Kolibakterien Drüsenfieber bekam und ihre komplette Ernährung umstellen musste, berichtet von Ihrer Suche nach energiespendenden Kohlenhydraten. Auf diesem Wege landeten damals statt Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot Quinoa, Chiasamen, Leinsamen und Hülsenfrüchte auf Ihrem Teller. In welcher Form genau, das werden uns die Rezepte dann wohl zeigen.

Weiterlesen