Kein Gluten? Aber Kuchen!

backenWenn man kein Gluten verträgt, muss man viele Einschränkungen hinnehmen. Leider eben ziemlich oft auch im Bereich der Süßspeisen. Kuchen und Torten sind selten möglich, was natürlich schade ist. Wie schön, dass „Backen ohne Mehl. Kaffeeklatsch glutenfrei“ von Anja Donnermeyer (Ulmer Verlag) uns zahlreiche Ideen liefert, wie alle den Nachmittagskaffee genießen können. Weiterlesen

Brot-Not: Krise als Chance

brotDa ich aus gegebenem Anlass aktuell versuche, meine Kontakte zur Außenwelt – mal abgesehen von den „Mitbewohnern“ – einzuschränken, betrifft dies in erster Linie mein Einkaufsverhalten. Statt alle naslang in die Stadt zu wackeln, weil man eben doch dieses und jenes noch brauchen könnte, habe ich mal einen Grundstock an Zutaten besorgt, mit denen ich eigentlich ziemlich autark bin. Beim Blick in meinen Eisschrank wurde mir dann aber ein wenig frisch: Kein Brot mehr. Und da wir abends eigentlich immer ein paar Scheiben davon essen, geht es fast nicht ohne. Wie gut, dass „Der Brotbackkurs: Einfach starten – Profi werden“ von Valesa Schell (ulmer Verlag) noch auf mich wartet … Weiterlesen

Theoretisch schwäbisch

schwabenIch mag die Schwaben – den Dialekt und die Mentalität –  und ich mag die schwäbische Küche. Besonders spannend klang daher „Schäbisch Crossover. Spätzle, Maultaschen & Co. einmal um die Welt“ von Nileen Marie Schaldach (Ulmer Verlag). Ein ansprechender Einband und das Versprechen hier kreative Kombis von schwäbischen Klassikern mit italienischem, japanischem, chinesischem, vietnamesischem, österreichischem, amerikanischem, russischem und schwedischem Touch zu finden, wecken definitiv meine Neugier. Weiterlesen

Jo mei do schaust … lecker bayrisch

bayern.jpgEines meiner absoluten Lieblingsbücher, wenn es darum geht, Fingerfood zu zaubern, ist das von mir vor längerem besprochene „Fingerfood schwäbisch gut“, das schon bei so mancher Party mein engster Vertrauter war. Wie schön, dass es mit „Fingerfood bayrisch gut. Tapas von dahoam“ jetzt aus dem Hause Ulmer (Birgit Fazis) einen quasi Nachfolger gibt. Leider nicht die gleiche Verfasserin, aber auf den ersten Blick sieht es dem anderen verdammt ähnlich und so bin ich mehr als optimitisch, dass sich auch im Inneren ähnlich Wunderbares verbirgt. Weiterlesen

Was ein Käse! Aber selbstgemacht.

käse.pngDie Spinnerei, Joghurt und Käse selbst herzustellen, habe ich ja schon länger, kam aber irgendwie bislang nicht dazu, das umzusetzen. Zu komplex, zu aufwändig, zu umständlich und eigentlich auch viel zu teuer. Da braucht man Zeit, kostspielige Kulturen und jede Menge Platz. Als ich dann aber „Joghurt, Quark und Käse natürlich selbst gemacht“ von Cosima Bellersen Quirini aus dem Ulmer Verlag entdecke, juckt es mich dann doch wieder in den Fingern. Wäre irgendwie schon verdammt cool, seinen eigenen Hüttenkäse oder Camembert herstellen zu können, oder? Wer weiß, vielleicht ist das ja alles doch gar nicht so schwer, Immerhin verspricht die Autorin „Käsen kann jeder“. Weiterlesen