Und täglich grüßt der Käsekuchen

käse.jpgIch würde mich darüber tatsächlich freuen, denn was gibt es Geileres als Käsekuchen? Eben! Und dann gibt es ja nicht nur den einen Käsekuchen, sondern hunderte Varianten mit Quark, Frischkäse, etwas gehaltvoller mit Mascarpone, mit Früchten oder Streuseln, mit Boden oder ohne, mit Schokolade, Nüssen … ach, da gibt es doch fast nichts, was es nicht gibt. Und einen ganz tollen Überblick über den Käsekuchenwahnsinn liefert uns „Heiß geliebte Käsekuchen“ von Tanja Dostal aus dem Bassermann Verlag. Auch sie gibt uns erst einmal einen Überblick über die große Auswahl an Zutaten, Konsistenzen und den Hinweis „Er kommt nie aus der Mode!“ – richtig so. Das will ich doch schwer hoffen. Weiterlesen

Schlanke Linie dank „low carb“?

low.jpgWie man wirklich schlank wird und bleibt, dafür gibt es ja abertausend Tipps und Richtlinien. Welche bei einem wirklich anschlägt, ist dann aber doch irgendwie auch Typensache. Wie diszipliniert ist man, worauf kann man eher verzichten, worauf weniger und so weiter. Ich persönlich mache mir nicht sonderlich viel aus Kohlenhydrate, da ich Brot, Nudeln und Kartoffeln problemlos ersetzen kann ohne, dass es mir fehlt. Erlaubt sind ja Gemüse, Obst, Milchprodukte, Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse, Mandeln und Samen sowie Zucker (auf den ich übrigens auch nicht sonderlich fixiert bin) – was will man also mehr, um satt und glücklich zu sein? „Low Carb. Der 3-Wochen-Plan“ aus dem Bassermann Verlag klingt für mich also nach einer hervorragenden Idee…  Weiterlesen

Und ob es bei mir „Hack(t)“…

buletteganz hervorragend und lecker nämlich mit dem wunderbaren „Hackbällchen Kochbuch. Crossover-Frikadellen, Multi-Kulti-Meatballs, Luxus-Buletten & Co“ von Henriette Bulette aus dem blv-Verlag. Auf rund 130 Seiten dreht sich alles um Faschiertes aus allerlei Fleisch- und Fischsorten. Die fünf Kapitel sind schön betitelt mit „Bulettenheimspiel. Tradition reloaded.“, „Bulette Urban. Streetfood auf die Faust.“, „Eine Bulette auf Reisen. Crossover & Exotisch.“, „Bulette ete petete. Luxusklopse und extravagante Fleischbällchen.“, „Bulette under water. Seafood-Frikadellen und Fischbällchen“ – Haschee-Herz, was begehrst du mehr ^^ Weiterlesen

Tapas für alle – diesmal auch für Veggies

img_4188Nachdem wir ja gerade gelernt haben, dass die Schwaben alles können außer vegetarisch (und hochdeutsch) gibt es diesmal als Pendant „Veggie Tapas. Gemüse-Minis süß & pikant“ von Tanja Bischof aus dem blv-Verlag. Insgesamt erwarten uns vier Kapitel, nämlich „Suppen und Fingerfood“, „Aus Topf und Pfanne“, „Aus dem Ofen“ und „Süße Köstlichkeiten“. Auf „Tapas-Menüs“, das einige Beispiel bietet, wie  man die einzelnen zuvor präsentierten Kleinigkeiten kombinieren kann, gehe ich an dieser Stelle nicht näher ein. Dem Rest widmen wir uns dafür mal mit voller fleischloser Vorfreue Weiterlesen

Das Ländle zu Gast in der Pfalz

img_4187Im Hinblick auf „drohende“ Hochzeiten, runde Geburtstage und allerlei Familienfeste in diesem Jahr, decke ich mich schon mal vorsorglich mit allerlei Büchern rund um Fingerfood, Tapas & Co ein. „Fingerfood schwäbisch gut. Tapas aus dem Ländle“ aus dem Ulmer Verlag von Nileen Marie Schaldach macht dabei den Anfang. (Die Autorin verfasst in ihrem Blog schaetzeausmeinerkueche.de schon länger kreative Rezepte aus Schwaben und der Welt.) Der Einband vermittelt mit Schupfnudeln am Spieß schon mal eine erste gute Idee – muss ja nicht immer alles hochtrabend Lachsröllchen, Püfferchen mit Schäumchen und Gläschen mit Schlückchen sein. Auch ein kleiner Happen darf mal etwas sättigender sein und genau das erhoffe ich mir hier.  Weiterlesen