Vampire ade – Knoblauch ahoi

knobi.jpgEntweder man hasst ihn oder man liebt ihn. Am Knoblauch scheiden sich die Geister, denn es gibt hier wirklich nur das „entweder oder“. Zum Glück für mich – und den neuen Mann- stehen wir beide auf diese duften Knollen. Kaum ein Abend ohne Knobi-Dip, Knobi-Brot, Tzatziki, Hummus oder irgendwas, an das man Knoblauch hauen kann. Leider manchmal auch ein bisschen zu viel des Guten … das merken wir dann nachts, morgens, am späten Morgen, am frühen Mittag… aber hey – das war es bisher definitiv jedes Mal wert. Da passt dann auch „Knoblauch. Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle“ von Jenny Linford aus dem Verlag ars vivendi wie die berühmte Faust aufs Auge.  Weiterlesen

Salat – eine Frage der Definition?!

salat.jpgSalat geht eigentlich immer. Ist lecker, geht recht schnell und ist natürlich auch gesund, wenn man es nicht mit Dressing & Co übertreibt. „Mix it – love it! In 120 Salaten um die Welt“ von Katie & Giancarlo Caldesi (Hölker Verlag) verspricht schon mit dem Einband eine tolle Vielfalt der rohen Kost aus aller Welt. Bei den ersten Seiten, welche eigentlich nur die Grundzutaten zeigen, gerate ich schon ins Schwärmen – was für tolle und ästhetische Bilder. Da wusste jemand, was er tut. Auch das Ehepaar, das sich dem Leser auf einem Foto präsentiert, gefällt mir gut. Die beiden erklären uns dann, was einen guten Salat ausmacht, wie man die richtige Balance von „süß & sauer“ findet und – hier stutze ich etwas – dass der Begriff Salat sich keineswegs nur auf Blätter, Rohkost und „klassische Salate“ beschränkt, sondern bei Ihnen viel weiter als „Gerichte mit überwiegendem Gemüseanteil, denen als Eiweißquelle Fleisch, Fisch, Tofu oder Bohnen hinzugefügt werden können und die mit einer Vinaigrette oder einem Dressing serviert werden“ ….. Weiterlesen

Original oriental – ohoh

orient.jpgDer Mitleser hat sich an dieser Stelle ausgeklinkt, denn orientalisch hat er so langsam ein wenig „over“. Klapp zu, Affe tot, Mann raus (zumindest aus diesem Buch). Macht aber nichts, weil ich diese Küche nach wie vor nicht „over“kriege und mich stets an ihr erfreue. Diesmal mit „Orientalische Küche“ von Stefan Wiertz aus dem Bassermann Verlag. Im Vergleich zu den vorherigen Büchern dieser Richtung ein Leichtgewicht mit nur rund 100 Seiten. Unterteilt sind diese in „Gewürze und Basics“, „Basisrezepte“, „Vorspeisen, Salate und Snacks“, „Suppen“, „Fleisch und Fisch“ sowie „Süßes“. Überschaubar, aber eindeutig ausreichend, wenn denn tatsächlich die Rezepte drin sind, die ich mir erhoffe. Weiterlesen

Einmal die fleischfreie Reise, bitte

orientErneut begeben wir uns hinein in die farbenprächtige und gewürzreiche Welt des Abendlandes. Diesmal mit „Orient köstlich vegetarisch“ von Salma Hage (Edel Verlag). Aufgeteilt ist das Buch in die Rubriken „Getränke“, „Frühstück“, „Dips und Mezze“, „Salate“, „Gemüse“, „Hülsenfrüchte & Co“ sowie „Desserts“. Bevor sich aber alles um den Genuss dreht, legt uns Alain Ducasse, selbst ein großer Fan der mediterranen Küche, dieses Werk ans Herz mit dem Hinweis, dass die Rezepte darin nicht nur unsere Geschmacksknospen begeistern werden, sondern wir auch lernen werden, bessere, weil nachhaltig produzierte Produkte zu wählen und allein auf der Basis von Gemüse und Getreide hervorragende Gerichte zu zaubern. So ein Lob vom Großmeister – ist natürlich verdammt viel wert. Weiterlesen

Ich fühl‘ mich so windschnittig

IMG_3731.JPGWer sich jetzt fragt, was ich wohl genommen hab – nichts, aber wenn man den Titel „Scirocco. Die neue kreative Küche aus dem Orient“ quasi übersetzt, dann bedeutet das eben „heißer Wind aus südlichen bis süd-östlichen Richtungen, der von der Sahara in Richtung Mittelmeer weht“. [Volkswagen hat sein aktuelles Modell übrigens ebenso nach diesem Wüstenwind benannt…]. Und genauso temperamentvoll wie bei den tropischen Lüften geht es auch im Buch von Sabrina Ghayour aus dem Hölker Verlag zu. Ich gebe ja zu, dass dieser Verlag für mich mittlerweile einer meiner liebsten ist, weil er wirklich verdammt tolle Sachen rausbringt. Und mit der guten Laune, die das farbenfrohe Cover verströmt, mache ich mich dann ganz wirbelig und windig ans Werk… Weiterlesen