Heimat, Hygge, Hausboot-Style

laekker.jpgWenn wir aktuell an die Dänen denken, dann ist da vor allem dieser „Hygge“-Trend, den man überall findet und natürlich Scandinavian Design. Schlicht, elegant und trotzdem gemütlich. So in etwas ist das auch mit dem Buch „Laekker! Di skandinavische Küche des verrückten Dänen“ von Brian Bojsen aus dem ZS Verlag. Der hat dieses nordische laissez-faire vermutlich auch mit der Muttermilch aufgesogen, zumindest gibt er sich schon auf den ersten Seiten so. Cooler Surfer, lockerer Vater, verrückter Kumpel – eben einer zum Pferde stehlen. Dass er genau diesen „Hygge“-Style auch lebt, erfahren wir schon recht früh, aber wir hätten das anhand der Bilder auch so geahnt … kochen ist einfach, gelingt jedem, macht Spaß und glücklich. Das ist seine zentrale Botschaft – neben so ein paar weiteren Dingen wie Familie, Freunde, Genuss, Hygge … ja, das Intro hat es auch seitenmäßig in sich. Weiterlesen

Advertisements

Delicious, yummy, tasty? Na, geht so.

tasty.jpgBei facebook kenne ich den „Tasty“-Kanal schon länger und freue mich immer über die teils abgefahrenen und manchmal auch recht schrägen Ideen, die einem dort präsentiert werden. Mit „Tasty. Das Original. Genial einfach kochen mit den beliebten Tasty-Rezepten“ aus dem südwest Verlag gibt es das Ganze jetzt als gebundenes Buch für daheim. Das Buch ist dabei als Anleitung für Einsteiger gedacht, das mit der zugehörigen Tasty-App zusätzliche Hilfe und Inspiration verspricht. Ziel ist es, dass sich der Leser traut, all die Rezepte, die er online Tag für Tag sieht, auch in der heimischen Küche umsetzt. Klingt  nach einem guten Plan.  Weiterlesen

Let’s dip it, baby

dipIch liebe Knabberkram und Dips, was ich hier sicherlich schon das ein oder andere Mal erwähnt hatte. Kein Wunder also, dass ich um „Dips und Saucen. Sweet & Salty“ von Christina Heß aus dem Thorbecke Verlag absolut nicht drum rum komme. Schlanke 63 Seiten mit den Rubriken „Savoury“, „Creamy“ und natürlich „Sweet“ lassen meinen Puls deutlich schneller schlagen und voller Vorfreude gibt es da mit „Dreierlei Guacemole“ auch direkt einen meiner absoluten Favorite-Dips.  Weiterlesen

Kalte Ente & Kanapees – back to the 70s

70.jpgAn die 80-er erinnere ich mich kaum noch (-bei Jahrgang 84 verständlich-) an die 70-er folglich gar nicht. Umso spannender für mich das Buch „Feste & Gäste. Unsere besten Rezepte der 1970-er“ vom Buchverlag für die Frau. Das Cover lässt mich Schlimmes ahnen. Bunt,  bunter, es wird wild. Und das was ich bislang so kenne als „Originalrezepte der 70-er“ ließ mich immer vermuten, dass das nur mit reichlich Alkohol zu er- und vertragen war. Aber begeben wir uns doch mal ganz vorurteilsfrei auf eine kleine Zeitreise … Weiterlesen

Ich hab da mal was vorbereitet …

cover.pngImmer, wenn in einer Kochshow dieser Satz fällt, bedeutet das für mich, dass das Gericht, das der Koch gerade eigentlich zeigen will, entweder stundenlang dauert oder nur bei jedem dritten Anlauf tatsächlich klappt und so ausschaut, wie es soll. Wenn es allerdings bei Andrea Martens und Jo Kirchherr im at Verlag heißt „Alles so schön vorbereitet. Entspannte Meal-Prep-Rezepte für die ganze Woche“ dann weiß ich, dass mich hier Vorschläge erwarten, die für mich eine große Erleichterung im Alltag bedeuten.  Weiterlesen