100&1 unbekannte Kräuter und Blüten

det.jpgWeil alle Welt die Tage fastet und es ja nahezu keine Frauenzeitschrift gibt, die nicht irgendwelche Tipps dafür parat hatte, hab auch ich mir fest vorgenommen, mal ein bisschen zu fasten. Jaja, man kann das nicht „ein bisschen“ machen, aber man kann sich ja durchaus raussuchen, ob man das ultra, medium oder light betreibt. Ich würde mal behaupten, dass ich den mittleren Weg gewählt habe, sprich: Saftfasten. Gott sei Dank mag ich (okayokay, der ein oder andere mag mich jetzt pervers finden) Sauerkraut super gerne und den Saft entsprechend auch. Sogar morgens um 07.00 Uhr. Fazit nach 5 Tagen: ging problemlos, aber meine Haut ist nicht besser, ich bin nicht fitter und abgenommen habe ich auch nicht. Neuer Plan: Detox. Zur optimalen Einstimmung hab ich mir „Detox, Baby! Entgiften mit Wildpflanzen und frischen Säften“ von Christine Volm aus dem Ulmer Verlag zugelegt. Weiterlesen

Advertisements

Weihnachten mit glücklichen Tieren

weihn.jpgDass es Weihnachten nicht immer Gans und Co geben muss, sondern durchaus auch mal alle Tiere in Frieden weiterleben dürfen, zeigt „Weihnachten vegetarisch“ von Christina Heß aus dem Thorbecke Verlag. Bei ihr gibt es stattdessen Pilze, Pasta und Pastete…  Aufgeteilt ist das Buch in die drei Bereiche „Vorweihnachtszeit“, „Weihnachten“ und „Post Foodcoma“, was mich besonders interessiert, weil die meisten nach Weihnachten ja diesen Overkill kennen, wenn man eigentlich auf nix mehr Lust hat. Ich bin ja mal gespannt, was Frau Heß mir da so empfiehlt… Weiterlesen

Es blubbert und sprudelt so schön hier

limoIch bin kein großer Wassertrinker, gebe ich zu. Allgemein gehöre ich sicher  nicht zu den Menschen, die vorbildlich ihre 2 Liter am Tag konsumieren. Gerade weil mir das aber so schwer fällt, bin ich immer froh, wenn es leckere Alternativen zum reinen Sprudel gibt, die mich dazu motivieren, mehr zu trinken. Mit „Limonande. Selbst gemacht“ aus dem Bassermann Verlag von Gerhard Braun flattert da doch die perfekte Vorlage für das Vorhaben „mehr Flüssigkeit“ ins Haus. „Wenig Zucker, 100% Natur!“ verspricht der Autor und ich bin sehr gespannt. Weiterlesen

Süßes sonst gibt’s Saures? Nö, ich will Saures!

img_5755.jpgSchon als Kind konnte man  mich  mit einem Glas eingelegte Rote Bete oder Essiggurken glücklich machen und auch heute findet sich beides stets in meinem Vorratsschrank. Was läge da als näher als sich diese Vorräte einmal selbst anzulegen? Statt Gewürzgürkchen aus dem Spreewald heißt es dann Rieslinggürkchen aus der Pfalz… oder so ähnlich. Helfen soll mir dabei auf jeden Fall „Saures. Rezepte für Pickles, Kimchi, Fementiertes und mehr“ von Freddie Janssen aus dem AT Verlag. Auf dem Cover strahlt uns ganz schlicht auch nur ein kleines Gürkchen entgegen und ich weiß sofort, dass ich hier definitiv fündig werde. Weiterlesen

Veggie von A -Z

veggie.jpgWie bei zahlreichen Kochbüchern, die in den letzten Jahren den Markt fluteten, liegt auch „Vegetarisch mit Liebe. 120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“ (Südwest Verlag) ein Blog zu Grunde. Mit ihrem Koch-Blog „Love & Lemon“ begann für die Autorin Jeanine Donofrio die intensive Auseinandersetzung mit Rezepten und Zutaten, wobei sie erkannte, dass die wichtigste Eigenschaft eigentlich die Flexibilität ist: Sich nicht starr an Rezepte halten, mal variieren, mit dem Vorhandenen arbeiten und schnell etwas Leckeres zubereiten. Und weil man manchmal nicht das Gemüse bekommt, was man für ein Rezept bräuchte, einen dafür aber etwas anderes im Gemüseladen stark anspricht, ist das Buch nicht nach Mahlzeiten, sondern nach Gemüse und Obst sortiert. Anders, aber gut. Weiterlesen