Für unterwegs, für auf die Hand und für Gourmets

gourmetZeit ist Geld und Geld hat ja keiner, Zeit noch weniger. Flexibel und spontan, stets auf dem Sprung und zum Abmarsch bereit darf auch das Essen meistens nicht lange aufhalten beziehungsweise muss sich anpassen. Eingepackt und mitgenommen, gegessen wird, wenn es passt. Genau dazu passend gibt es mit „Gourmet to go. Köstliches für Picknick, Party und unterwegs“ von meinem geschätzten Thorbecke Verlag neue Anregungen. Zwar geht es hier in erster Linie um den Gedanken des „draußen Genießens“, aber im Prinzip ist da mein Anspruch „flexibel-to-go“ impliziert. Also schauen wir mal, was es die nächsten Wochen bei mir so geben könnte.  Weiterlesen

Advertisements

Klein, fein und oho – ganz schnell gemacht.

mug„Hätt‘ ich dich heut erwartet, hätt‘ ich Kuchen gemacht, Kuchen gemacht, Kuchen gemacht…“ hieß es damals in einer Werbung für den Kuchen im Glas (ich glaube damals hatte Dr. Oetker den kurz im Programm). Meine Mama und ich waren heiße Anhänger, denn dieser Kuchen machte – anders als so ein schnöder Folienkuchen – richtig was her und konnte ruckizucki spontan und ohne auftauen aufgetischt werden. Leider fanden das zu offensichtlich zu wenige Leute, denn auf einmal war er weg. Findige Start-ups haben den „Kuchen im Glas“ zwar in den letzten Jahren quasi neu entdeckt, für so einen kleinen Happen aber dann mal eben zwischen 8 und 12 € zu zahlen, finde ich doch irgendwie ein bisschen übertrieben. Was also tun, wenn sich spontan Besuch ankündigt oder man selbst Lust auf einen Kuchen hat, aber andererseits keine Lust hat, dafür stundenlang in der Küche zu stehen? Die Lösung heißt MUG CAKES – zu deutsch: Tassenkuchen. Weiterlesen